DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Lebensläufe - Die Geschichte der Kinder von Golzow in einzelnen Porträts

Regie: Winfried Junge, 255 Min., Farbe, Dokumentarfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Dokumentarfilme, 1980

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
7000
Sonstiger Titel
Golzow-Werkstattfassung
Englischer Titel
Children of Golzow: Individual Portraits
Anlaufdatum (für Kino)
Veröffentlichungen
DVD: absolut MEDIEN GmbH / www.absolutmedien.de
Filmplakat zu "Lebensläufe - Die Geschichte der Kinder von Golzow in einzelnen Porträts"

Kurzinhalt (Deutsch)

Was Brigitte, Jürgen und Marieluise, was Winfried und Elke und die anderen Kinder des Dorfes Golzow am Oderbruch beschäftigt erfährt die Welt. Man erlebt ganz konkreten DDR-Alltag, was eine LPG ist, ein Pioniernachmittag oder eine Jugendweihe.

Winfried Junge hat das Leben dieser Kinder über mehr als 30 Jahre verfolgt. Es ist ein Film über all die Hoffnungen und Enttäuschungen und die tägliche Tapferkeit, die aus den Kindern im Buddelkasten Erwachsene formten.

Filmstill zu "Lebensläufe - Die Geschichte der Kinder von Golzow in einzelnen Porträts"

(R: Winfried Junge, 1980)

Filmstill zu "Lebensläufe - Die Geschichte der Kinder von Golzow in einzelnen Porträts"

(R: Winfried Junge, 1980)

Filmstab

Regie
  • Winfried Junge
Drehbuch
  • Winfried Junge
  • Hans-Eberhard Leupold
Kamera
  • Hans-Eberhard Leupold
Schnitt
  • Charlotte Beck
Komponist
  • Gerhard Rosenfeld

Auszeichnungen

  • Internationales Dokumentarfilmfestival Leipzig (1982): Goldene Ehren-Taube
  • XXXII. Internationale Filmfestspiele Berlin - Berlinale (1982): Preis für besten Dokumentarfilm

Kurzinhalt (Englisch)

This docuemntary (part eight in the Golzow series of twenty films) draws on filming from 1961 to 1980, creating a social panorama of growing up in the GDR. No DEFA documentary film is as renowned as the personal accounts of the children of Golzow. Interviews with and observations of Brigitte, Jürgen, Marieluise, Winfried and Elke, as well as the other children in the Oderbruch village provide a unique perspective of daily life in East Germany.

This film is part of one of the longest-running documentary projects in film history, which has followed children who started school in September 1961 for almost five decades.

(source: University of Massachusetts (UMASS) - DEFA Film Library)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram