DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Erwin Strittmatter und Eva Strittmatter

Regie: Holmar Attila Mück, 180 Min.
Deutschland
Zeitzeugen TV Film-& Fernsehproduktion GmbH, 1991

Film-/Videoformat
Betacam SP

Kurzinhalt (Deutsch)

Eva und Erwin Strittmatter über den literarischen Schaffensprozeß; über Sprache und ihre gemeinsame Arbeit; über ihre Zusammenarbeit in den Anfangsjahren; Eva Strittmatter über Brecht; über die Entwicklung von Schreibstil; Ironie als Kunstmittel; wie hat sich ihr gemeinsamer Lebensrhythmus verändert in den Jahren; Familienleben; Beziehungsstruktur; Dominanz; Rollenverteilung; Verhältnis zu Musik und Malerei, Kunst, Wahrheit, Wissenschaft; Erwin Strittmatter und Lyrik; Einverständnis mit dem eigenen Leben-Glück?; zur gegenwärtigen Situation der Menschen im Land; über ihre literarischen Küchengespräche; Aufbau-Verlag, Schellenberger; Zensur; über Kasper; die Harich-Janka-Gruppe; über Bertolt Brecht und seinen Tod (XX. Parteitag der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPdSU)); ihre eigene Reaktion auf den XX. Parteitag der KPdSU; was war trotzdem faszinierend an der DDR; zu Erich Loest; Heiner Müller "Die Umsiedlerin"; Christa Wolf; Entwicklung ihrer Einstellung zur DDR

Filmstab

Regie
  • Holmar Attila Mück
Person, primär
  • Erwin Strittmatter
  • Eva Strittmatter
Person, sekundär
  • Bertolt Brecht
  • Wolfgang Harich
  • Walter Janka
  • Kasper
  • Erich Loest
  • Heiner Müller
  • Johannes Schellenberger
  • Christa Wolf

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram