DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Komödianten - Emil

Regie: Joachim Hasler, 94 Min., fa, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1979

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
2591
Sonstiger Titel
Rosenthaler Platz
Englischer Titel
The Comedian Emil
Premierendatum
Anlaufdatum
Veröffentlichungen
VHS: ICESTORM Entertainment GmbH / www.spondo.de/defa

Kurzinhalt

Anfang der dreißiger Jahre in Berlin. Der Kabarettist Emil Damaschke möchte mit seinem Programm die Leute gut unterhalten - zusammen mit Ida, der Attraktion aus Ungarn. Weil er eine zu große Lippe riskiert, fliegt er aber erst einmal aus dem Kabarett "Rosenthaler", landet auf der kriminellen Bahn und kurzzeitig im Gefängnis. Wieder draußen, pachtet er mit Kollegen das "Rosenthaler", dessen jüdische Besitzer vor den Nazis ins Ausland geflohen sind. Sie gründen eine Genossenschaft. An den Einnahmen aber will eine Verbrecherbande beteiligt werden, die sich zu den Nazis bekennt und glaubt, damit einen Freifahrtschein zu besitzen. Emil verschließt sich der Absicht Idas, die Arbeiter als neues Publikum zu gewinnen, er macht Geld mit Werbung und verweigert sich den Verbrechern. Die entführen Ida, ermorden sie im Wald und sorgen dafür, daß Emil der Mord angehängt wird. Emil landet im Zuchthaus und die Verbrecher übernehmen das Kabarett - in Naziuniform.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • Joachim Hasler
Drehbuch
  • Joachim Hasler
Kamera
  • Peter Krause
Schnitt
  • Anneliese Hinze-Sokolowa
Darsteller
  • Zsuzsa Palos (Ida)
  • Gunter Sonneson (Emil Damaschke)
  • Wolfgang Greese (Chef)
  • Dietmar Richter-Reinick (Kassenscheich)
  • Karl Ernst Horbol (Maskenbildner)
  • Rolf Hoppe (Kommissar)
  • Volkmar Kleinert (Hakenjakob)
  • Karl Zugowski (Gustav)
  • Ingeborg Naß (Wirtin Kuhlke)
  • Gerd Blahuschek (Meyer jun.)
  • Klaus-Peter Pleßow (Beleuchter)
  • Siegfried Weiß (Meyer sen.)
  • Clement de Wroblewski (Clown)
  • Helga de Wroblewski (Clown)
  • Anke Gerber (Clown)
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Sigrid Meyer
Szenarium
  • Joachim Hasler
  • Wera Küchenmeister
  • Claus Küchenmeister
Szenenbild
  • Georg Kranz
Dramaturg
  • Anne Pfeuffer
Komponist
  • Gerd Natschinski
Kostüm
  • Joachim Dittrich
  • Eleonore Kleiber
Maske
  • Britta Kersten
  • Peter Kuhnert
DEFA-Fotograf
  • Jörg Erkens
  • Günter Sahr

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

A furia di dire spacconate Emil Damaschke, un cabarettista che intratteneva il pubblico con la sua assistente Ida, viene cacciato dal cabaret "Rosenthaler" e finisce poco dopo in prigione. Scontata la pena, prende in gestione il "Rosenthaler" dopo che il proprietario ebreo è andato all'estero per sfuggire ai nazisti. Una banda di criminali gli chiede una percentuale sui guadagni. Quando Emil si rifiuta di cedere alle loro pressioni, i criminali sequestrano Ida, la uccidono nel bosco e fanno in modo che Emil venga incolpato dell'omicidio. Con Emil nuovamente in carcere, il Rosenthaler sarà gestito da nazisti. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram