DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Neues in Wittstock

Regie: Volker Koepp, 99 Min., Schwarz-Weiß, Dokumentarfilm
Deutschland
DEFA-Studio für Dokumentarfilme GmbH, 1992

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
2726
Sonstiger Titel
Wittstock (neu)
Englischer Titel
Modern times in Wittstock
Veröffentlichungen
DVD: absolut MEDIEN GmbH / www.absolutmedien.de

Kurzinhalt (Deutsch)

Seit 1974 drehte das Filmteam in der Kleinstadt Wittstock vier Dokumentarfilme. Im Mittelpunkt standen Arbeiterinnen aus einem in Wittstock neu erbauten Textilwerk, in dem 1984 beinahe 3000 Frauen arbeiteten.

Dieser Wittstock-Film beginnt nach der Wende. Koepp zeichnet die Konsequenzen der Wiedervereinigung auf und beschreibt die wirtschaftlichen und sozialen Umwälzungen in Ostdeutschland. Im Verlauf dieses Films werden die Veränderungen der Stadt und der Umgebung dokumentiert, der filmzeitliche Ablauf aber wird von drei Frauen bestimmt, die das Team 1974 kennenlernte und schließlich über 18 Jahre begleitete.

(Quelle: Wendefilmakten)

Filmstill zu "Neues in Wittstock"

(R: Volker Koepp, 1992)

Filmstill zu "Neues in Wittstock"

(R: Volker Koepp, 1992)

Filmstab

Regie
  • Volker Koepp
Drehbuch
  • Volker Koepp
  • Gerd Kroske
Kamera
  • Christian Lehmann
Schnitt
  • Angelika Arnold
Ton
  • Ronald Gohlke
Produktionsleitung
  • Fritz Hartthaler

Auszeichnungen

  • 35. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm (1992): Preis der internationalen Jury FIPRESCI
  • 35. Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm (1992): Goldene Taube

Kurzinhalt (Englisch)

The film team has shot four documentaries in the small city of

Wittstock since 1974. In the spotlight of these films were the female workers from the newlybuilt textile company in Wittstock, in which nearly 3.000 women worked in 1984.

In the same year a full-Iength documentary, "Leben in Wittstock" (Life in Wittstock) was filmed as a summary. (These films ran at the "Forum der Junge Film" (Forum for new films) and were broadcast several times by the ARD - Allgemeine Rundfunkanstalten Deutschlands).

After the fall of the Berlin wall, filming began on a new documentary in the city of the Brandenburg March north of Berlin. In the course of the film, the changes in the city and the surrounding area are documented. The chronological course of the film is determined by three women whom the film team met in 1974 and finally accompanied over 18 years.

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram