DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Hamida

Regie: Jean Michaud-Mailland, 77 Min., sw, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR), Tunesien
SATPEC Tunis / DEFA-Studio für Spielfilme, Potsdam-Babelsberg, 1965

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
2125
Sonstiger Titel
Kein Pferd für Hamida; Tunis
Englischer Titel
Hamida
Premierendatum
Anlaufdatum
Literarische Vorlage
Estivals, Gabrielle: "Pas de cheval pour Hamida", Novelle

Kurzinhalt

(Co-Produktion DDR/Tunesien)

Eine Farm in Tunesien, 1950 zur Zeit der französischen Kolonialherrschaft. Die Kinder Renaud, Enkel des französischen Farmbesitzers, und Hamida, der sein Leben als Hirte fristet, sind Freunde. Eines Tages stürzt der elfjährige elternlose Hamida bei der Suche nach einem Schaf in den Fluß. Renaud, der den Verlust des Schafes versehentlich verschuldet hatte, rettet ihn, doch Hamida erkrankt lebensgefährlich an einer Lungenentzündung. Der Farmeigentümer lehnt die flehentlichen Bitten seines Enkels ab, einen Arzt zu holen. Für einen arabischen "Sklaven" gibt er kein Geld aus. Hamida stirbt . Seine Beerdigung wird zu einer Demonstration aller Landarbeiter gegen den französischen Unterdrücker.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • Jean Michaud-Mailland
Drehbuch
  • J. L. Bost
  • K. A. Wahab
Kamera
  • Otto Hanisch
Schnitt
  • Helga Emmrich
Darsteller
  • Hamada B. Tijani (Si Abdelaziz)
  • Mabrouka Boubaker (Quarda)
  • Antonio Savalli (Lopenti)
  • Jean Davy (Der Chef, Großvater Renauds)
  • Christine Laszar (Helene, Renauds Mutter)
  • Amor Aouini (Hamida)
  • Francis Lefebvre (Renaud)
  • Abdellatif B. Eljia (Salah)
Szenenbild
  • Hatem ben Milad
Dramaturg
  • Walter Janka
Komponist
  • Karl-Ernst Sasse
Kostüm
  • Annik Michaud
Maske
  • Gerhard Petri
DEFA-Fotograf
  • Rudolf Meister

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Negli anni del colonialismo francese, in una fattoria tunisina, Renaud, nipote di un ricco latifondista e Hamida, giovane pastorello rimasto orfano, diventano amici. Un giorno, per cercare una pecora smarrita, Hamida cade in un fiume e si ammala di polmonite. Rifiutandosi di chiamare un medico per un suo "schiavo", lo zio di Renaud lascia che il ragazzo muoia. Il suo funerale si tramuterà in una manifestazione dei contadini contro l'oppressore francese. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel