DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Die Insel der Silberreiher

Regie: Jaromil Jireš, 79 Min., Farbe, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR), Tschechoslowakei
DEFA-Studio für Spielfilme / Barrandov-Filmstudio, Prag, 1976

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
2166
Sonstiger Titel
Ostrov stribrnych volavek (Tschechisch)
Englischer Titel
The Island Of The Silver Herons
Premierendatum
Anlaufdatum
Literarische Vorlage
Dvorsky, Ladislav: "Die Insel der Silberreiher", Erzählung
Filmplakat zu "Die Insel der Silberreiher"

Kurzinhalt (Deutsch)

Das letzte Jahr des ersten Weltkrieges. Der 13-jährige Heinrich von Bülow, Sohn eines gefallenen Offiziers, lebt im Haus des Großvaters. Der erwartet von ihm standesgemäßes Verhalten. Aber Heinrich fühlt sich zu den Arbeiterjungen Paul und Willi hingezogen. Gemeinsam durchstreifen sie die Wälder. Dabei entdecken sie zwei desertierte Soldaten. Heinrich gerät in eine Konfliktsituation, denn nach dem Verständnis seiner Erzieher handelt es sich um Verräter. In dem Jungen aber hat bereits eine Wandlung zu humanistischen Wertvorstellungen begonnen. Heinrich erfährt auch, daß sein Vater an der Front den Tod gesucht hat, nachdem er den Befehl zu einer Geiselerschießung verweigerte. Die Kinder retten die Deserteure.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstill zu "Die Insel der Silberreiher"

(R: Jaromil Jires, 1976) Fotograf: Vladimir Soucek

Filmstill zu "Die Insel der Silberreiher"

(R: Jaromil Jires, 1976) Fotograf: Vladimir Soucek

Filmstab

Regie
  • Jaromil Jireš
Drehbuch
  • Jaromil Jireš
  • Inge Wüste-Heym (Deutsche Fassung)
Kamera
  • Jan Cuřik
  • Oldřich Hubáček (2. Kamera)
  • Siegfried Bergmann (Dokumentaraufnahmen)
  • Karl-Heinz Halle (Dokumentaraufnahmen)
Schnitt
  • Josef Valusiak
Darsteller
  • Michal Vavruša (Heinrich von Bülow)
  • Petr Vořišek (Paul)
  • Tomás Vacek (Willi)
  • Erwin Geschonneck (Oberst von Bülow)
  • Heidemarie Wenzel (Frau von Bülow, Heinrichs Mutter)
  • Günter Naumann (Sepp)
  • Vladimir Dlouhý (Toni)
  • Wolfgang Greese (Gendarmeriekommandant)
  • Iva Bittová (Christine)
  • Erich Mirek (Opa Meyer)
  • Jaromír Joo (Kral)
  • Jindrich Joo (Krals Sohn)
  • Gabriela Najmanová (Krals Mutter)
  • Peter Kalisch (Bahnhofsvorsteher)
  • Dieter Knust (Reitender Offizier)
  • Frank Ciazynski (auch: Ciaczynski) (Unteroffizier)
  • Karel Chomik (Arbeiter)
  • Klaus Tilsner (Gustav, Bursche bei Bülow)
  • Vladimir Navratil (Arbeiter)
  • Jaromir Vaverka (Arbeiter)
  • Brigitte Beier (Frau des Bahnhofsvorstehers)
  • Harald Engelmann (Reitender Gendarm)
  • Werner Ehrlicher (Reitender Gendarm)
  • Klaus Ebeling (Reitender Gendarm)
  • Hans-Gotthilf Brown (Reitender Gendarm)
  • Wolfgang Bathke (Wachposten)
  • Hannes Stelzer (Arbeiter)
  • Ernst Peter Berndt (Hotelier)
  • Arnold Kern (Ziehharmonika-Spieler)
  • Eberhard Dörner (Kriegsinvalide)
  • Holm-Henning Freier (Junger Offizier)
  • Else Sanden (Wirtschafterin)
  • Jürgen Hölzel (Reitender Offizier)
  • Peter Veith (Alter Soldat)
  • Karl Chalas (Landwehroffizier)
  • Jirko Svetlik (Gendarm)
  • Michael Englberger (Gendarm)
  • Detlef Willecke (Gendarm)
  • Nita Romaneczova (Alte Frau am Fenster)
  • Wolfgang Eckstein (Mann mit Dogge)
Regieassistenz
  • Michael Englberger (Assistenzregie)
  • Jiři Světlík
Kameraassistenz
  • Bohumír Schwarzer
Szenarium
  • Vera Kalabová
Szenenbild
  • Marlene Willmann
Dramaturgie
  • Christel Gräf
  • Ivan Urban
Musik
  • Luboš Fišer
Ton
  • Rosemarie Linde
  • Pavel Jelinek
Musikinterpret
  • Musikkorps der Nationalen Volksarmee Magdeburg
Kostüm
  • Svata Sophová
  • Uwe Bornemann
Maske
  • Margarete Walther
  • Karel Marek
Produktionsleitung
  • Oskar Ludmann
  • Zdenĕk Ovea
Aufnahmeleitung
  • Detlef Willecke
  • Jaroslav Vágner
  • Werner Fritzsche
Beratung
  • Charly Vogel
DEFA-Fotograf
  • Vladimir Souček
Synchronisation (Sprecher)
  • Henry Hübchen (Toni)
  • Dorothea Meissner (Christine)
  • Erhard Köster (Kral)
  • Gerti Deutsch (Krals Mutter)

Auszeichnungen

  • XVII. Kinderfilmfestival der CSSR Gottwaldov (1977): Ehrenurkunde für bestes Szenenbild
  • XVII. Kinderfilmfestival der CSSR Gottwaldov (1977): Silberne Pfeife (Preis für beste Regie)

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Nell'ultimo anno della Prima Guerra Mondiale il piccolo Heinrich von Bülow, figlio di un ufficiale morto in guerra, vive con suo nonno, che lo educa a comportarsi secondo il suo rango. Ciononostante Heinrich preferisce giocare con Paul e Will, figli di due operai. Un giorno, girando per il bosco, i ragazzi incontrano due disertori. Stando ai suoi educatori sarebbero dei traditori. Sapendo, tuttavia, che suo padre è morto al fronte per essersi rifiutato di fucilare dei prigionieri, Heinrich e i due amici decidono di salvare i disertori. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram