DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Der Mann ohne Vergangenheit

Regie: Walter Heynowski, Gerhard Scheumann, 62 Min., Schwarz-Weiß, Dokumentarfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
Studio H & S, Berlin, 1970

Länge in m
1978
Sonstiger Titel
Der Ausflug
Englischer Titel
Man without a Past
Erstsendedatum

Kurzinhalt (Deutsch)

Ein junger Mann, studierter Jurist, am Anfang einer hoffnungsvollen Beamtenlaufbahn: Horst Rudolf Übelacker. Als der Hitlerfaschismus erschlagen wurde, war er gerade neun Jahre alt.

Bemerkenswert: seine politische Regsamkeit. Was er da schreibt und redet, lässt sich summieren mit "friedensgefährdende Hetze". Dieser Mann und die einflussreichen Bünde, in denen er wirkt, wollen Grenzen verändern. Der Hinweis auf ihn kam von Dr. Becher, dem "Präsidenten im Exil": Übelacker, das "junge poltische Talent" an seiner Seite. Der Film wirft Licht auf den Generationswechsel von Altnazis und Jungfaschichsten.

Übelacker - ein Typ, der Karriere macht und die Stellenpläne bundesdeuter Instanzen durchwächst. Vor der Kamera offenbart er seine geistige Physiognomie.

(Quelle: "Die Filme Heynowski & Scheumann, Peter Hellmich. 1965-1978")

Filmstab

Regie
  • Walter Heynowski
  • Gerhard Scheumann
Drehbuch
  • Walter Heynowski
  • Gerhard Scheumann
Kamera
  • Artur (auch: Arthur) Killus
  • Peter Hellmich
  • Werner Heydn
  • Vaclav Holub
  • Alexander Westlin
Musik
  • Reiner Bredemeyer
Ton
  • Hans-Jürgen Mittag
Produktionsleitung
  • Jochen Stoff
DEFA-Fotograf
  • Thomas Billhardt
Sprecher
  • Herwart Grosse
  • Volkmar Kleinert

Auszeichnungen

  • 7. Internationales Fernsehfestival Prag (1970): Preis für die beste Regie
  • 7. Internationales Fernsehfestival Prag (1970): Preis der Jury der tschechoslowaksichen Fernsehzuschauer

Kurzinhalt (Englisch)

Horst Rudolf Überlacker is a young lawyer at the beginning of a promising career. At the end of the Second World War he was nine years old, but his present statements can be considered “agitation threatening peace”. The Spokesman of the Sudeten German Association, Dr. Becher lauds “the young political talent” who performs the generational change from old Fascists to neo-Nazis.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram