DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Genügt es, besorgt zu sein

Regie: Rolf Hempel, 49 Min., Farbe, Dokumentarfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Dokumentarfilme, 1982

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
1324
Sonstiger Titel
Besorgt sein, ist nicht genug

Kurzinhalt (Deutsch)

Dieser Farb-Dokumentarfilm berichtet über die weltweiten Friedensdemonstrationen gegen das Wettrüsten und gegen Nuklearwaffen. Eingeschnitten werden viele TV-Beiträge von Nachrichten- und Magazinsendungen, sie zeigen eine hoch aufgerüstete NATO bei Manövern, aber auch Anhörungen von US-Militärs durch einen Untersuchungsausschuss des Kongresses und Aktionen des amerikanischen Präsidenten Reagan unter dessen Führung die Aufrüstung voran getrieben wurde. Besorgte Wissenschaftler, Politiker sowie Bürger in Ost und West äußern sich vor den Kameras und fordern mit Nachdruck das Wettrüsten zu beenden und die Verunglimpfung des sozialistischen Lagers zu unterbinden. Beeindruckende Aufnahmen von Großdemonstrationen in Berlin, Potsdam, Jena und Karl-Marx-Stadt, New York, Amsterdam, Brüssel, Paris, London und letztlich die Friedensdemo im Bonner Hofgarten vom 10. Oktober 1981 mit vielen prominenten Politikern und Künstlern zeigen wie ernst es die Bürger meinen bei ihrer Sehnsucht nach einem beständigen Frieden in der Welt. Die eingeschnittenen Aktionen, Transparente und Plakate zeigen deutlich das die mündigen Bürger das Märchen von "der russischen Gefahr" keinen Glauben schenken. Dieser sehenswerte Dokumentarfilm warnt vor der ungehemmten Aufrüstung und vor dem Gebrauch der Marschflugkörper und Atomwaffen, er fordert die USA und die NATO auf das Wettrüsten zu beenden und umgehend in Verhandlungen mit der Sowjetunion einzutreten.

Filmstab

Regie
  • Rolf Hempel
Drehbuch
  • Rolf Hempel
Kamera
  • Kollektiv
Person, primär
  • Heinrich Albertz
  • Hans Apel
  • R. H. Barrow
  • Gert Bastian
  • William Baum
  • Harry Belafonte
  • Adele Blumental
  • Heinrich Böll
  • Leonid Breschnew
  • Jimmy Carter
  • Günther Drefahl
  • Gerhard Eppler
  • Andrei Andrejewitsch Gromyko
  • Erich Honecker
  • Fasia Jansen
  • David Jones
  • Joseph Luns
  • Alfred Mechtersheimer
  • Edward Meyer
  • Nino Pasti
  • Ronald Reagan
  • Edward Thomson
  • Hylke Tromp
  • Caspar Willard Weinberger
Person, sekundär
  • Bertolt Brecht
  • Lew Kerbel
  • Karl Marx

Langinhalt

0:00:00

Zoom auf eine drehende Weltkugelanimation (nah). Umschnitt auf den Abschuss von Raketen von verschiedenen Kreuzern aus (halbtotal). Schiffs-Bordkanonen feuern aus allen Rohren (halbtotal). Kampfjet feuert eine Rakete im Flug ab (halbtotal). Explosion einer Atombombe (halbtotal). Atompilz vergrößert sich (halbtotal). Kommentar: "Es gibt hier Leute die daran verdienen, es regieren hier Leute für die es Wichtigeres gibt als den Frieden, und diese Leute sind bereit unser Leben aufs Spiel zu setzen und alles das was wir lieben. Sollen Furcht und Schrecken das Leben der Menschen bestimmen"? Zoom auf den Atompilz (halbtotal). Umschnitt . Bürger aus Westeuropa geben ihre Meinung dazu kund. Eine junge Frau mit ihren Töchtern (halbnah) (O-Ton) "Ich fürchte das die weitere atomare Aufrüstung noch eines Tages dazu führen wird". Junges Paar (halbnah) (O-Ton) Er: "Eigentlich nicht, ich glaub es nicht...". Sie: "Etwas schon, wenn einer durchdreht und das rote Knöpfchen drückt...". Frage aus dem Off: "Haben Sie Angst vor einem Krieg"? Älterer Mann (nah) (O-Ton) "In jedem Fall". Junges Pärchen (halbnah) (O-Ton) "Eigentlich schon, ja". Älteres Ehepaar "Na ich muß schon sagen, wir haben zwei miterlebt, da ist es nicht sehr günstig wenn man noch einmal daran denken muß". Weitere europäische Bürger äußern sich in deutsch und englisch. Umschnitt auf den Filmtitel "Genügt es, besorgt zu sein"? Umschnitt auf eine

Atomexplosion (halbtotal). Filmtitel in mehreren Sprachen, dazwischen immer wieder die Atomexplosion. Umschnitt

0:02:05

Atomexplosinspilz (halbtotal). Raketen steigen in den Himmel (halbtotal). Verschiedene Raketenstarts in den USA (halbtotal). Schild "Minuteman LF 08 Facility 1986" (nah). Ingenieur an einem Raketenkopf (halbnah). Blick in das Innere einer Interkontinentalrakete (halbtotal). Offizier vor einem Steuerpult für Raketen (halbnah). Raketenstart inmitten einer Rauchwolke (halbtotal). Militärischer Raketenwerfer auf einer Kettenlafette im Wald (halbtotal). Geschosse verlassen den Raketenwerfer in Zeitlupe (halbtotal). Unterwasserabschuss eines Marschflugkörpers in Zeitlupe (halbtotal). Flugaufnahme von einem amerikanischen Bomber (halbtotal). Blick auf die Raketen unter den Bomberflügeln (halbtotal). Ausklinken und Start einer Rakete (halbtotal). Flugaufnahme mit Blick auf einen fliegenden Marschflugkörper (Tomahawk) dicht über dem Wüstenboden (halbtotal). Marschflugkörper über einem Gebirge (halbtotal). Kommentar: "Marschflugkörper können unter Wasser von U-Booten, von der Erde oder von Flugzeugen aus gestartet werden...wer will dann verifizieren wie viele es von ihnen unter Wasser, auf der Erde oder in der Luft gibt und ob sie nur 500 oder 2.500 km weit fliegen können? Cruise Missile schlüpfen unter Radarzäunen hindurch, in der Ebene ebenso wie im Gebirge, ihre Elektronik macht im unbekanntem Maße Überraschungsangriffe möglich, genau das wird geplant...man will die sozialistischen Staaten im Blitzkrieg überrennen...".

0:04:00

Nike Hercules-Raketen werden aufgerichtet (halbtotal). Schwenk über die senkrecht stehenden Nike Hercules-Raketen auf ihren Abschussrampen (halbtotal). US-Soldaten im Gelände und vor Geländekarten (halbnah). Flugaufnahme mit Blick auf eine F 111-Kampfbomber (halbtotal). F 111 läßt Bomben aus ihren Schächten fallen (halbtotal). Flugaufnahmen über U-Boote der NATO vor der Nordküste Europas (halbtotal). Abschuss einer Unterwasser-Rakete von einem U-Boot aus (halbtotal). Kamera verfolgt den Flug der Unterwasser-Rakete (halbtotal). Kommentar: "Das sozialistische Lager ist von 3.000 Militärstützpunkte umschlossen...die Raketen bedrohen einen großen Teil der Sowjetunion...im Süden Europas schließlich vermögen Trägergestützte schwere Jagdbomber der 6. amerikanischen Flotte einen Schlag gegen die Sowjetunion führen...". Blick auf einen landenden Kampfjet auf einem Flugzeugträger (halbtotal). Flugaufnahme über U-Boote (halbtotal). Blick auf eine B-52 am Boden (halbtotal). Vier Übungsbomben (statt Atombomben) werden unter den Bombenschacht geschoben (halbnah). US-Soldaten befestigen die Bomben (nah). Schwenk auf die 4 Bomben im sich schließenden Schacht (halbnah). Umschnitt

0:05:47

Flugaufnahme über den Kreml (halbtotal). Hochhäuser in Moskau (halbtotal). Blick (von oben mit Schwenk) über die Moskwa auf die Stadt Moskau (total). Schwenk von dem spiegelnden Hochhaus in den Glasscheiben auf den Alexanderplatz in Berlin mit der Urania-Weltzeituhr (halbtotal). Junges Paar an einem Brunnen (halbtotal). Rückwärtszoom vom Neptun-Brunnen auf sich sonnende Menschen (halbtotal). "Gewisse NATO-Politiker möchten das ganze sozialistische Lager auslöschen oder das weitere Erstarken des Sozialismus verhindern...". Blick (von oben) auf die Brücken über die Moldau (halbtotal). Blick über die Karlsbrücke auf die Prager Burg (halbtotal). Schwenk über den Altstädter Marktplatz von Prag (halbtotal). Schwenk über Stahlarbeiter beim Anstich (halbtotal). Schwenk über den flüssigen Stahl (halbnah). Blick auf Arbeiter in einem Motorenwerk (halbtotal). Motor wird in die Fahrzeugkarosserie eingelassen (halbnah). Grafikerinnen an ihren Arbeitstischen (halbnah). Arbeiterin vor einem Webstuhl (halbnah). Frauen kontrollieren gewebte Teppiche an den Webmaschinen (halbtotal). Schwenk über die gewebten Teppiche auf den Umlenkrollen der Webmaschine (halbnah). Kommentar: "...stört gewisse Leute, das zum Beispiel die Bürger der DDR selbst Besitzer der Betriebe und Produktionsmittel sind, das sich ihre geistigen, ökonomischen und politischen Mittel ausschließlich dafür nutzen die Lebensbedürfnisse aller Bürger immer besser zu befriedigen, weil sie wichtige Menschenrechte realisiert haben..."? Umschnitt

0:08:10

TV-Beitrag: Ronald Reagan verkündet im "Weißen Haus" eine politische Entscheidung (halbnah) (O-Ton). Kameraleute im Arbeitszimmer des Präsidenten (halbnah). Präsident Reagan vor dem Mikrofon (halbnah). TV-Beitrag: "Capitol Hill". Zoom auf US-Militärs bei einer Anhörung im Kongress zur Höhe des Militärbudgets (halbnah). Blick auf die fragenden Abgeordneten (halbtotal) (O-Ton). General David Jones aus dem Pentagon am Mikrofon (halbnah). TV-Einblendung "Defense Budget 220 Billion $". Kommentar: "...soll sich also allen amerikanischem Willen unterordnen? Unter Führung Ronald Reagans wurden die Rüstungsausgaben...auf Rekordhöhen getrieben, der Chef des Pentagon begründet das mit den Worten "es gelte das militärische Potenzial so zu vergrößern das jederzeit ein weltweiter Krieg geführt werden kann". Die Vertreter der amerikanischen Rüstungsindustrie und der Armee setzen eine neue Welle des Hochrüstens durch, dabei werden die Ausgaben für soziale Leistungen...drastisch gekürzt...und immer wieder wird behauptet der Osten bedroht den Westen...". Weitere TV-Einstellungen der Befragungen von militärischen Vertretern vor dem Untersuchungsausschuss (halbnah). General Edward Meyer und General R. H. Barrow am Mikrofon (halbnah). Umschnitt

0:09:23

Blick in den Saal bei der Unterzeichnung des "Salt II"-Vertrages in der Wiener Hofburg am 18.6.1979 (halbtotal). US-Präsident Jimmy Carter und der sowjetische Staats- und Parteichef Leonid I. Breschnew betreten den Saal (halbtotal). Zoom auf die beiden Staatsmänner bei der Unterzeichnung (halbnah). Kommentar: "Salt II war fortsetzen des Prozesses der Entspannung, war ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Rüstungsbegrenzung. Reaktionäre Kräfte in den USA und in der NATO unterbrachen doch diesen Prozess, Salt II wurde vom amerikanischen Senat nicht ratifiziert. Die Rüstungsspirale wurde erneut in Bewegung gesetzt...". Breschnew tauscht mit Carter die Verträge aus (halbnah). Fotografen und Kameramänner (halbnah). Umschnitt. Blick auf NATO-Flaggen vor einem Gebäude (halbtotal). Vorfahrt der nuklearen Planungsgruppe der NATO in Bonn (halbtotal). Staatsgäste steigen aus einem Hubschrauber des Bundesgrenzschutzes (halbtotal). NATO-Generäle vor einem Kasernengelände (halbnah). Verteidigungsminister Hans Apel trifft ein (halbnah). Vorfahrt von NATO-Generälen (halbnah). Kommentar: "...sie beraten hier Maßnahmen gegen das Leben der Menschen, aber sie behaupten alles das geschehe im Interesse des Friedens und der Menschen. Kann man zynischer umgehen mit der Wahrheit, mit den Hoffnungen der Menschen"? Umschnitt auf die Pressekonferenz der NATO mit Hans Apel, und Generalsekretär Joseph Luns (halbtotal) (O-Ton). Apel äußert sich neben US-Verteidigungsminister Caspar Willard Weinberger (halbnah) (O-Ton). Caspar Willard Weinberger am Mikrofon (halbnah) (O-Ton). Umschnitt

0:12:15

Kommentar: "Hier wird eine verlogene und äußerst gefährliche Politik betrieben, das bestätigt uns ein Mann der für 8 Jahre lang stellvertretender Direktor des amerikanischen Geheimdienstes CIA war". Umschnitt auf den ehemaligen CIA-Mitarbeiter (halbnah) (O-Ton) "Meiner Meinung nach gibt es da überhaupt keine Frage das die Vereinigten Staaten dem sowjetischen Militär gegenüber mindestens gleich, wenn nicht überlegen sind überlegen sind. Auf dem Gebiet der Atomwaffen stehen die Vereinigten Staaten sehr viel besser da, ihre strategischen Waffen sind gegenüber einem sowjetischen Angriff wenig verwundbar...es besteht auch keine Notwendigkeit weiter nukleare Waffen in Europa zu stationieren, im Gegenteil, wenn wir neue Atomraketen auf dem Land stationieren schaffen wir neue Ziele". Frage vom Reporter: "Sollte man die sowjetischen Vorschläge für Verhandlungen also annehmen"? CIA-Mitarbeiter (O-Ton) "Ich halte es für sehr wichtig das wir mit Verhandlungen so schnell wie möglich beginnen". Umschnitt

0:13:35

Blick auf die applaudierenden DDR-Minister während einer Rede von Breschnew im Palast der Republik 1979 (halbtotal) (O-Ton). Breschnew am Mikrofon während seiner "Berliner Abrüstungsinitiative" (halbnah) (O-Ton mit deutscher Übersetzung). Blick in den Saal mit den Jahreszahlen 1949 und 1979 neben dem DDR-Symbol (halbtotal). Zoom auf den redenden Breschnew (halbtotal). Umschnitt auf eine Europakarte mit aufgelegten Vorschlägen des Warschauer Vertrages aus dem Jahre 1980: "Vollständiges und allgemeines Verbot von Kernwaffenversuchen" und "Verbot radiologischer Waffen" und "Verbot der chemischen Waffen und die Vernichtung ihrer Vorräte" sowie "Nichtanwendung von Kernwaffen gegen Staaten, die keine Kernwaffen besitzen und auch nicht auf ihrem Territorium lagern". Weitere Vorschläge werden in Schriftform eingeblendet (nah). Umschnitt auf den redenden Andrei Andrejewitsch Gromyko auf der UNO-Sondertagung zur Abrüstung 1982 (halbnah) (O-Ton) "Die UdSSR erklärt feierlich niemals als erste Kernwaffen gegen andere Staaten einzusetzen...". Rückwärtszoom von applaudierenden Delegierten im UNO-Saal (halbtotal) (O-Ton). Umschnitt auf die nicht applaudierenden Vertreter von "United States" (halbnah). Umschnitt

0:15:48

Buchumschlag "Generale für den Frieden" aus dem Verlag Pahl-Rugenstein (nah). Kommentar: "Dieses Buch zerreißt Schleier hinter denen Kriege vorbereitet werden, es entwarf Gründe für den Konfrontationskurs der NATO. Acht Generäle, wissend das das Überleben der Menschheit auf dem Spiele steht, ihr Gewissen befiehlt ihnen die Wahrheit auszusprechen...". Schwenk über die 8 Porträtfotos der Generale (nah). Umschnitt auf eine überirdische Atomexplosion (halbtotal). Kommentar: "Atomexplosionen, und wie reagieren Bürger Westeuropas"? Frage aus dem Off an Bürger in Westdeutschland: "Was wollen Sie dagegen tun"? Frau mit "Tchibo"-Kappe (halbnah) (O-Ton) "Was tun...was können wir tun als kleine Leute"? Gemüsehändler zuckt mit den Schultern (halbnah) (O-Ton) "Ja was soll ich dagegen tun"? Weitere Antworten anderer Befragter: "Ich bete zu Gott, mehr geht nicht" und "Wir können nicht so viel machen daran" und "Man müßte was dagegen tun, aber was dagegen zu tun ist wüßte ich eigentlich nicht" und "Ich wüßte nicht was ich tun könnte, möchte schon gerne, aber wie sollte ich als einzelner etwas unternehmen können"? Umschnitt auf einen Demonstrationszug in Bonn mit Transparent "Gegen die atomare Bedrohung. Nein zu Atomraketen und Neutronenbomben" (halbtotal) (O-Ton). Schwenk über die Demonstranten mit Transparenten, Plakaten und Pappraketen (halbtotal). Schwenk über die Friedens-Großdemonstration gegen den NATO-Doppelbeschluss auf dem Bonner Münsterplatz 1981 (halbtotal) (O-Ton) "Hopp, hopp, hopp, Atomraketen stopp". Transparente werden hoch gehalten "Aktion 1 Million Unterschriften" und "Damit wir nicht Zielscheibe werden, keine Atomraketen". Schwenk über die Demonstranten auf dem Münsterplatz (halbtotal) (O-Ton). Umschnitt

0:18:05

DDR-Flagge neben einer Flagge mit Friedenstaube (halbnah). Jugendliche Zuhörer bei einer Friedensveranstaltung in Berlin (halbtotal). Jugendliche des "Oktoberklubs" singen auf der Bühne (halbtotal) (O-Ton) "Wir wollen Frieden auf lange Dauer...". Schwenk von der Bühnenbemalung einer Friedenstaube auf die Sänger des "Oktoberklubs" (halbtotal) (O-Ton) "...für die Völker wird er nicht zu klein, doch er muß frei von Atomwaffen sein...". Umschnitt auf applaudierende Zuhörer am Vorabend des Weltfriedenstages 1981 in Berlin (halbtotal) (O-Ton). Umschnitt auf eine Friedensdemonstration von Radfahrern auf den Straßen von Potsdam (halbtotal). Radfahrer mit kleinen Schildern "NATO-Hochrüstung- (durchgestrichen)-Wir brauchen Frieden" (halbnah). Radfahrer mit Rückenschild "American Way - Atombombe" (halbnah). Gruppe von Radfahrern mit Rückenschildern (Frieden-Peace" und "Gegen Hochrüstung" (halbtotal). Bürger der DDR tragen sich in eine Friedens-Unterschriftenliste aus Stoff ein (halbnah). Friedens-Großdemonstration am Gendarmenmarkt neben dem Deutschen Dom (halbtotal). Kommentar: "Nie wieder Krieg, das hat gerade hier in Potsdam symbolische Bedeutung...mit dem Potsdamer Abkommen wurde die Niederlage des Faschismus besiegelt es wurden gleichzeitig Maßnahmen beschlossen um Militarismus Krieg zu verbannen. Im Gebiet der DDR wurden diese Beschlüsse erfüllt, wurden die Ursachen für Kriege beseitigt. Heute können die Bürger des 1. sozialistischen deutschen Staates mit recht sagen das von ihrem Boden nie wieder Krieg ausgehen wird". Umschnitt auf den "Jentower" in Jena (halbtotal). Schwenk vom "Jentower" auf eine Friedensdemonstration während des Pfingsttreffens (halbtotal). Transparent "Weg mit dem NATO-Raketenbeschluss" und "Wir fordern von den USA: Abrüsten statt Aufrüsten" (halbtotal). Friedens-Großkundgebung auf einem Platz in Jena (halbtotal). Der Präsident des Friedensrates der DDR, Prof. Dr. Günther Drefahl am Mikrofon (halbnah) (O-Ton) "Was wichtigeres gibt es für uns nicht, Frieden ist das 1. Menschenrecht. Frieden ist unser Bekenntnis zur Zukunft. Ob der Arbeiter an der Werkbank, der Bauer der das Feld pflügt, der Soldat der den Frieden bewacht, ob der Wissenschaftler bei der Forschungsarbeit, oder der Pfarrer beim Friedensgottesdienst, alle geben ihr Bestes um mit ihrer Tat den Frieden zu stärken". Umschnitt

0:20:35

Erich Honecker spricht mit Bürgern im Zentrum von Karl-Marx-Stadt (halbnah). Honecker begrüßt mit Handschlag Arbeiter (halbnah). Blick auf einen Platz voller Zuhörer (halbtotal). Honecker auf einer Großveranstaltung am Mikrofon (halbnah) (O-Ton) "...alles zu fördern und aktiv zu unterstützen, uns aktiv an allem zu beteiligen was der Friedenssicherung zum Nutzen gereift". Beifall bei den anwesenden Bürgern (halbtotal) (O-Ton). Honecker am Rednerpult weiter (halbnah) (O-Ton) "In einem seiner schönsten Gedichte, seinem Friedenslied, schrieb Berthold Brecht: "Friede in unserem Hause, Friede im Haus nebenan, Friede dem friedlichen Nachbarn, das dieses gedeihen kann". Zwischenschnitte von zuhörenden Pionieren, Werktätigen und Familien (halbnah). Honecker "Und so liebe Bürger in Karl-Marx-Stadt, so soll es sein in der DDR und in der ganzen Welt". Umschnitt auf applaudierende Zuhörer (halbnah) (o-Ton). Blick (von oben) auf den Platz mit dem Karl-Marx-Monument des russischen Künstlers Lew Kerbel (halbtotal). Umschnitt

0:22:05

Schwenk über die Türme der "Münsterkirche" im Zentrum von Bonn (halbtotal). Stand mit Friedensaktivisten auf dem Münsterplatz (halbnah). Gezeichnete Karte am Stand mit Markierungen wo Atomwaffen in Deutschland lagern (halbnah). Kameragang durch eine Gruppe von diskutierenden älteren und jüngeren Bürgern am Stand (halbnah) (O-Ton). Umschnitt mit Schwenk über den Turm des Big Ben in London (halbtotal). Mahnwache vor dem britischen Parlament (halbnah). Transparent "Vigil for Disarmament June 81 - June 82" (halbnah). Bürger tragen sich in eine Liste für "Nukleare Abrüstung" ein (halbnah) (O-Ton). Schwenk über das Parlamentsgebäude (halbtotal). Umschnitt auf japanische Friedensaktivisten (halbnah). Bürger werden befragt (halbnah) (O-Ton). Japanische Bürger tragen sich in Friedenslisten ein (halbnah). Umschnitt auf ein Plakat "Fredsmarsjen 1981 - Friedensmarsch" (nah). Umschnitt. Zoom auf eine Friedensdemonstration auf dem Lande in Frankreich (halbtotal). Blick auf eine Gruppe beim "Marsch der Frauen für den Frieden" in Paris (halbtotal). Bürger schauen vom Straßenrand auf die Demonstranten und spenden Beifall (halbnah). Blick auf eine Landstraße voller Demonstranten bei ihrem Marsch (halbtotal). Kommentar: "Wochenlang nehmen sie Strapazen auf sich, um die, die noch abseits stehen, wach zu rütteln und aufzufordern aktiv zu werden ehe sie radioaktiv sind". Frauen mit Transparent "Not Bombs" auf der Landstraße (halbtotal). Frauen hören im strömenden Regen einer redenden Friedensaktivistin zu (halbtotal) (O-Ton). Umschnitt

0:26:09

Schwenk (von oben) über Delegierte in einem Saal in Groningen (halbtotal). Kommentar: "In Groningen trafen sich über 200 namhafte Wissenschaftler, Friedensforscher und ehemalige hohe Militärs der NATO aus mehreren Ländern Westeuropas und den USA". Delegierte in den Reihen (halbnah). Prof. Hylke Tromp von der Universität Groningen (halbnah) (O-Ton). Exgeneral der US-Navy Gene la Rouque am Mikrofon (halbnah) (O-Ton). Zoom auf den Vorstandstisch der Versammlung (halbtotal). Edward Thomson aus den USA am Mikrofon (halbnah) (O-Ton). Umschnitt auf einen redenden französischen General a. D. auf einer Friedenskundgebung (halbnah) (O-Ton). General a. D. Gert Bastian aus der BRD am Mikrofon (halbnah) (O-Ton) "...Rüstungsverzicht nur von anderen zu fordern, selbst aber nukleare Aufrüstung zu beschließen, und wir lassen uns nicht länger weis machen das es eine Vorrüstung im Osten geben würde die zur Nachrüstung im Westen zwänge, denn die Tatsachen wiederlegen dieses Märchen...". Blick auf die Friedenskundgebung in Bonn (halbtotal). Umschnitt auf General a. D. Nino Pasti aus Italien am Mikrofon (halbnah) (O-Ton). Kommentar: "Der ehemalige Stellvertreter des Oberkommandierenden der NATO-Streitkräfte in Europa betont auf dieser Kundgebung: "Die Humanität gebiete alles gegen die nukleare Aufrüstung zu tun, einig zu sein gegen den Atomkrieg...". Umschnitt

0:28:46

Umschnitt auf einen TV-Bericht mit Originalton: Blick auf eine Friedensdemonstration in Rom am Ostertag 1982 (halbtotal). Demonstranten in der Innenstadt Roms (halbnah). Schild "Pace nel Mondo" (halbnah). Demonstranten auf dem Petersplatz (halbtotal). Umschnitt auf TV-Bilder "Über Satellit-New York Central Park": Blick (von oben) auf die riesige Menschenmenge im Park (halbtotal). Luftaufnahmen des Demonstrationszuges in der Stadt New York (halbtotal). Friedensdemonstranten vor dem UNO-Gebäude in New York (halbtotal). Umschnitt auf die Themse und das Parlament in London (halbtotal). Stadtimpressionen von Brunnen, Säulen, Gebäuden und Straßen (halbtotal). Demonstrationszug geht mit einem Transparent "Together we can Stop the Bomb" durch die Stadt zum Hyde-Park (halbtotal). Friedliche Demonstranten mit Antiatomschildern und Aufdruck "CND" und "Protest and Survive" auf der Straße (halbtotal). Transparent "Jobs not Bombs" (halbtotal). Kommentar: "Sie protestieren besonders empört, Tage zuvor ist bekannt geworden, der amerikanische Präsident Reagan geht davon aus das sich ein nuklearer Krieg auf Europa begrenzen ließe, man die USA heraus halten könne. Europa wird schon als Wegwerfartikel bezeichnet". Schwenk über die Demonstranten im Hyde-Park (halbtotal) (O-Ton). Ein französischer General spricht zu den Demonstranten (halbtotal) (O-Ton). Blick (von unten) auf weitere Redner auf dieser Friedenskundgebung (halbnah) (O-Ton). Umschnitt

0:32:30

Stadtimpressionen von Brüssel (halbtotal). Brunnenfigur "Manneken Pis" (nah). Rathaus von Brüssel (halbtotal). Belgische Friedensaktivisten auf den Straßen (halbtotal). Schild "Atoomwapens w`j Zeggen "Neen" (halbnah). Schwenk über die Demonstranten in der Innenstadt (halbtotal). Stoffrakete mit Ausdruck "USA Pershing II" (halbtotal). Transparent "Eurosjima? Nee!" (halbtotal). Blick (von oben) auf die Demonstrationszüge (halbtotal). Transparent "Belgien raus aus der NATO. NATO raus aus Belgien" (halbtotal). Umschnitt auf den Eiffelturm in Paris (halbtotal). Blick (von oben) über die Stadt Paris (halbtotal). Triumphbogen (Arc de Triomphe) (halbtotal). Friedensdemonstranten beim "Marsch der Jugend" auf den Straßen von Paris (halbtotal) (O-Ton). Musiker führen die Demonstranten an (halbtotal) (O-Ton). Blick auf die Demonstranten mit Transparenten (halbtotal). Schwarz gekleidete Männer mit Sensen vor Friedensparolen auf Transparenten (halbtotal). Schwenk (von oben) über die Großkundgebung in einer Markthalle (halbtotal). Rednerin am Mikrofon (halbnah) (O-Ton). Kommentar: "Redner vieler politischer Richtungen und Schichten der Bevölkerung kommen hier zu Wort, vor allem viele Jugendliche sind dabei, sie protestieren gegen neue amerikanische Raketen in Westeuropa, sie wollen, wie die Jugend der sozialistischen Länder, das alle Raketen überall in der Welt abgeschafft werden...". Blick auf applaudierende Zuhörer in der Halle (halbnah). Transparent "Desaamera Oui - Des Aamess No" (halbtotal). Schwenk über Kriegsveteranen mit Orden bei der Kundgebung (halbnah). Redner auf der Bühne (halbtotal) (O-Ton). Umschnitt

0:36:32

Blick auf eine historische Windmühle hinter einer Brauerei in Amsterdam (halbtotal). Blick über die Grachten auf eine historische Kirche (halbtotal). Fahraufnahme an den schmalen Häusern neben den Grachten vorbei (halbtotal). Schwenk über einen Demonstrationszug der holländischen Friedensbewegung in Amsterdam (halbtotal) (O-Ton). Demonstranten gehen hinter Fahrzeigen mit Parolen her (halbtotal). Schwarzer Ballon in Raketenform mit Aufschrift "Korte Metten met de Raketten" (halbtotal). Blick auf ein Transparent "Kryy de Hollanditis" (halbtotal). Demonstrationsteilnehmer gehen über eine Grachtenbrücke (halbtotal) (O-Ton). Umschnitt auf einen niederländischen Redner am Mikrofon (halbnah) (O-Ton). Kommentar: "Im Namen von Pax Christi stellt sich dieser Redner hinter die Friedensbewegung und wendet sich gegen die Kriegsvorbereitungen die Jahr für Jahr forciert werden. Dafür werde der Wohlstand geopfert, als ob es keine besseren Bedürfnisse gäbe als sich auszurotten". Rednerin spricht über die Sache vom "Leben und Tod" (halbnah) (O-Ton). Weitere Redner am Mikrofon (halbnah) (O-Ton). Berufs- und Laienkünstler auf der Bühne drücken ihren Protest mit Musik und Gesang aus (halbnah) (O-Ton). Schwenk über die Bühne mit der Beatband (halbtotal) (O-Ton). Singende Studenten mit Brustschildern "Hou je Kern Kop" (halbnah) (O-Ton). Chansonsängerin Adele Blumental mit ihrem Friedenslied (halbnah) (O-Ton). Blick auf die applaudierenden Demonstranten (halbtotal). Umschnitt

0:39:55

Blick über die Kennedybrücke und den Rhein auf das Bonner Opernhaus (halbtotal). Schwenk vom Opernhaus auf den Rhein mit seinen Schiffsanlegestellen (halbtotal). Blick in die Wenzelgasse von Bonn (halbtotal). Demonstranten der "Aktion Sühnezeichen" und "Aktionsgemeinschaft für den Friedensdienst" mit Transparenten und Plakaten auf der Kennedybrücke (halbtotal) (O-Ton). Plakatschilder "Wer will dass die Welt so bleibt wie sie ist will nicht dass sie lebt" und "Stell Dir vor es gibt Krieg und keiner geht hin" (halbnah). Schilder "Kein Feindbild. Sorry, ohne Rüstung Leben" und Mut zur Zukunft. Mut zum Frieden. Mut zur Abrüstung in ganz Europa" (halbnah). Fahrzeug mit angebundenen Wehrpässen (halbnah). Transparent "Die Grünen-Raketen in Europa-Nein" (halbnah). Über 300.000 Menschen ziehen durch Bonn bei der Friedensdemonstration im Bonner Hofgarten am 10. Oktober 1981 (halbtotal). Blick (von oben) auf einen Demonstrationszug in Bonn (halbtotal) (O-Ton). Transparent wird hoch gehalten "Rüstung sichert den Tod, nicht den Arbeitsplatz (halbnah). Demonstrantin mit Kinderwagen äußert sich (halbnah) (O-Ton) "Wichtig finde ich das man was für den Frieden tut...und ich bin sehr froh das sich so viele Organisationen entschlossen haben da dran teilzunehmen". Andere Demonstranten geben ihre Meinung wieder (halbnah) (O-Ton) "Ich bin für Frieden, gegen die Neutronenbombe, gegen Pershing II, für Abrüstung, für Entspannung in Ost und West", "Das es keinen Krieg mehr gibt, jedenfalls auf deutschem Boden". Demonstrant mit Schild "Ich bin SPD Mitglied" (halbnah) (O-Ton) "Das in Ost und West die Abrüstungsbemühungen unterstützt werden dadurch". Eine junge Frau (halbnah) (O-Ton) "Ich bin auf jeden Fall für die Abrüstung weil die Gelder für soziale Dinge besser ausgegeben werden können". Umschnitt auf die Demonstranten auf der Hofgartenwiese in Bonn (halbtotal). Schwenk über die Hunderttausende (halbtotal).

0:43:00

SPD-Abgeordneter Gerhard Eppler am Mikrofon (halbnah) (O-Ton) "Die Friedensbewegung weiß, der Friede ist eine viel zu ernste Sache als das man ihn militärischer Strategie und politischer Taktik den Raketenzählen und den Lobbyisten überlassen könnte". Umschnitt auf Dr. Alfred Mechtersheimer vom Max-Planck-Institut am Mikrofon (halbnah) (O-Ton) "...in Europa, wenn die Abschreckung versagt? Sagt uns bitte wie wollt ihr mit Atomwaffen unser Land verteidigen? Würdet ihr kämpfen würde ihr die Bundesrepublik zu einer Atomwüste machen. Kann man Werte wie Freiheit und Heimat wirklich dadurch schützen dass man ihre Vernichtung vorbereitet"? Blick auf den zuhörenden Heinrich Böll (halbnah). Pfarrer Heinrich Albertz aus Berlin (halbnah) (O-Ton) "...aber wenn in diesem Parlament Abgeordneten die unsere Ängste, unsere Fragen, unsere Hoffnungen vorzutragen wünschen, nicht mehr zu Worte kommen, dann müssen wir reden, hier auf diesem Platz, öffentlich und laut". Beifall auf dem Platz. FDP-Abgeordneter William Baum (halbnah) (O-Ton) "...deswegen diffamiert weil sie für den Frieden eintreten, sie stünden im Dienste Moskaus, oder würden von dort aus bezahlt. Und da wird die Angst geschürt, so als ob wir täglich damit rechnen müßten das von einer übermäßig gerüsteten Sowjetunion wir heimtückisch morgen überfallen würden". Blick auf die Beifall klatschenden Demonstranten im Hofgarten (halbtotal) (O-Ton). Liedermacherin Fasia Jansen mit Gitarre (halbnah) (O-Ton) "...nimm das Schicksal in die Hand, steck den Kopf nicht in den Sand und lasst euch nie mehr verführen...". Umschnitt auf den singenden Harry Belafonte mit Mikrofon auf der Tribüne (halbnah) (O-Ton) "...down by the riverside...". Unter den Gesang von Harry Belafonte werden Luftaufnahmen der Demonstranten im Hofgarten von Bonn eingeschnitten (halbtotal). Umschnitt auf den Filmtitel in mehreren Sprachen: "Genügt es, besorgt zu sein"? Zwischen den Titeln werden immer wieder Friedensdemonstranten aus europäischen Ländern eingeschnitten (halbtotal). Umschnitt. "Eine Produktion von camera DDR". Abblendung

0:47:13 ENDE

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram