DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Die Nacht im Grenzwald

Regie: Kurt Barthel, 68 Min., sw, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1968

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
1866
Englischer Titel
The Night In The Border Forest
Premierendatum
Anlaufdatum
Literarische Vorlage
Kast, Peter: "Die Nacht im Grenzwald", Erzählung

Kurzinhalt

1936 in einer Kleinstadt nahe der tschechoslowakischen Grenze. Die Jungen Lutz und Harald verbindet eine enge Freundschaft. Lutz lebt bei seiner den Nazis ergebenen Tante. Sein Vater, ein Antifaschist, ist in der Illegalität, er sieht ihn nur manchmal heimlich. Die Mutter ist im Zuchthaus. Haralds Vater, ein SPD-Mann, hat sich offiziell aus der Politik zurückgezogen. Auch Harald weiß nicht, daß er illegale Arbeit macht und ist von der scheinbaren Untätigkeit seines Vaters enttäuscht. Gemeinsam mit Lutz versucht er, den Hitlerjungen und dem Nazilehrer Wagner Paroli zu bieten. Mit dem Hissen der roten Fahne auf dem Rathaus bringt er seine Eltern in die Hände der Gestapo. Seine Mutter hält dem brutalen Verhör nicht stand und gibt den Namen eines Kommunisten preis. Die Jungen informieren den Mann und flüchten mit ihm über die Grenze in die Tschechoslowakei.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • Kurt Barthel
Drehbuch
  • Kurt Barthel
Kamera
  • Wolfgang Braumann
Schnitt
  • Brigitte Krex
Darsteller
  • Harald Domröse (Fritz)
  • Lutz Fremde (Albert)
  • Jirí Vrstála (Toni Gleiser)
  • Waltraut Kramm (Mutter Klose)
  • Rudolf Ulrich (Vater Klose)
  • Herbert Sievers (Brüggemann)
  • Gerhard Rachold (Wagner)
  • Fred Kötteritzsch (Ohlenhoff)
  • Rolf Hoppe (Benningsen)
  • Werner Lierck (Rudi)
  • Hans J. Enders (HJ-Führer)
  • Hans Klering (Hauswart)
  • Werner Piontek (Polizist)
  • Werner Schäde (Gestapobeamter)
  • Werner Wieland (Devisenschieber)
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Maya Löffler
Szenenbild
  • Hans-Jörg Mirr
Dramaturg
  • Inge Wüste
Komponist
  • Peter Rabenalt
Kostüm
  • Marlene Froese
Maske
  • Alfred Fleischert
  • Inge Roloff
DEFA-Fotograf
  • Dietram Kleist
  • Eckhard Rambow

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Lutz e Harald sono grandi amici. Lutz vive con una zia filonazista. Suo padre, convinto antifascita, è costretto a vivere nell'illegalità e sua madre è rinchiusa in un penitenziario. Il padre di Harald, invece, ex esponente della SPD, ufficialmente si è ritirato dalla politica, ma di nascosto è impegnato in attività illegali. I due ragazzi cercano di opporsi assieme contro i ragazzi e l'insegnante nazisti. Issando la bandiera rosa sul municipio, consegna i suoi genitori nelle mani della Gestapo. La madre, incapace a sostenere il brutale interrogatorio, fa il nome di un comunista, il quale, informato dai ragazzi, farà in tempo a fuggire con loro in Cecoslovacchia. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram