DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Regierungsgebäude

54 Min.
Deutschland
Cintec Film- und Fernsehproduktionsgesellschaft mbH, 1994

Film-/Videoformat
Betacam SP

Kurzinhalt (Deutsch)

Dieses Material beschäftigt sich mit dem Thema Regierungsgebäude und Regierungsumzug. Volker Hassemer erläutert Journalisten die Unterbringung der Bundesregierung und des Bundestags in Berlin und zeigt der Presse die Häuser, die umgebaut werden und zum Teil bereits

schon zur Verfügung stehen. Ferner sind diverse Statements von Hassemer zu dieser Thematik zu sehen.

Filmstab

Kamera
  • Rainer Simon
Ton
  • H. Maiwald
Redakteur
  • G. Büchner
Person, primär
  • Volker Hassemer

Langinhalt

C1/2911:

Bauschild mit Schriftzug "Bundesrepublik Deutschland- Herrichtung des ehemaligen Regierungskrankenhauses -

ERK- für die Aussenstelle des Bundesministeriums für Wirtschaft..."; Aufzieher auf Gebäude mit Baugerüst;

Zoom auf das Bauschild; Wirtschaftsministerium seitlich; Schwenk über Fassade; Straßenschilder GA "Invalidenstraße"

und "Scharnhorststraße"; Aufzieher auf das Gebäude; Bagger vor Gebäude; Schwenk von Gebäude auf Container und zurück;

Bauarbeiter mit Schubkarre (von hinten); Aufwärtsschwenk auf Fassade mit Baugerüst; Baugüteraufzug fährt nach oben;

Bauarbeiter hält Steuerung des Aufzugs; Steuerung GA; Steuerung hängt an Baugerüst;

Ankunft Volker Hassemer; Hassemer im Pressepulk; Hassemer im Gespräch, verschiedene Einstellungen; Hassemer und Mann von

Baudirektion; Hassemer kündigt der Presse an, gemeinsam einen Sitzungsraum zu begehen; Presse und Hassemer auf dem

Weg zum Sitzungsraum;

Sitzungsraum innen; Presse;

Hassemer OT: "...wollte ihnen gern erläutern, um welche drei Dinge es mir heute geht/ Überschrift

Wie Berlin in Hinblick auf den Umzug von Regierung und Parlament in unsere Stadt seine Hausaufgaben erledigt hat'/ in drei Abteilungen

darstellen/ erste Abteilung ist eröffnet in diesem Haus/ Hinweis, dass wir in Berlin in schon existierenden, repräsentativen Gebäuden

eine große Anzahl von Fläche anzubieten haben für Parlament und Regierung in unserer Stadt...";

Hassemer OT zu den Zahlen/ Nutzfläche Berlin-Bonn;

Hassemer OT: "...für Regierung und Parlament hat der Bund in Bonn rund 200.000 Quadratmeter angemietet/ eine Summe von

fast 70 Mio. DM, die der Bund jährlich für Miete bezahlt/ es existieren in dieser Stadt (Berlin) bereits eine große Anzahl von Gebäuden,

die mit großer Kraftanstrengung renvoviert werden/ dieses Haus ist für vorgesehen für den Bundesverkehrsminister, aber es wird

zurzeit in einem Flügel renoviert für den Wirtschaftsminister/ im Mai dieses Jahres werden diese Räume für 300 Mitarbeiter und

dem Wirtschaftsminister selbst renoviert sein...";

Blick von der Bühne auf Hassemer (von hinten) bei Presseerklärung;

Sitzungssaal T (Große Eichensaal); Schwenk auf Hassemer (von hinten);

Bauplan/ Bauskizze; Hassemer bei Presseerklärung WA;

Sitzungssaal T; Hassemer bei Presseerklärung, verschiedene Einstellungen;

Hassemer OT: "Was wir hier tun ist, was wir hier vorzeigen ist, dass wir die Möglichkeiten, die Dimensionen, aber auch die konkreten Möglichkeiten des Umziehens und von Umzugsentscheidungen nach Berlin, aufblättern/ wir treffen die Vorbereitungen/ die Entscheidungen wann und wie und wer

wohin umziehen wird, sind die souveränen Entscheidungen der Bundesregierung/ bin zuversichtlich, dass wir wahrscheinlich die wichtigste Sicherheit im

bisherigen Ablauf der Entscheidungen am 14. Januar bekommen werden/ bedeuten wird, dann gibt es keinen Zweifel mehr an diesem Umzug/

man kann sich an Details machen des Umziehens...";

Hassemer OT zum provisorischen Umzug/Spreeinsel: "Müssen an jeder Stelle schon aus Gründen der Sparsamkeit, aber auch weil es eine glänzende Substanz ist, versuchen mit möglichst geringem Aufwand den Umzug zu ermöglichen/ gilt auch für den Bereich der Spreeinsel, dort wird der Innenminister seinen zukünftigen

Platz haben...";

Hassemer OT zum Spreebogen: "Auf dem Spreebogen ist unerlässlich all das, was wir in die 125.000 Quadratmeterfläche des Bundestages hinein tun müssen/

bedeutet mindestens drei große Bereiche/ erstens der Reichstag/ die beiden Gebäude Unter den Linden.../ Bebauungspläne sind in Gang gesetzt für den

Bereich des Alsenviertels/ für den Bundestag wird in diesem Gesamtgebiet zur Erreichung der 125.000 qm ein vergleichsweise hoher Baubedarf

erforderlich sein/ wird bis 1998 abgeschlossen sein.";

Hassemer OT zum Reichstag: "Wichtigste für den Reichstag ist, dass der Architekt geklärt ist und seine konkreten Planungen in Gang sind/ gesamte Raumprogramm ist eindeutig festgemacht.../ nur noch Frage des Bauablaufs, wann es beginnt..";

Froschperspektive Sitzungssaal T; Baupläne/ Bauskizzen an Wand; Schwenk auf Kameramann und zurück;

Mann (Baudirektion) erklärt Bauskizzen für die Presse; Mann nah; Mann fährt mit Zeigestock über Bauplan; Bauplan an Wand;

Eichsaal T; Blick aus Fenster auf den Hof; Schwenk über Hof; Baustelle auf Hof;

Mann hält Informationsbroschüre "Was ist wo geplant?"; Broschüre wird zusammengeklappt;

Eichensaal; Volker Hassemer und Pressepulk gehen heran; Hassemer spricht mit Journalisten; Hassemer OT: "Verkehrsministerium in Bonn hat einen relativ

hohen Konferenz- und Gesprächsbedarf/ wird hier natürlich für diesen Bedarf Räume vom Feinsten finden/ zu schlank ist dieses Haus für das Verkehrsministerium

nicht geschneidert...";

Telefon auf Regal; Schwenk über großen Saal; Hassemer im Pressepulk WA; Schwenk zurück auf Telefon

Hassemer im Pressepulk WA, verschiedene Einstellungen; Blick von den Toiletten aus in den Saal; Blick in den Toilettenvorraum; Waschbecken; Schwenk in

den Vorraum der Toiletten; Waschbecken;

Hassemer und Presse gehen Treppe hinab; Hassemer im Gespräch mit ?;

Hof; Mann von der Baudirektion gibt Erklärungen zu den Renovierungen und Umbauten der Gebäudeteile;

Mann von der Baudirektion OT zum Kostenverhältnis; Blick auf Bauarbeiten; Schwenk auf Hassemer und Pressepulk; Presse auf Terrasse

C1/2912:

Kameragang durch Gebäude (Baustelle/ Rohbau); diverse Leute gehen heran (Flur); Maler auf Gerüst in Raum; Männer hocken am Boden;

Mann wischt Heizkörper ab; Fenster; Abwärtsschwenk auf Männer am Boden vor Heizkörper; Maler auf Gerüst in Raum; Bauarbeiter im Flur;

Mann zementiert Boden; Männer kürzen Stahlstangen/ Stahlnetz;

Schwenk über Raum (Baustelle); Holzböcke, verschiedene Einstellungen;

Hassemer im Interview; Hassemer im Pressepulk; Mann geht Raum ab, notiert sich Daten; Fenster, Schwenk über den unrenovierten Raum;

Blick vom Flur in Raum mit Fenster;

Baustelle; Raupenbagger hebt Zementboden aus;

Gebäude T, Schwenk auf Haus mit Schriftzug "Beate Uhse international" (diverse Einstellungen);

Presseerklärung; Mann gibt Informationen zur Geschichte des Gebäudes, diverse Einstellungen; Kronleuchter GA;

Hassemer stellt Fragen; Schwenk auf Kronleuchter; Presseerklärung zum Gebäude, verschiedene Einstellungen; Kronleuchter;

Hassemer nah; Hassemer OT: "..die dafür sorgt, dass die Gebäude zum richtigen Zeitpunkt nun wirklich an jeder Stelle zur Verfügung stehen/ es gibt an

mehreren Stellen, wo ich vorhin von 300.000 qm geredet habe, gibt es Flächen, die heute noch Nutzer hier beherbergen/ muss nun innerhalb der Stadt mit

den heutigen Nutzern eine Task Force geben, die die Umsetzung nicht nur plant, sondern auch organisiert/ für diese Umsetzung gibt es ganz ohne Zweifel

innerhalb des Stadtgebiets in Berlin genügend Räume in Gebäuden, die dem Bund gehören/ nach den Beschlüssen der Föderalismuskommission werden ja nicht

nur Stellen der Bundesregierung nach Berlin kommen, sondern es werden auch Bundeseinrichtungen von Berlin weggehen...";

Abwärtsschwenk von Kronleuchter auf Hassemer bei Presseerklärung; Schwenk zurück;

langer Flur; Feuerlöscher am Boden; Aufwärtsschwenk auf Lampe/ Notfallleuchte mit Akkumulator; Abwärtsschwenk auf Feuerlöscher am Boden und zurück;

Blick von oben auf Treppen;

Hassemer und Journalisten;

Decke; Abwärtsschwenk auf Holzmöbel; gestapelte Holzkisten;

Fassade angeschnitten; Schwenk auf Journalisten vor Gebäudeeingang; Hassemer zwischen Presseleuten; Schwenk über Fassade; Hassemer im Gespräch

(beim Gehen); Journalisten laufen Hassemer hinterher;

Fassade angeschnitten, leicht seitlich; Hassemer und Presse laufen Straße entlang; Fassade Front; verschiedene Außenaufnahmen vom Gebäude;

Schilder an Hauswand: "Wasser- und Schiffahrtsdirektion Ost", "Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung" (Außenstelle Berlin),

Bundesamt für Finanzen - Außenstelle Berlin-", Bundesamt für Post und Telekommunikation";

Fassade vom Innenministerium (ehemaliges ZK-Gebäude) angeschnitten; Reisebus fährt heran; Hassemer und Journalisten steigen aus Bus aus;

Fenserfront; Abwärtsschwenk auf Reisebus vor Gebäude;

Fotografen schießen Bilder von den Schildern;

Innenministerium, innen;

Hassemer OT zum Gebäude: "Bundesregierung hat sich entschieden, dieses Gebäude zukünftig für das Innenministerium zu nutzen/ ist Teil des städtebaulichen

Wettbewerbs zur Spreeinsel, aber es ist kein Zweifel, dass das Gebäude, wie es jetzt existiert als Vorgabe für den städtebaulichen Wettbewerb gilt, so genutzt und

auch für den Innenminister vorbereitet werden kann, der ja mit seiner Außenstelle hier schon ist/ für den städtebaulichen Wettbewerb ist nun wichtig, dass

wir prinzipiell davon ausgehen, dass dieses freies Gebiet vor dem ZK wieder bebaut werden wird/ werden auch im Wettbewerb Vorschläge erwarten, in welcher

Weise diese Bebauung erfolgen soll/ man muss sehr genau unterscheiden zwischen der städtebaulichen Konzeption, die in die Zukunft hineingedacht ist und wider den Voraussetzungen für den Umzug des Innenministers hierher/ für diesen Umzug benötigen wir nicht dieses Gebäude vor dem Haus/ werden es auch nicht bekommen/ Innenminister strebt auch nicht an dieses Gebäude zu haben, zu planen und zu finanzieren...";

Hassemer OT zu den Spreewegen: "Spreewege zugänglich sind/ wird vor dem Gebäude nicht jeder Spazieren gehen können möglicherweise/ ist aber nicht zu

befürchten, dass wir eine große eingegitterte Landschaft haben werden...";

Hassemer OT: "Gab in der Presse Diskussionen über die Nutzungsansprüche der einzelnen Ministerien/ Bundeskanzler hat betont, die Ansprüche, die die Ministerien

angemeldet haben, liegen ganz offensichtlich über dem, was man im Ergebnis finanziell, ökonomisch, aber auch politisch vertreten kann und haben will/

in diesen Wochen wird nun die Kontrolle sowohl des Innenministers, wie aber auch des Finanzministers über die angemeldeten Fläche stattfindet/ haben erst dann

die entsprechenden Flächenansprüche...";

Schild mit Schriftzug "Kantine"; Hassemer im Presspulk; Hassemer im PressepulkWA; Schwenk auf Konferenzraum und zurück; Schwenk über Saal;

Presse im großen Konferenzsaal; Schwenk über Tisch- und Stuhlreihen

C1/2913:

Flur mit Journalisten; Hassemer im Pressepulk; Mann gibt Informationen zu Büroräumen;

Paternosteraufzug;

Journalisten auf Terrasse, Berliner Fernsehturm im HG; Blick von Terrasse; Schwenk auf Terrasse;

Hassemer OT zur Umgebung: "..sind die großen Gebäude der Fischerinsel/ war ja ein Kiez/ haben sie vor 20 Jahren

abgeräumt und dann die Hochhäuser gebaut/ für uns günstig, denn es trägt erheblich zum Wohnanteil mitten in der Stadt bei...";

Journalisten auf der Terrasse; Schwenk über Umgebung; Blick von Terrasse auf Hof; Berliner Dom und Fernsehturm im HG angeschnitten;

Hassemer OT zum Stand der Vorbereitungen: "Hat drei Teile/ wir haben die städtebaulichen Wettbewerbe/ ist für die volle Funktionsfähigkeit von Regierung und Parlament mit Neubau/ ist aber nicht Voraussetzung für den Umzug/ haben heute nachgewiesen, dass wir 300.000 Quadratmeter in existierenden Gebäuden in Berlin haben/ brauchen also diese Neubauten nur zu einem kleinen Teil, um den Umzug von Regierung und Parlament zu haben/ haben deutlich gemacht, dass wir auch in der Parkplanung soweit sind, dass wir sagen können, die Vorbereitungen von Berlin für den Umzug von Parlament und Regierung sind bestens...";

Hassemer OT zu den Kosten: "Die größten Kosten entstehen mit den Neubauten/ deswegen in den nächsten Jahren noch nicht aufgebracht werden müssen/ glaube es ist sinnvoll, diese besonders kostspieligen Dinge sich für eine Zeit nach der Wende des Jahrzehnts vorzunehmen/ vor allem auch, weil das für den Umzug nicht erforderlich ist/ ansonsten sind das Kosten, die auf die Jahre verteilt in einem Bereich bleiben, der ganz sicher verkraftet werden kann/ Bereich einer Milliarde eines Jahres ganz sicher nicht überschreiten wird...";

Hassemer OT zu den Problemen: "Wir sollten in etwa das Tempo, das Berlin vorgelegt hat beibehalten/ bin optimistisch, dass wir gerade in diesem Monat eine wichtige Grundlagenentscheidung für den Umzug bekommen werden, dann werden die Uhren anders gestellt/ man wird sich konkret an die Umzugsarbeit machen...";

Hassemer OT zur Frage, was er sich vom 14. Januar erhoffe: "Die klare Entscheidung, dass zum Ende dieses Jahrzehnts der Umzug nach Berlin abgeschlossen sein wird...";

Blick von der Terrasse auf Häuserdächer

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram