DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Ferientage

Regie: Winfried Junge, 24 Min., Schwarz-Weiß, Dokumentarfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Dokumentarfilme, 1963

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
638
Sonstiger Titel
Freizeitgestaltung unserer Kinder
Anlaufdatum

Kurzinhalt (Deutsch)

Dieser schwarz-weiß Dokumentarfilm berichtet über 10 Altenburger Kinder die eine Kinderbibliothek betreuen und die Kinderbuchautorin Alex Wedding bei einer Reise in die Hauptstadt der DDR kennen lernen. Am Tag der Republik nehmen die kleinen Bibliothekare in Berlin an den Festlichkeiten teil, besichtigen die Karl-Marx-Allee, treffen die Autorin Alex Wedding, fahren mit der Pioniereisenbahn in Wuhlheide und besichtigen den Berliner Tierpark. Nach ihrer Rückkehr treffen sie die Autorin Wedding bei ihrem Gegenbesuch in der Maxim-Gorki-Bibliothek in Altenburg wieder.

Filmstab

Regie
  • Winfried Junge
Drehbuch
  • Winfried Junge
  • Grete Weiskopf
Kamera
  • Helmut Gerstmann
Schnitt
  • Charlotte Beck
Komponist
  • Klaus Fehmel
Ton
  • Heinz Dinter
  • Hans-Jürgen Mittag
Produktionsleitung
  • Gerhard Abraham
Redakteur
  • Paul Ickler
Sprecher
  • Heinz Hartmann
Person, primär
  • Margarete Bernheim
  • Lothar Richter
  • Alex Wedding
  • Grete Weiskopf
Person, sekundär
  • Maxim Gorki
  • Karl Marx

Auszeichnungen

  • Prädikat (1963): Wertvoll

Kurzinhalt (Englisch)

Ten children from Altenburg who attend to a children library travel to Berlin, meet the authoress Alex Wedding at the folk festival at the 7th October, visit her and invite her to come to Altenburg. Alex Wedding visits them.

Langinhalt

0:00:00

Titeleinblendung in arabischer Sprache. Überblendung. Schwenk (von oben) über die Stadt Altenburg, angefangen von der St. Bartholomäikirche über das Schloss bis zu den Doppeltürmen "Roten Spitzen" der Marienkirche (halbtotal). Schwenk über die Kinder in der Bibliothek, sie stellen sich vor (halbnah) (O-Ton) "Manfred...Helga...Norbert...Steffi...Christel...Dietrich...Beate...Janin...Janne...Egon...und Lothar Richter, das ist unser Lehrer". Blick (von oben mit Schwenk) über die Neubauten in der Hauptstadt der DDR (halbtotal). Kommentar: "...die Kinder gehen in die 6. Klasse und betreuen in ihrer Freizeit die Kinderbibliothek der Stadt. Unsere Geschichte beginnt mit ihrer Reise nach Berlin am "Tag der Republik", sie wollen den Feiertag in der Hauptstadt verleben und in den Herbstferien überhaupt ein bißchen hier umschauen. Sie begegnen einer Schriftstellerin die durch ihre Kinderbücher weit über die Grenzen unseres Landes bekannt ist...". Alex Wedding (Pseudonym) am Schreibtisch hinter ihrer Schreibmaschine (halbnah) (O-Ton) "Mein Name ist Grete Weiskopf". Blick auf eine Brücke mit S-Bahn und Rotem Rathaus im Hintergrund (halbtotal). Einblendung des Filmtitels in arabischer Sprache und Überblendung in "Ferientage".

0:01:15

Singende Kindergruppe und Lothar Richter aus Altenburg im Omnibus bei der Fahrt durch Berlin (halbtotal) (O-Ton) "Pioniere voran, laßt uns vorwärts gehen...". Schrifteinblendung "Ein DEFA-Dokumentarfilm". "Buch: Grete Weiskopf; Winfried Junge. Redaktion: Paul Ickler. Kamera: Helmut Gerstmann. Schnitt: Charlotte Beck. Musik: Klaus Fehmel. Ton: Heinz Dinter; Hans-Jürgen Mittag. Aufnahmeleitung: Rolf Gleitsmann. Produktionsleitung: Gerhard Abraham. Regie: Winfried Junge". Fahraufnahme mit Blick aus dem Bus auf die Wohnhäuser und Geschäfte Berlins (halbtotal). Kinder schauen aus dem Busfenster (halbnah) (O-Ton) "Guck mal der große Neubau...hier möchte ich wohnen". Blick aus dem Busfenster auf den Rohbau eines Hochhauses auf der Karl-Marx-Allee (halbtotal). Mädchen und Jungen mit Pioniertuch um den Hals schauen begeistert aus den Fenstern (halbnah) (O-Ton). Vorbeifahrt am "Kino International" (halbtotal). Blick auf die neu erstandenen Plattenbauten (halbtotal).

0:02:12

Lothar Richter geht mit Manfred und den anderen Kindern an den Neubauten der Karl-Marx-Allee vorbei (halbnah). Helga, Steffi und Christel gehen staunend Arm in Arm an den Häusern und Geschäften vorbei (halbnah). Kommentar: "Schön läuft es sich auf der Karl-Marx-Allee, sie ist sauber und breit und führt direkt zum Haus des Kindes, dem höchsten Gebäude der Stadt". Schwenk von einem Plakat "det ist mein Milljöh" auf das "Haus des Kindes" (halbtotal). Die Kinder aus Altenburg im Kindercafé in der 13. Etage (halbtotal). Blick mit den Kindern aus der 13. Etage auf das neue Berlin (halbtotal). Altenburger Kindergesichter (halbnah). Kommentar: "Am Geburtstag der Republik haben die Berliner allen Grund sich zu freuen, unsere Altenburger wollen heute mit ihnen feiern..."

0:02:55

Blick (von oben) auf den Startpunkt des Festes am Kreis vor dem "Haus des Kindes" mit Schwenk auf die lange Gerade der Karl-Marx-Allee (halbtotal). Go-Kart-Fahrer umfahren den Kreisel am "Haus des Kindes" und schlängeln sich um aufgestellte Hindernisse aus alten Autoreifen (halbtotal) (O-Ton). Die Altenburger Kinder mit Luftballons auf der Karl-Marx-Allee (halbtotal). Zuschauer am Straßenrand verfolgen das Rennen (halbnah) (O-Ton). Kinder halten sich die Ohren (halbnah). Kindermodenschau auf einem Laufsteg (halbnah). Mädchen mit kariertem Kleid und Teddy im Arm dreht sich und bedankt sich mit einem Knicks (halbtotal). Die Kinder aus Altenburg schauen sich die Modenschau an (halbnah). Kleinkind auf den Schultern des Vaters (halbnah). Vorführung einer Kunstradfahrerin (halbtotal). Junge Frau rollt mit einem Rhönrad auf dem Gehweg (halbtotal). Die umstehenden Zuschauer klatschen Beifall (halbtotal) (O-Ton). Verkaufsstand für Bockwürstchen (halbnah). Altenburger Kinder am Würstchenstand (halbnah).

0:03:55

Schachspieler auf den Bürgersteigen (halbnah). Schwenk von dem Stand für Töpferarbeiten auf die vollbesetzte Karl-Marx-Allee (halbtotal). Kinder und Erwachsene drängen sich vor einem Buchstand (halbtotal). Altenburger Kinder vor dem Stand von Alex Wedding (halbnah). Die Schriftstellerin Wedding signiert ihre Bücher (halbnah). Wedding fragt (O-Ton) "Woher seid ihr denn?" und die Kinder antworten wie aus einem Mund (halbnah) (O-Ton) "Aus Altenburg". Wedding signiert den Altenburger Kindern ihre Bücher (halbnah) (O-Ton). Kind (halbnah) fragt (O-Ton) "Alles schöne Bucher, haben Sie die alle geschrieben?" Wedding (halbnah) antwortet (O-Ton) "Nicht alle, aber es sind noch nicht alle von mir hier...wenn ihr wollt könnt ihr mich mal besuchen kommen". Kinder stimmen erfreut zu (halbtotal) (O-Ton).

0:04:49

Die Kinder aus Altenburg begrüßen Wedding mit einem Blumenstrauß in ihrem Haus (halbnah) (O-Ton). Wedding begrüßt die Kinder mit Handschlag (halbnah). Wedding mit den Blumen in der Hand (halbnah) (O-Ton) "Kinderchen, legt ab, ja, und macht es euch gemütlich". Blick in das Arbeitszimmer von Wedding (halbtotal). Die Kinder schauen sich in dem Raum um (halbnah). Ein Mädchen setzt sich in den Dichtersessel und schaut auf die Schreibmaschine der Schriftstellerin (halbnah). Die Jungens stehen vor den Bücherregalen und bewundern die kleinen Tierfiguren in den Fächern (halbnah). Wedding kommt herein (halbnah) (O-Ton) "Es sind nicht alle Bücher, aber es sind einige Übersetzungen...soll ich euch welche zeigen?" Lehrer Lothar Richter und zwei Mädchen blättern in einem Buch auf dem Tisch (halbnah). Kinder und Wedding sprechen über die Geschichten in den Büchern (halbnah) (O-Ton). Richter und die Kinder neben Wedding (halbtotal) (O-Ton Richter) "Unsere Kinder interessiert wie so ein Buch entsteht?" Wedding (halbtotal) (O-Ton) "Hier ist gerade dieses Buch "Die Geschichte der kleinen Schildkröte und Goldfinken", das ist ein Märchen aus Afrika". Christel hat eine Frage (halbnah) (O-Ton) "Und wovon handelt die Geschichte?". Wedding (halbnah) (O-Ton) "Das ist die Geschichte von einer kleinen Schildkröte die fliegen wollte, und zwei Goldfinken das sind ihre Freunde, die helfen ihr dabei". Kinder betrachten die Zeichnungsvorlagen mit der Schildkröte (halbnah) (O-Ton). Junge fragt Wedding (halbnah) (O-Ton) "Wenn beim Drucken ein Fehler gemacht in dem Buch, geht das dann noch zu korrigieren?". Wedding antwortet (halbnah) (O-Ton) "Jetzt geht das schon nicht mehr zu korrigieren, das Buch ist schon zu weit gediehen, die Auflage ist schon bald gedruckt, das ist wie wenn ihr ein Schulheft abgebt, und da sind Fehler drin, dann läßt sich nichts mehr ändern".

0:07:07

Kommentar: "Und so sitzen sie eine ganze Stunde beisammen und die Schriftstellerin und die kleinen Altenburger Bibliothekare werden dicke Freunde. Zum Abschied wird Alex Wedding versprechen müssen sich bald einmal bei ihnen sehen zu lassen, jetzt geht`s erst einmal darum was sich unsere zehn in Berlin noch alles angucken wollen, von X Vorschlägen heißt der dringlichste Pioniereisenbahn". Abblendung. Eingangsbereich zum Gelände der "Pioniereisenbahn" in Berlin-Wuhlheide (halbtotal). Bahnhof Wuhlheide mit Eisenbahn im Regen (halbtotal). Lehrer Richter und die Kinder am geschlossenen Fahrkartenschalter (halbtotal). Kinder und Lehrer mit Regenmantel gehen über den Bahnsteig zur Eisenbahn (halbtotal). Ein Eisenbahnfahrer in Uniform verläßt das Gebäude (halbtotal). Kinder bedrängen ihn doch noch zu fahren (halbnah) (O-Ton). Kinder stürmen über den Bahnsteig mit Schild "HBF Pionierpark" in die Waggons (halbtotal) (O-Ton). Pioniere in der Schaltzentrale des Pionierparks telefonieren und notieren die Fahrt (halbnah). Zugfahrer steigt in sein Führerhaus (halbnah). Pionier mit Kelle gibt das Fahrtsignal (halbtotal) (O-Ton). Die Pioniereisenbahn rollt aus dem Bahnhof (halbtotal) (O-Ton). Kommentar: "Na bitte, für unsere Altenburger eine Sonderfahrt, ein ganzer Zug für sie allein, und alles weil sie von so weit herkommen".

0:08:25

Kinder im Abteil der Pioniereisenbahn (halbnah) (O-Ton). Ein Pionierschaffner verlangt nach den Fahrkarten und knipst sie ab (halbnah) (O-Ton). Kinder schauen aus den Fenstern (halbnah). Fahraufnahme am großen Badesee vorbei (halbtotal). Kinder öffnen die Fenster und lehnen sich hinaus (halbnah). Kommentar: "...im Sommer wimmelt es hier von Kindern denn die Pionierrepublik in der Wuhlheide ist der zentrale Ferienplatz der Berliner Jugend". Blick aus dem fahrenden Fenster auf die Waggons und den Zugwagen (halbtotal) (O-Ton). Pionier-Schrankenwärter läuft aus seinem Häuschen mit Flagge (halbnah). Schrankenwärter dreht schnell an der Kurbel und die Schranke schließt sich in dem Moment als der Zug vorbeifährt (halbtotal) (O-Ton). Blick auf die Räder der einzelnen Waggons bei der Durchfahrt (halbtotal) (O-Ton). Kinder im Abteil schauen auf die Schuppen am Rande der Bahnstrecke (halbtotal). Blick auf die vorbeifahrende Pioniereisenbahn an einem Gewässer (halbtotal).

0:09:27

Kinder laufen im Tierpark zu zwei Pferdestatuen und setzen sich darauf (halbtotal). Norbert und Manfred auf Ponys im Tierpark (halbtotal). Schwenk über die vorbei reitenden Jungens auf den Ponys (halbtotal). Helga bemüht sich auf den Rücken des Ponys zu gelangen und rutscht ab (halbnah). Helga und die anderen Kinder auf den Ponys (halbtotal). Das Pony mit Dietrich im Sattel läuft plötzlich im Galopp vorbei (halbtotal). Dietrich fällt vom Pony und dieses rennt davon (halbtotal). Eisbären in ihrem Gehege (halbtotal). Junge Talente aus dem "Haus der Pioniere" malen die Eisbären (halbtotal). Die Altenburger schauen sich die Zeichnungen am Gehege an (halbnah). Dietrich versucht sich auch als Zeichner mit dem Kohlestift (halbnah). Schwenk auf die Zeichnung (halbnah).

0:11:07

Kommentar: "Hartnäckig, wie unsere Altenburger sind wenn sie etwas interessiert, folgen sie unseren neuen Freunden ins Pionierhaus, sie wollen sehen wie aus den Skizzen Plakate für den Tierpark werden". Schwenk über die Malversuche der Altenburger Kinder im Pionierhaus (halbnah). Schwenk über die jungen Künstler an den Tischen und Staffeleien (halbtotal). Plakate an der Wand mit Tiermotiven "Kommt in den Tierpark" und "Berliner Tierpark". Lehrer und Kinder an der Staffelei (halbtotal) (O-Ton Lehrer) "...interessant wäre es für mich zu erfahren, machst Du jetzt weiter, wie führst Du den Entwurf jetzt weiter aus?" Junge aus Altenburg an der Staffelei (halbtotal) (O-Ton) "Ja eigentlich wollte ich hier noch Felsen anbringen...". Die Mädchen aus Altenburg diskutieren mit den Künstlern vor deren Werken (halbtotal). Kommentar: "Selbstverständlich will nicht jeder unserer zehn Rembrandt nacheifern, Norbert interessiert sich im "Haus der Pioniere" ehr für die Station mit der man Signale der Satelliten empfangen kann". Norbert in der Empfangsstation an den Geräten (halbtotal). Manfred und Beate steigen in ein Kanzelmodell "Pionyr" eines Segelflugzeuges (halbtotal) (O-Ton).

0:12:13

Kinder in Uniformen der Kradfahrer im Hof des Pionierhauses vor Motorrädern (halbtotal). Kommentar: "Einen fahrbaren Untersatz wünscht sich heute wohl jeder, die Fahrerlaubnis dazu kann man mit 16 Jahren machen, aber warum sollen sich nicht Kinder schon frühzeitig technische Vorkenntnisse aneignen und auf dem Gelände des Pionierhauses die ersten eigenen Runden drehen?" Junge mit Uniform erklärt einen aus Altenburg seine Abzeichen am Ärmel (halbnah). Maschine mit Beiwagen wird gestartet (halbnah) (O-Ton). Junge und Mädchen aus Altenburg bei einem Fahrversuch (halbnah) (O-Ton). Schwenk über die Musizierenden bei der Probe des Pionierorchesters (halbtotal) (O-Ton). Dirigent unterbricht die Vivaldi-Probe und fragt nach dem Grund (halbnah) (O-Ton). Junger Geiger antwortet auf die Fragen (halbnah) (O-Ton). Lehrer Richter und seine Schüler aus Altenburg hören und beobachten (halbnah). Schwenk über das Orchester und die eintretenden Altenburger Schüler (halbtotal) (O-Ton). Die Zehn aus Altenburg mit Lehrer Richter (halbtotal). Zwischenschnitte von den Musikern und Dirigenten (halbnah). Blick auf den 1. Geiger Axel (halbnah) (O-Ton).

0:14:55

Axel spielt mit seinen 10 Jahren vor der Fernsehkamera des Pionierhauses (halbnah) (O-Ton). Kommentar: "...die Kinder im Pionierhaus haben natürlich auch ihr eigenes Fernsehen". Dirigent lobt die Leistung von Axel (halbtotal) (O-Ton). Der Chor der "IG Eisenbahn Berlin" im Pionierhauses vor der Fernsehkamera (halbtotal) (O-Ton). Die Zehn aus Altenburg schauen sich hinter den Kulissen die Fernsehaufzeichnungen im Pionierhaus an (halbtotal). Chor im Studio (halbtotal) (O-Ton). Objektive der TV-Kamera drehen sich (halbnah). Kommentar: "Die letzte Probe geht zu Ende, die Kollegin Ansagerin hat noch einen Moment Zeit um unsere Truppe mit dem Sandmann persönlich bekannt zu machen". Die Ansagerin reicht die Puppe des Sandmannes herum (halbtotal) (O-Ton). Kameramann richtet die Kamera ein (halbnah). Im Kontrollmonitor sieht man den Chor (halbnah). Zoom auf die Signalschüsseln auf dem Dach der TV-Sendeanstalt (halbtotal). Abblendung.

0:16:20

Rückwärtszoom über die Stadt Altenburg (halbtotal). Schwenk (von oben) von den "Roten Spitzen" der Marienkirche über das Schloß (mit Zoom, halbtotal) zur Bartholomäikirche (halbtotal). Zoom (von oben) über die Dächer auf die Kinder mit ihrem Handwagen in den engen Gassen vor dem Haus "Optik Müller" und "Pelz Enzmann" (halbtotal). Fünf Altenburger Kinder machen mit ihrem Handwagen Reklame für die Bibliothek (halbtotal). Handkarren mit Schildern und Büchern bestückt "Werdet Leser in der Kinderbibliothek" (halbtotal). Die Bürger Altenburgs drehen sich nach der Handkarre um und zeigen sich amüsiert und interessiert (halbnah). Schwenk über die Handkarre, die Kleinbibliothekare und weiteren Schulkindern im Schlepptau (halbtotal). Handkarre mit Aufschrift "Lest gute Bücher" (halbnah). Kommentar: "...mit vielen Büchern und der Kleidung ihrer Lieblingshelden sind die Kleinbibliothekare auf Leserfang...". Kinder laufen aus dem Neubaugebiet zu dem Bücherwagen (halbtotal). Schwenk über die interessierten Kinder vor dem Buchwagen (halbnah). Kinder in den Kostümen eines Indianers und eines Kosmonauten verteilen Werbezettel (halbnah). Nach der Werbeaktion verlassen die Kinder mit ihrem Handkarren das Neubaugebiet Altenburgs (halbtotal).

0:17:45

Fassade der "Maxim Gorki-Bibliothek" mit einem parkenden Coupé auf der Straße (halbtotal). Schwenk über die Kinder vor der Bibliothek (halbtotal). Alex Wedding unterhält sich mit den Kindern zwischen den Buchregalen (halbtotal). Kinder lesen an Tischen ihre Bücher (halbtotal). Junge leiht sich Bücher aus (halbnah). Die Kinder zeigen Wedding in welchem Regal ihre Bücher stehen (halbnah) (O-Ton). Kinder müssen sich die Hände waschen, ein Junge kontrolliert dies (halbnah) (O-Ton). Wedding und die Kinder vor einem Regal mit Hinweisen "Wir besuchen Alex Wedding in Berlin" und "Buch des Monats" (halbnah) (O-Ton) "Hubert das Flußpferd" habt ihr zum Buch des Monats gewählt, warum denn?". Junge antwortet im off (O-Ton) "Das lesen so viele, das ist schön, interessantes über Afrika". Schwenk über die Buchrückgabe- und Verleihbereich in der Bibliothek (halbnah). Mädchen berät einen älteren Herrn bei der Buchauswahl (halbnah). Blick auf den "Ausgabe"-Tisch mit den Kindern und Wedding (halbnah) (O-Ton).

0:19:06

Kommentar: "Wenn die Werber wüßten das Alex Wedding gekommen ist würden sie sich heute den Besuch auf dem Gemüsemarkt sparen". Blick über den Gemüsemarkt auf die eintreffenden Kinder mit dem Handkarren (halbtotal). Gemüsestand mit Kaufwilligen Bürgern (halbnah). Beate im japanischen Kostüm verteilt Werbezettel für die Bibliothek an Schulkinder auf dem Marktplatz (halbnah). Christel verteilt Lesekarten an Interessierte (halbnah). Die Kinder unterhalten sich mit Erwachsenen und ihren Kindern über das Lesen (halbnah). Norbert tauscht seinen Kosmonautenhelm am Bücherkarren mit einem Schuljungen (halbnah). Wedding vor ihren Büchern in der Bibliothek (halbnah). Helga neben Wedding (halbnah). In ihren Kostümen kommen die Werber in die Bibliothek und begrüßen Wedding (halbtotal) (O-Ton). Wedding, Lehrer Richter und die Kinder am runden Tisch in der Bibliothek (halbtotal) (O-Ton Wedding) "Ich komme aus Berlin und war ganz in der Nähe...und so mußte ich euch besuchen, meine Altenburger Freunde...aber wo kommt ihr den her?". Wedding unterhält sich mit den Kindern und bewundert ihre Kostüme (halbtotal) (O-Ton). Kommentar: "Wenn man bedenkt dass sie die Schriftstellerin bis vor kurzem nur durch ihre Bücher kannten...und wie vertraut ist man jetzt schon miteinander". Gesicht von Richter (nah). Wedding umarmt ein Mädchen (halbnah). Die Kinder verabschieden sich von Wedding an ihren Coupé vor der Bibliothek (halbtotal). Winkend fährt Wedding mit ihren Coupé fort (halbtotal).

0:21:20

Schulkinder auf dem morgendlichen Weg zur Schule von Altenburg (halbtotal). Schwenk über die Schulkinder und die Häuser einer Gasse mit Blick auf die Bartholomäikirche (halbtotal). Schwenk (von oben) über die Kinder auf dem Schulhof (halbtotal). Schulkinder mit ihren Tornistern auf dem Rücken gehen die Treppe zum Gebäude hoch (halbtotal). Blick (von oben) über die Kinder auf der Treppe (halbtotal). Klassenraum voller Kinder (halbtotal). Helga in Pionierkleidung steht auf und ruft "Achtung" (halbtotal). Lehrer Peters betritt den Raum (halbtotal). Helga meldet (halbtotal) (O-Ton) "Die 6. Klasse ist zum Unterricht bereit". Lehrer Peters antwortet "Guten Morgen" und die Klasse antwortet gemeinsam und stehend (halbtotal) "Guten Morgen". Kommentar: "Hier endet unsere Geschichte, sie handelt von 10 Jungen und Mädchen und von dem was sie in ihrer freien Zeit machen...viele Möglichkeiten gibt es die Stunden nach der Schule und die Ferien so zu gestalten das man wieder mit neuer Lust und neuer Kraft ans Lernen geht". Rückwärtszoom vom Schulhof über die Dächer von Altenburg auf die Bartholomäikirche (halbtotal). Schwenk von der Bartholomäikirche, über das Schloss auf die "Zwei Spitzen" der Marienkirche (halbtotal). Abblendung.

0:22:17 ENDE

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram