DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Für das Selbstbestimmungsrecht der Völker

Regie: Frans Buyens, 40 Min., Schwarz-Weiß, Dokumentarfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Dokumentarfilme, 1966

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
1154

Kurzinhalt (Deutsch)

Dieser dokumentarische Kompilationsfilm zeigt ausschließlich schwarz-weiß-Aufnahmen. Mit aller Härte wird die Kolonialpolitik der industriellen Großmächte durch historische Film- und Fotoaufnahmen angeprangert, dies wird mit zum Teil zynischen Kommentierungen unterstrichen. Auf die Unterzeichnung der Menschenrechtscharta der Vereinten Nationen am 26.6.1945 folgen Szenen aus den ausgebeuteten Ländern Asiens und Afrikas sowie der Kolonialherren. Der Gier nach Profit folgt der Erste Weltkrieg, dafür wurden Millionen von Menschen geopfert, die Oktoberrevolution in Russland sowie Versuche von Aufständen in den Kolonien vervollständigen die geschichtliche Zeitreise. Nach der Wirtschaftskrise und dem Hitlerfaschismus veränderte sich das Kräfteverhältnis in der Welt, wozu auch das sozialistische Weltlager beigetrug. Am Beispiel von Mao Zedong, Abdel Nasser, Sukarno und Pandit Nehru wird erkennbar, dass durch Aufstände, beharrliche Verhandlungen und Verträge Staaten in die Selbständigkeit gelangen konnten. Weitere Filmeinspielungen aus Vietnam, Sudan, Tunesien, Marokko und Guinea bis hin zur Revolution auf Kuba folgen. Einen breiten Raum nimmt der politische Wechsel und Wiederaufbau in der DDR ein, vergleichend wird die Politik des westdeutschen Staates kritisch dargestellt und ihre Nähe zu den USA und der NATO gezeigt. Erkennbar wird das der konsequente und von den Bürgern gewollte Ausbau des Sozialismus in der DDR sowie ihre Friedenspolitik zur Anerkennung in der Welt führen. Mit einem versöhnenden Kommentar endet der Dokumentarfilm: "...Mitte des 20. Jahrhunderts hat sich die überwiegende Mehrheit der Völker und Nationen vom Imperialismus befreit, das Kräfteverhältnis in der Welt hat sich verändert, zugunsten der Sicherung des Friedens, für das Selbstbestimmungsrecht der Völker".

Filmstab

Regie
  • Frans Buyens
Drehbuch
  • Frans Buyens
Kamera
  • Archivmaterial
Schnitt
  • Ilse Radtke
Musik
  • Günter Hörig
Musikinterpret
  • Dresdner Tanzsinfoniker
  • Ruth Hohmann
Produktionsleitung
  • Horst Winter
Redaktion
  • Paul Ickler
Sprecher
  • Klaus Feldmann
  • Erwin Geschonneck
Person, primär
  • Konrad Adenauer
  • Josip Broz Tito
  • Fidel Castro Ruz
  • Kai-shek (Kai-schek) Chiang (Tschiang)
  • Johannes Dieckmann
  • Eisenhower
  • Ludwig Erhard
  • Francisco Franco
  • Mohandas Karamchand (genannt: Mahatma) Gandhi
  • Otto Grotewohl
  • Chí-Minh Hồ
  • Lyndon Johnson
  • Patrice Emergy Lumumba
  • Zedong (auch: Tse-tung) Mao
  • Anastas Iwanowitsch Mikojan
  • Gamal Abdel Nasser
  • Pandit Nehru
  • Wilhelm Pieck
  • Franz Josef Strauß
  • Harry S. Truman
  • Walter Ulbricht
  • Heinrich von Brentano
  • Otto Winzer
Person, sekundär
  • Adolf Hitler
  • Wladimir Iljitsch Lenin
  • Friedrich Wilhelm Viktor Albert von Preußen (Kaiser Wilhelm II.)

Langinhalt

0:00:00

Blick auf das UNO-Gebäude in New York (total). Blick (von oben) auf einen runden Tisch vor Flaggen während der Konferenz in San Francisco (halbtotal). 51 Gründungsmitglieder treten vor und unterzeichnen die UN-Charta am 26.6.1945 (halbtotal). Vertreter Mexikos bei der Unterzeichnung (halbnah). US-Präsident Harry S. Truman klatscht Beifall nach der Unterzeichnung (halbnah). Blick auf den unterzeichneten Vertrag in einer Glasvitrine (nah). Umschnitt auf eine Sitzung im Konferenzsaal der UN-Gebäudes in New York (halbtotal). Kommentar: "Die Organisation der Vereinten Nationen, ihre Charta fordert Gleichberechtigung und das Selbstbestimmungsrecht der Völker, freundschaftliche Beziehungen zwischen den Nationen, Maßnahmen zur Stärkung des Weltfriedens. Ihre Mitglieder verpflichten sich in ihren internationalen Beziehungen auf Gewaltandrohung und Gewaltanwendung, die gegen die territoriale Unverletzlichkeit oder politische Unabhängigkeit irgend eines Landes gerichtet ist, zu verzichten". Blick (von oben) auf die Delegierten im UNO-Saal (halbtotal). Umschnitt

0:01:00

Unruhen in einem asiatischen Land (halbtotal). Militär geht gegen Demonstranten vor und versucht Herr der Lage zu werden (halbtotal). Umschnitt auf den Titel "Für das Selbstbestimmungsrecht der Völker". Überblendung zu animierten Jahreszahlen von 1871 bis 1900 (nah). Kommentar: "Ende des vorigen Jahrhunderts teilten die industriellen Großmächte Länder und Völker unter sich auf, der Imperialismus beherrschte die Welt und begann die Völker Asiens und Afrikas mit seiner Kultur und Zivilisation zu beglücken". Umschnitt auf afrikanische Eingeborene vor ihren einfachen Hütten. Ein Weißer in Tropenuniform zündet sich eine Zigarette an und gibt sie den zuschauenden Kindern (halbnah). Schwenk über die rauchenden Kinder (halbnah). Kinder nehmen einen Zug und reichen die Zigarette weiter (halbnah). Kommentar: "So stellten die Kolonialisten selbst ihre Kulturtaten dar, ihre Sorge um die Kinder ihre Schulen (Fotoeinblendung), ihre Post, ihre Krankenfürsorge, ihren Straßenbau, ihre Plantagen, Brücken und Transportwege. Sie bauten sogar Spielplätze für Elefanten, welche Tierliebe selbst unter ihren Soldaten...". (jeweils mit einer Fotoeinblendung). Getötete Afrikaner auf dem Boden (Foto). Zeitungsartikel mit Foto "Le commandant Moll" (nah). Schwenk über eine Landkarte auf Fotos von Generalmajor v. Gross v. Schwarzhoff und Generalmajor v. Kettler (nah). Illustriertenseiten mit Porträts von deutschen Offizieren und Gruppenaufnahmen aus deutschen Kolonialgebieten (nah). Fotos von dekorierte Soldaten und Denkmäler in Kolonialgebieten (nah). Umschnitt

0:03:30

Fotos von Börsen in Paris, Marseille, Brüssel, Paris und London (nah). Kommentar: "Auch das ist ein Monument, das ist der Tempel des Götzen Profit, die Börse". Schrifteinblendung: "Man sagte Kultur - man meinte Profite". Umschnitt auf historische Filmaufnahmen des Hafens von Beira in Ostafrika (halbtotal). Schiffe liegen vor Anker (halbtotal). Frachtschiffe werden entladen (halbtotal). Fahraufnahme an den Frachtschiffen vorbei (halbtotal). Blick auf die großen Entladekräne (halbtotal). Einheimische tragen halb bekleidet schwere Lasten zu den Schiffen (halbnah). Kolonialherren schauen zu (halbtotal). Blick auf eine unbefestigte Straße voller Einheimischer mit Lasten auf den Köpfen, angetrieben von einer Europäerin in Tropenuniform (halbtotal). Zwischenschnitte von antreibenden Kolonialherren neben Lastenträgern (halbnah). Kaffepflücker und Holzfäller (halbnah). Kolonialherr schlägt und tritt einen Einheimischen (halbnah). Mit Ketten verbundene Einheimische tragen Lasten (halbnah). Kommentar: "Profitgier kennt keine Schranken, im Namen der Kultur wurde die Barbarei in die Welt getragen". Fotos von angeketteten Afrikanern bei der Arbeit (nah). Umschnitt

0:06:22

Fotos von asiatischen Menschen mit einer "Holzkrause" und gefesselten Armen (nah). Foto von posierende Europäer hinter einem toten Bauern (nah). Kommentar: "Ausbeutung und Unterdrückung sind die Schandmale des Kolonialismus, auch im eigenen Lande. Wer sich nicht unterwirft wird ermordet...". Foto von Grabsteinen ermordeter Arbeiter (nah). Schrifteinblendung: "Imperialismus = Unterdrückung = Krieg". Kommentar: "Die Ritter der Kultur sind sehr habgierig, ihr Konkurrenzkampf trieb sie in den I. Weltkrieg". Historische Filmaufnahmen: Kaiser Wilhelm nimmt eine Parade ab (halbtotal). Marschierende deutsche Soldaten (halbtotal). Explodierende Bombe hinterläßt einen Krater (halbnah). Aufmarsch von französischen Soldaten (halbtotal). Explodierende Granaten auf dem Schlachtfeld von Verdun (halbtotal). Marschierende britische Militärkapelle in London (halbtotal). Schnelle Schnitte zwischen marschierenden Soldaten und Explosionen auf den Schlachtfeldern (halbtotal). Schwenk über marschierende Soldaten vor den weiß gekleideten Offizieren in den Kolonien (halbtotal). Kommentar: "Auch die Kolonien mußten bluten, Millionen Menschen starben für den Profit". Marschierende und rennende Soldaten in asiatischen Ländern (halbtotal). Umschnitt. Schwenk über die weißen Kreuze eines großen Soldatenfriedhofs (halbtotal). Umschnitt

0:08:14

Kommentar: "In Russland beseitigte ein gewaltiger Aufstand die Ausbeuter". Historische Filmaufnahmen: Rennende Menschen mit Fahnen auf einem Platz (halbtotal). Soldaten auf einem Lastwagen fahren vor (halbnah). Demonstrierende Menschen in den Straßen (halbtotal). Lenin geht in einem Saal zum Rednerpult (halbtotal). Lenin spricht gestenreich zu den Arbeitern (halbnah). Umschnitt auf die westlichen Kriegsführer (halbtotal). Kommentar: "Die Imperialisten, eben noch Feinde, vereinten sich zu einem Interventionskrieg gegen den jungen Sowjetstaat, Barbarei im Namen der Kultur". Aufmarschierende Soldaten (halbtotal). Britische Soldaten (halbtotal). Schiffskanonen feuern (halbtotal). Granaten schlagen in Häusern ein (halbtotal). Soldaten werden standrechtlich erschossen und fallen in ein Massengrab (halbtotal). Flugblattverteilung auf den Straßen Moskaus (halbtotal). Lenin am Rednerpult (halbnah). Kommentar: "Unter Führung der kommunistischen Partei wurden die Interventen geschlagen, die Völker der Sowjetunion eroberten als erste in der modernen Geschichte Freiheit und Selbstbestimmung". Russische Arbeiter beim Haus- und Straßenbau (halbtotal). Bergbau- und Stahlarbeiter (halbnah). Fahraufnahme mit Blick auf die Baustelle eines russischen Wasserkraftwerkes (halbtotal). Umschnitt

00:10:02

Animierte Schrifteinblendung: "Imperialismus = Selbstbestimmungsrecht (wird durchgestrichen)". Kommentar: "Der Sieg der sowjetischen Revolution gab der internationalen Freiheitsbewegung neuen Mut, aber die revolutionären Erhebungen in den kapitalistischen Staaten wurden niedergeschlagen". Historischer Filmzusammenschnitt von Demonstrationen und Protestbewegungen in verschiedenen europäischen Städten (halbtotal). Fotoeinblendungen von Aufständen in den Kolonien (nah). Kommentar: "In den Kolonien wurde der Unterdrückungsapparat verstärkt, die Völker Asiens und Afrikas, die den Widerstand nie aufgegeben hatten, erhoben sich aufs neue. Die Kolonialherren antworteten mit verschärftem Terror...". Historische Filmaufnahme von Mahatma Gandhi (halbnah). Anhänger Gandhis werden verfolgt und mit Knüppeln niedergeschlagen (halbtotal). Soldaten schießen auf Demonstranten (halbtotal). Demonstranten ziehen durch die Stadt von Shanghai (halbtotal). Soldaten erschießen auf dem Boden kniende Menschen in China (halbtotal). Kommentar: "Die Forderungen nach den elementarsten Menschenrechten wurden wieder im Blut erstickt, Mord im Namen der Zivilisation". Umschnitt

0:11:44

Schrifteinblendung: "Imperialismus = Faschismus". Frau sucht nach Nahrung in Mülltonnen während der Wirtschaftskrise Ende der 20er Jahre (halbnah). Familie wohnen in Erdhöhlen (halbtotal). Schwenk über Kinder vor einer Wellblechhütte (halbnah). Arbeiter protestieren mit großen Schildern "Für die Besteuerung der Besitzenden" und "Für die 8 Stundenwoche" (halbtotal). Berittene Polizei gegen Demonstranten (halbtotal). Arbeiterproteste in deutschen Städten (halbtotal). Polizisten knüppeln auf Arbeiter ein (halbnah). Umschnitt. Aufmarsch von NSDAP-Mitgliedern mit Hakenkreuzfahnen (halbnah). SA marschiert mit Standarten in deutschen Großstädten (halbtotal). Hitler während einer Ansprache auf dem Nürnberger Parteitagsgelände (halbtotal). Hitler und Göring bei Abnahme einer Parade (halbtotal). Deutsche Bomber am Himmel (halbtotal). Hitler im Berliner Sportpalast (halbnah). Schiffsgeschütz hebt die Rohre (halbtotal). Hitler mit gestenreicher Mimik (halbnah). Kommentar: "Sie rüsteten zum Kriege, zur Neuaufteilung der Welt". Blick auf eine Reihe von Flugabwehrkanonen (halbtotal). KZ-Insassen hinter Stacheldraht (halbtotal). Massengrab in einem Konzentrationslager (halbtotal). Blick (von unten) auf deutsche Kampfbomber im Flug (halbtotal). Kinder zeigen im KZ den Befreiern ihre tätowierten Nummern an den Armen (halbnah). Wehrmachtssoldaten springen aus ihren Schützengräben (halbnah). Deutscher Kampfbomber dreht nach Bombenabwurf ab (halbtotal). Flugaufnahme über einer brennenden Stadt (halbtotal). KZ-Insassen schauen in die Kamera (halbnah). Schnelle Schnitte von kämpfenden Soldaten und Toten im KZ-Insassen und Zivilisten (halbnah). Lachende Wehrmachtssoldaten mit Fahne (halbnah). Raketenwerfer (Stalinorgel) im Einsatz (halbtotal). Brennende Häuser in Russland (halbtotal). Kommentar: "Der Überfall auf die Sowjetunion war der Anfang vom Ende". Endkampf in den Straßen Berlins (halbtotal). Blick auf das Brandenburger Tor, umgeben von Trümmern und Feuer (halbtotal). Symbole des Hitlerregimes fallen zu Boden (halbnah). Adler mit Hakenkreuz im Dreck (halbnah). Russische Soldaten erstürmen das Reichstagsgebäude (halbtotal). Die Rote Fahne auf den Trümmern des Reichstagsgebäudes (halbtotal). Umschnitt. Symbolischer Handschlag der siegreichen Mächte bei Torgau (halbnah). Russische und amerikanische Soldaten an der Elbe (halbtotal).

0:14:49

Schrifteinblendung: "Selbstbestimmung = Imperialismus (wird durchgestrichen) und in Unabhängigkeit geändert". Chinesische Soldaten feuern Kanonen ab (halbtotal). Maschinengewehre feuern (halbnah). Chinesische Revolutionäre springen aus ihren Schützengräben (halbnah). Chinesische Revolutionäre erstürmen eine Bergstellung (halbtotal). Kommentar: "Der II. Weltkrieg hat eine Veränderung des Kräfteverhältnisses in der Welt zufolge. Das sozialistische Weltlager entstand, die Grundfesten des Kolonialismus wankten...". Der siegreiche Mao Zedong im Jahre 1949 (halbnah). Befreite Bauern bestimmen selbst über ihr Land (halbnah). Chinesen stecken ihre Felder ab (halbtotal). Umschnitt. Demonstranten in Ägypten im Jahre 1952 (halbtotal). Nach dem Sturz der Monarchie fährt Oberst Gamal Abdel Nasser als Sieger durch Kairo (halbtotal). Jubelnde Ägypter am Straßenrand (halbtotal). Umschnitt. Demonstrationen in Indonesien (halbtotal). Sukarno bei einer politischen Veranstaltung in Jakarta (halbnah). Indonesische Bürger jubeln Sukarno zu (halbtotal). Kommentar: "Andere Länder erzwangen von den Kolonialmächten ihre Selbständigkeit durch Verträge. Indonesien wurde frei und Indien". Pandit Nehru spricht vor Hunderttausenden in Neu-Delhi (halbtotal). Umschnitt

0:16:27

Kommentar: "In Vietnam versuchten die französischen Kolonialisten erfolglos ihre Herrschaft wieder herzustellen". Französische und vietnamesische Soldaten auf einer Landstraße (halbtotal). Französischer Generalsstab in Vietnam (halbnah). Französische Soldaten verlassen per Schiff das Land (halbtotal). Vietnamesische Soldaten werden freudig von ihren Landsleuten begrüßt (halbtotal). Umschnitt. Einblendung "1955" auf eine Reihe von Staatsflaggen (halbtotal). Blick (von oben) auf eine ausrollendes Flugzeug in Bandung (Indonesien) (halbtotal). Staatsmänner treffen zur 1. Afroasiatischen Konferenz in Bandung ein (halbtotal). Nehru und andere Staatsführer auf dem Rollfeld (halbtotal). Kommentar: "Die Antikoloniale Front in Asien und Afrika wuchs unaufhörlich...die Konferenz erklärte ihre volle Unterstützung für die Prinzipien der Selbstbestimmung. Sie verurteilte den Kolonialismus in all seinen Formen als ein Übel was so schnell wie möglich ausgerottet werden muß...". Blick auf das Gebäude und auf die Delegierten im Konferenzsaal von Bandung (halbtotal). Delegierte vom Sudan, Saudi Arabien und Liberien (halbnah). Die chinesischen Delegierten mit Chiang Kai-shek (halbnah). Nehru am Rednerpult (halbtotal). Beifall im Saal von Bandung (halbtotal). Umschnitt

0:17:37

Kommentar: "Im Sudan, Tunesien, Marokko, Guinea und vielen anderen Staaten konnten die Völker den Beginn einer neuen Epoche feiern". Schnelle Schnitte von befreiten Staaten, dargestellt mit Tänzen der Einheimischen (halbtotal). Blick auf ein Cabrio mit singenden Afrikanern (halbnah). Musizierende und tanzende Afrikaner in verschiedenen Städten und Ländern (halbtotal). Bootswettkampf in einem afrikanischen Staat (halbtotal). Kommentar: "In anderen Ländern versuchte der Kolonialismus seine Macht mit aller Gewalt zu erhalten...". Straßenkämpfe zwischen algerischen Soldaten und Demonstranten (halbtotal). Algerisch-französische Soldaten durchsuchen Häuser in den Bergen (halbtotal). Gefangene Einheimische stehen mit erhobenen Händen an Hauswänden (halbnah). Kommentar: "Die Kolonialherren haben die Erklärung der Menschenrechte zwar unterschrieben aber nie eingehalten, doch unbezwingbar ist der Wille der Völker, mächtigen Feinden zum Trotz behaupten sie ihr Recht". Umschnitt auf kubanische Revolutionäre unter der Führung von Fidel Castro (halbtotal). Schwenk über ein Revolutionslager Castros im Dschungel (halbtotal). Fidel Castro mit seinen Männern bei der bejubelten Einfahrt in Havanna (halbtotal). Castro winkt vom Rednerpult den Massen zu (halbtotal). Umschnitt

0:19:45

Schrifteinblendung: "Selbstbestimmung = Recht des Volkes". Schwenk (von oben) über das brennende Berlin im Jahre 1945 um den Berliner Dom (halbtotal). Zerstörte Häuser und Panzer (halbtotal). Alte Frau irrt durch die Straßen (halbnah). Umschnitt auf ein Foto der Potsdamer Konferenz (nah). Kommentar: "Mit dem Potsdamer Abkommen verpflichteten sich die Sieger den deutschen Imperialismus mit der Wurzel auszurotten, dem Volke aber einen demokratischen Wiederaufbau zu ermöglichen. Sie teilten das geschlagene Deutschland in 4 Besatzungszonen ein..". Einblendung einer animierten Landkarte Deutschlands (nah). Umschnitt auf ein Foto des zerstörten Dresden (nah). Flugaufnahme über das zerstörte Berlin (halbtotal). Alte Frau inmitten einer zerstörten Kirche (halbnah). Häuserwände stürzen auf eine Straße in Berlin vor Frauen mit Kinderwagen (halbtotal). Umschnitt

0:21:03

Erste politische Versammlungen in Ostdeutschland vor Trümmern (halbtotal). Widerstandskämpfer spricht zu Arbeitern in einer Fabrik (halbtotal). Frauen und Männer mit Spaten beseitigen die Kriegsschäden (halbnah). Blick (von oben mit Schwenk) über die arbeitenden Menschen in Trümmerbereichen (halbtotal). Stahlträger und Eisenteile werden gesammelt zur Wiederverwertung (halbnah). Männer tragen brauchbare Zahnräder für Maschinen heran (halbnah). Eine zerstörte Fabrik wird befreit von Schutt und zerstörten Maschinen (halbtotal). Trümmerfrauen reinigen Ziegelsteine und stapeln sie auf (halbtotal). Kommentar: "So verwandelte sich gemeinsame Not in gemeinsame Tat, beim ökonomischen und politischen Aufbau". Blick (von oben) auf die nachgestellte Filmszene zur Vereinigung der KPD- und SPD-Ströme zur neuen SED vor Trümmerfeldern (halbtotal). Die Gruppen tragen ein Transparent "Sozialistische Einheitspartei" vor sich her (halbtotal). Kommentar: "Die geeinte Arbeiterpartei wurde zu führenden Kraft, sie verbündeten sich mit den anderen antifaschistisch-demokratischen Parteien...". Händedruck zwischen Pieck und Grotewohl im Admiralspalast 1946 (halbnah). Schwenk über die Delegierten im Admiralspalast (halbtotal). Blick in die Parteitage der Liberal-demokratischen Partei Deutschlands (LDP), der Christlich-demokratischen Union (CDU), der Nationaldemokratischen Partei (NDPD) und der Demokratischen Bauernparte (DBP) (alle halbtotal). Parole an der Konferenzwand "Es lebe der Nationalrat der Nationalen Front des demokratischen Deutschlands" (halbtotal). Kommentar: "Mit den Massenorganisationen, wie Gewerkschaft- und Jugendverband bildeten sie die Nationale Front des demokratischen Deutschlands. Gemeinsam ging man an die Überwindung der Vergangenheit". Umschnitt

0:22:55

Straßenbahn und Hauswand mit Parolen "Volksentscheid über die Volksverbrechen" und "Volksentscheid, Dein Ja zum Frieden" (halbtotal) im Juni 1946 (halbtotal). Flugblätter werden aus einem Auto geworfen (halbnah). Blick in einen Wahlraum während des Volksentscheides (halbnah). Kommentar: "Die Mehrheit der Bevölkerung stimmte für die Enteignung der Kriegsverbrecher und Monopolisten, ihre Betriebe wurden Volkseigentum". Parole über einer Drehmaschine "Wir wollen keinen Krieg, wir wollen Frieden, wir sind gegen die Remilitarisierung. Darum gibt die Nat. Preisträger-Brig. 15. Oktober ihr JA zur Volksbefragung" (halbnah). Schwenk über die Arbeiter an den Drehmaschinen (halbtotal). Umschnitt. Bauern auf ihren Feldern nach der Bodenreform (halbtotal). Landvermesser steckt mit einem großen Zirkel die Parzellen ab (halbtotal). Blick auf einen Pflug (halbnah). Umschnitt auf die animierte Landkarte Gesamtdeutschlands (nah). Kommentar: "Durch die Bodenreform wurden auch die Großgrundbesitzer enteignet und das Land in die Hände der Bauern gegeben. Neue gesellschaftliche Verhältnisse entstanden nach dem Prinzip, was des Volkes Hände schaffen soll des Volkes eigen sein. Leider ging man in Westdeutschland einen anderen Weg". Umschnitt.

0:23:47

Abgeordnete des deutschen Bundestages bei ihrer konstituierenden Sitzung (halbtotal). Konrad Adenauer (halbnah). Kommentar: "...im September 1949 wurde der westdeutsche Separatstaat gegründet, seine Regierung ermöglichte die Wiederherstellung der Macht der deutsche Monopole. Die Bevölkerung im Osten Deutschlands beantwortete den Bruch des Potsdamer Abkommens im Oktober 1949 mit der Gründung der DDR". Schwenk über den Saal während des Gründungsaktes (halbtotal). Abgeordnete heben ihre Hände bei der Abstimmung (halbtotal). Johannes Dieckmann gratuliert dem Staatspräsidenten Wilhelm Pieck zu seiner Wahl (halbnah). Umschnitt. Arbeiter diskutieren über das Selbstbestimmungsrecht (halbnah). Blick auf Abstimmungen in Betrieben (halbtotal). Werftarbeiter (halbnah). Blick (von unten) auf Werftarbeiter im Schiffsrumpf (halbtotal). Blick in die Aula einer Universität während des Physikunterrichtes (halbtotal). Studenten und Studentinnen im Hörsaal (halbtotal). Richtkranz wird über einer Plattenbausiedlung hoch gezogen (halbtotal). Kinder vor einer modernen Oberschule (halbtotal). Schwenk über die Bauten des modernen Ostberlin in spiegelnden Scheiben im Zentrum (halbtotal). Umschnitt

0:25:41

Schrifteinblendung: "Selbstbestimmung = Sicherung des Friedens". Präsident der Volkskammer Johannes Dieckmann (halbnah). Blick (von oben) auf eine Sitzung der Volkskammer der DDR (halbtotal). Kommentar: "Besondere Probleme ergeben sich für die nationale Politik der DDR aus der Existenz zweier deutscher Staaten mit verschiedenen Gesellschaftssystemen. Die Herstellung normaler Beziehungen zwischen diesen beiden Staaten ist die wichtigste Voraussetzung für die Wiedervereinigung der deutschen Nation". Schwenk von oben auf den redenden Walter Ulbricht in der Volkskammer (halbtotal) (O-Ton). Staatsratsvorsitzender Ulbricht am Mikrofon (halbnah) (O-Ton) "...feierliche Verzicht auf Gewaltanwendung in jeder Form. Zweitens: Respektierung der Grenzen des anderen deutschen Staates. Das dürfte nicht schwer werden...". Umschnitt auf Gesichter von lachenden und diskutierenden Arbeitern (nah). Ulbricht im Gespräch mit den Werktätigen (halbnah). Schwenk über ein Stahlwerk (halbtotal). Arbeitsprozesse im Stahlwerk (halbtotal). Glühende Stahlträger verlassen die Gußmaschinen (halbtotal). Blick auf ein elektronisches Steuerpult (nah). Blick in eine Kugellagerfabrik (halbtotal). Menschliche Hände bewegen Greifarme in einem geschützten Glaskäfig (halbnah). Schichtleiter diskutiert mit Arbeitern im Büro (halbnah). Arbeiter beraten nächste Arbeitsschritte (halbnah).

0:28:15

Kommentar: "In freier Entscheidung und aus eigener Kraft hat sich die Bevölkerung der DDR einen sozialistischen Staat geschaffen der heute zu den führenden Industriemächten gehört. Darum ist sie auch bereit ihre Errungenschaften, wenn notwendig, mit der Waffe zu verteidigen. Angesicht der Aggressivität des westdeutschen Imperialismus bildeten die Werktätigen freiwillige Kampfgruppen zum Schutz ihrer Betriebe, sie wollen sich und andere vor neuem Unheil bewahren". Betriebskampfgruppe kleidet sich auf dem Gelände ein (halbnah). Arbeiter in Uniformen verlassen den Umkleidebereich (halbnah). Kampfgruppenführer auf einem Werftgelände (halbnah) (O-Ton) "Sie bekommen Ausbildung an den üblichen Waffen, Karabiner, Maschinengewehr, und einzelne auch an leichten Geschützen. Die Kampfgruppen haben die Aufgabe das zu verteidigen das sie selber geschaffen haben...". Schwenk über die angetretenen Kampfgruppenmitglieder (halbtotal). Arbeiter mit Stahlhelm (halbnah) (O-Ton) "Und ich will mal sagen wir sind stolz darauf das wir uns selbst verteidigen können, unsere Waffen empfangen können, unseren Betrieb selbst verteidigen können". Umschnitt auf einen Gewerkschaftler auf einem Balkon (halbnah) (O-Ton) "...wir verlangen nicht von der westdeutschen Bundesregierung das sie erst den Sozialismus aufbauen oder sonst was, sondern wir möchten mit unseren Freunden drüben in Westdeutschland normale Beziehungen haben in dem wir uns austauschen können, und als vordringlichste Frage, was können wir tun bei uns damit von Westdeutschland aus kein Krieg mehr ausgeht, damit wir beweisen können der ganzen Welt gegenüber, das hier eine neue Generation heran gewachsen ist, eine friedliebende Generation...". Umschnitt. Kommentar: "Ihr Wunsch nach Frieden und Völkerfreundschaft veranlasste die DDR auf die Aufnahme in die Vereinten Nationen zu beantragen...". Außenminister Otto Winzer bei einer Pressekonferenz (halbnah). Blick auf die anwesenden Journalisten (halbtotal). Umschnitt

00:30:13

Schrifteinblendung: "Selbstbestimmung = Völkerfreundschaft". Kommentar: "Die Achtung vor der Souveränität des Volkes bestimmt das Verhältnis der DDR zu allen anderen Nationen...durch ihre konsequente Friedenspolitik wurde sie zu einem Freund und Freund der sich zu befreienden Völker und zu einem gleichberechtigten Mitglied in der Familie der sozialistischen Länder". Johannes Dieckmann wird von Pandit Nehru empfangen (halbtotal). Zwischenschnitte von Staatsmännern zu denen die DDR besondere Beziehungen unterhält (halbnah). Johannes Dieckmann (halbnah). Ho Chi Minh in der DDR (halbnah). Anastas Mikojan auf dem Schöneberger Flughafen (halbnah). Ulbricht empfängt Mikojan auf dem Rollfeld (halbnah). Josip Broz Tito verläßt über die Gangway die Maschine und wird von Ulbricht umarmt (halbnah). Abdel Nasser bei Walter Ulbricht (halbnah). Zwischenschnitte von Freundschafts- und Staatsbesuchen Ulbrichts in vielen Ländern der Welt (halbtotal). Umschnitt

0:31:54

Schrifteinblendung: "Neokolonialismus - Selbstbestimmung (wird durchgestrichen)". Besuch von Konrad Adenauer und Heinrich von Brentano bei US-Präsident Eisenhower im Jahre 1960 (halbnah). Ludwig Erhard wird von Francisco Franco im Jahre 1961 begrüßt (halbnah). Deutsche NATO-Generäle (halbnah). Franz-Josef Strauß neben einem Offizier (halbnah). Erhard im Gespräch mit Lyndon B. Johnson (halbnah). Kommentar: "Der Imperialismus hat viele Gesichter und Methoden der Neokolonialismus, die Einrichtung von Militärstützpunkten, die Einmischung in innere Angelegenheiten anderer Staaten, politische Verschwörungen, Konterrevolutionäre Putsche und Kriege. Alles wieder im Namen ihrer Kultur, im Namen der Menschenrechte, wie sie sie verstehen". Schwenk vom NATO-Symbol auf Konferenzteilnehmer (halbtotal). Blick (von oben) auf den Besprechungssaal mit den NATO-Gesprächspartnern (halbtotal). Umschnitt auf feuernde Kanonen und Geschütze (halbtotal). Einblendung KOREA mit weinenden Kindern und Müttern (halbnah). Start eines Kampfflugzeuges von einem US-Flugzeugträger (halbtotal). Kampfjet in der Luft (halbtotal). Brände am Suez-Kanal mit Einblendung ÄGYPTEN (halbtotal). Bomben schlagen ein (halbtotal). Zerstörte Häuser (halbtotal). Blick auf zwei US-Flugzeugträger (halbtotal). Militärfahrzeug mit Einblendung KUBA (halbnah). Militär in den Straßen Havannas (halbtotal). Patrice Lumumba bei einer Versammlung mit Einblendung KONGO (halbtotal). Unruhen und Militär im Kongo (halbtotal). Startender US-Kampfjet auf einem Flugzeugträger (halbtotal). Flugaufnahme mit dem Kampfjet und Blick auf den Flugzeugträger (halbtotal). Flugaufnahmen: Bomben und Napalm wird abgeworfen (halbtotal). Explosion im Dschungel mit Einblendung VIETNAM (halbtotal). US-Militär in Vietnam (halbnah). US-Soldaten landen mit Booten am Ufer und durchkämmen den Dschungel (halbtotal). Häuser werden in Brand gesetzt (halbtotal). Vietnamesen mit erhobenen Händen neben US-Soldaten (halbtotal). Umschnitt auf ein Schwarzbild.

0:35:05

Erhard mit Johnson im Gespräch (halbnah). Fotoeinblendungen mit Heinrich Lübke, Strauß, Krupp und von Hassel (nah). Kommentar: "Auch die westdeutschen Imperialisten reden viel von Menschenrechten, doch überall dort wo gegen das Selbstbestimmungsrecht der Völker konspiriert wird sind die Vertreter der westdeutschen Monopole dabei und gewähren jede Unterstützung, in Vietnam (Foto), in Portugal (Filmeinblendung), in Rhodesien (Filmeinblendung), in Südafrika (Fotoeinblendungen)". Eisenhower reicht Adenauer die Hand (halbnah). Adenauer unterzeichnet die Pariser Verträge im Jahre 1955 (halbtotal). Kommentar: "Sie attackieren die DDR unter der Losung des Selbstbestimmungsrechtes und haben doch ihr eigenes mit den Pariser Verträgen schon 1955 veräußert...". Landkartenanimationen von Deutschland und dem Großdeutschen Reich (nah). Kommentar: "Diese Demagogie ist nicht neu, der Hitlerfaschismus begann seinen Raubkrieg unter der Losung "Selbstbestimmungsrecht für alle Deutschen die unter Fremdherrschaft leben"...heute fordern die westdeutschen Monopole im Namen des Selbstbestimmungsrechtes für alle Deutschen schon wieder tschechoslowakisches, polnisches und sowjetisches Territorium, auch rüsten sie schon wieder mit Hilfe der USA und drohen mit der Bombe...". NATO-Offiziere begrüßen sich (halbnah). Foto: Deutsche Soldaten salutieren unter der NATO-Flagge (nah). Foto: Langstreckenraketen am Rhein (nah). Atombombe explodiert (halbtotal). Umschnitt

0:36:59

Schrifteinblendung: "Selbstbestimmung = Solidarität". Blick auf eine Großkundgebung in Berlin mit Transparenten "Hände weg von Kuba" (halbtotal). Schwenk über die Kundgebungsteilnehmer bei einer Abstimmung mit erhobenen Händen (halbtotal). Beifall für den Redner am Mikrofon (halbnah). Kommentar: "Selbstbestimmung ist das unveräußerliche Recht eines jeden Volkes, darum protestiert die DDR gegen jeden Völkerrechtsbruch und erklärt sich mit allen antiimperialistischen Freiheitskämpfern solidarisch". Demonstranten in Vietnam und Lateinamerika (halbtotal). Soldaten mit Gewehren drängen Demonstranten zurück (halbnah). Umschnitt auf eine DDR-Demonstration mit Transparent am Rednerpult "Freiheit und Unabhängigkeit für die arabischen Staaten" (halbnah). Blick auf die Großkundgebung (halbtotal). Schild "Freiheit für Südafrika. Übt Solidarität durch Eure Unterschrift" neben dem Tisch mit Unterschriftslisten (halbnah). Werktätige tragen sich in die Solidaritätslisten ein (halbnah). Umschnitt auf Holzkisten im Hafenbereich von Rostock mit Aufdruck "Solidaritätsspende der DDR - III/47 - Havanna/Kuba" (halbnah). Kisten voller Spenden werden in Schiffe geladen (halbtotal). Schwenk über eine gefüllte Halle mit Spenden im Rostocker Hafengelände (halbtotal). Umschnitt

0:38:11

Kommentar: "Mit großer Genugtuung stellt die DDR fest das die befreiten Völker sich ein neues, besseres Leben bauen und große Fortschritte in ihrer ökonomischen Entwicklung erreichen". Blick auf einen Marktbereich in einem befreiten afrikanischen Staat (halbtotal). Straßenhändler (halbtotal). Afrikanische Arbeiter auf einer Baustelle (halbtotal). Moderne Bauten in Afrika (halbtotal). Betonmischer dreht sich (halbnah). Blick auf eine Ölraffinerie (halbtotal). Schwenk über eine gefüllte Baggerschaufel (halbnah). Modernes Wohnhaus (halbtotal). Bulldozer in Aktion auf einer Baustelle (halbtotal). Blick auf ein Kraftwerk (halbtotal). Schwenk über die Staumauer eines entstehenden Wasserkraftwerkes (halbtotal). Friedenstauben werden in einem afrikanischen Staat frei gelassen (halbtotal). Umschnitt. Historischer Filmrückblick auf die Sportschau während der III. Jugendfestspiele 1951 im Berliner Stadion (halbtotal). Massengymnastik und lebende Parolen auf der Wiese "Peace" und "Frieden" (halbtotal). Kommentar: "Die Haltung der DDR zur Frage des Friedens und der Völkerfreundschaft ist von Anfang an klar und eindeutig...das einzige Ziel ist dem Frieden und der Völkerfreundschaft zu dienen, das war und ist auch das Hauptanliegen der Bevölkerung und der Regierung der DDR". Auf den Tribünen klatschen die Menschen rhythmisch mit erhobenen Händen über dem Kopf (halbtotal). Blick (von oben) auf eine Friedensdemonstration in Berlin (halbtotal). Schwenk über die Demonstranten mit ihren Schildern "Peace" und "Frieden" (halbtotal). Winkende Pioniergruppen ziehen an den Ehrentribünen vorbei (halbtotal). Asiatische und afrikanische Zuschauer winken von den Tribünen zurück (halbtotal). Zwischenschnitte mit Menschen aus allen Teilen der Welt auf dem fröhlichen Umzug während der III. Jugendfestspiele (halbnah). Ende des historischen Filmrückblickes. Umschnitt

0:40:25

Animierte Zahlen zwischen "1949 und 1966" und Titeleinblendung "Für das Selbstbestimmungsrecht der Völker". Kommentar: "In der Mitte des 20. Jahrhunderts hat sich die überwiegende Mehrheit der Völker und Nationen vom Imperialismus befreit, das Kräfteverhältnis in der Welt hat sich verändert, zugunsten der Sicherung des Friedens, für das Selbstbestimmungsrecht der Völker". Nachspann: Redaktion und Text Paul Ickler. Schnitt Ilse Radtke. Produktionsleitung Horst Winter. Grafische Gestaltung und Trick Günter Klaass. Musik Günter Hörig und die Dresdener Tanzsinfoniker. Gesang Ruth Hohmann. Künstlerische Leitung Frans Buyens. DEFA Studio für Wochenschau und Dokumentarfilme. ORWO Kine-Film.

0:41:20 ENDE

menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram