DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Rangierer

Regie: Jürgen Böttcher, 22 Min., sw, Dokumentarfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Dokumentarfilme, 1984

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
600
Englischer Titel
Shunters
Anlaufdatum
Veröffentlichungen
DVD: University of Massachusetts (UMASS) - DEFA Film Library / www.umass.edu/defa
DVD: Filmmuseum München, DEFA-Stiftung und Goethe-Institut München / www.edition-filmmuseum.com
Filmplakat zu "Rangierer"

Kurzinhalt

Der Film handelt von Rangierern des Güterbahnhofes Dresden-Friedrichstadt. Die Eisenbahner des Kollektivs Ablaufberg rangieren, bremsen, entkoppeln, koppeln - in einer Schicht etwa 1600 Waggons. Die Arbeit in den Nachtschichten, bei Schnee, Eis und Nebel ist für die Männer besonders hart.

Filmstill zu "Rangierer"

(R: Jürgen Böttcher, 1984) Fotograf: Thomas Plenert

Filmstill zu "Rangierer"

(R: Jürgen Böttcher, 1984) Fotograf: Thomas Plenert

Filmstab

Regie
  • Jürgen Böttcher
Drehbuch
  • Jürgen Böttcher
  • Ulrich Eifler
Kamera
  • Thomas Plenert
Schnitt
  • Gudrun Plenert
Dramaturg
  • Ulrich Eifler
Ton
  • Stefan Edler
Produktionsleitung
  • Frank Löprich

Auszeichnungen

  • XXVIII. Internationale Leipziger Dokumentar- und Kurzfilmwoche (1984): Preis des Ministers für Kultur
  • XXXI. Westdeutsche Kurzfilmtage Oberhausen (1985): "Don-Quichote-Preis" der FICC
  • XXXI. Westdeutsche Kurzfilmtage Oberhausen (1985): Ehrendiplom
  • XXXI. Westdeutsche Kurzfilmtage Oberhausen (1985): Preis des Evangelischen Filmzentrums (Interfilm)

Kurzinhalt (English)

The painstaking and exhausting work of the switchmen at Dresden-Friedrichstadt station, day an night, in all weathers. The version chosen by the filmmaker stylises the men's dignity, the violence of work, the night's chill, the lamps, the fog and snow, without emptying them of their substance or breath. There is no commentary, and the only words are those uttered by the men at work.

(cinéma du réel - 29e festival international de films documentaires)

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Le travail épuisant et précis des aiguilleurs de la gare de Dresde Friedrichstadt, nuit et jour, par tous les temps. La version voulue par le cinéaste stylise, sans les priver de matière ni de souffle, la dignité des hommes, la violence du travail, le froid de la nuit, les lampes, le brouillard et la neige, sans commentaire, et sans plus de mots que n'en échangent les hommes au travail. (Französisch: cinéma du réel - 29e festival international de films documentaires)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel