DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Romanze mit Amélie

Regie: Ulrich Thein, 104 Min., Farbe, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1981

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
2773
Englischer Titel
Romance With Amélie
Premierendatum
Anlaufdatum (für Kino)
Literarische Vorlage
Wogatzki, Benito: "Romanze mit Amélie", Roman

Kurzinhalt (Deutsch)

Im Winter 1944/45 kommt der halbwüchsige Jürgen mit seiner Mutter von Berlin nach Hohengörse, wo er sich als Hirte verdingt. Er lernt die Grafentochter Amélie kennen. Die beiden verlieben sich ineinander. Jürgen wird zum Volkssturm eingezogen, dann flieht er mit Amélie vor der Roten Armee. Zurückgekehrt in die besetzte Zone, erleben sie, wie das Gut enteignet wird. Jürgen möchte mit Amélie als Neubauer eine Existenz aufbauen. Doch sie lehnt ab und veranlaßt ihn, Wertsachen für sie aus dem Gutshaus zu stehlen. Die beiden werden gestellt, Amélie erzwingt mit einem Gewehr im Anschlag ihre Flucht. Die Kugel eines Polizisten trifft sie tödlich.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • Ulrich Thein
Drehbuch
  • Ulrich Thein
  • Hartwig Strobel
Kamera
  • Hartwig Strobel
Schnitt
  • Ilse Peters
Darsteller
  • Thomas Stecher (Jürgen Siebusch)
  • Brit Gülland (Amélie)
  • Gudrun Ritter (Mutter Siebusch)
  • Fritz Marquardt (Schwoffke)
  • Wilfried Ortmann (Donath)
  • Brigitte Lindenberg (Unsefrau)
  • Heinz Hupfer (Unsemann)
  • Wolfgang Dehler (Michelmann)
  • Friederike Aust (Carla)
  • Karla Runkehl (Frau Hillner)
  • Kurt Veth (Konny)
  • Viktor Proskurin (Kriegsgefangener)
  • Grigori Grigoriu (Panzerkommandant)
  • Anatoli Rudakow (Ortskommandant)
  • Wladislaw Rojek (Joseph)
  • Lech Soluba (Zbyszek)
  • Steffi Kühnert (Dorle)
  • Ralf Schlösser (Hillner)
  • Fred Ludwig (Meier)
  • Walter Anders (Wachmann)
  • Curt W. Franke (Wachmann)
  • Rolf Besser (Wachmann)
  • Andreas Hirschfeld (Lockenkopf)
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Angelika Mackrodt
Kameraassistent
  • Siegfried Skoluda
  • Wolfgang Ebert
Szenarium
  • Benito Wogatzki
Szenenbild
  • Harry Leupold
Dramaturg
  • Peter Wuss
Komponist
  • Günther Fischer
Ton
  • Horst Mathuschek
  • Gerhard Ribbeck (Tonmischung)
Musikinterpret
  • Folkländer (Musikgruppe) (Lied "Weiß mir ein Blümlein blaue")
Kostüm
  • Werner Bergemann
Maske
  • Peter Vohs
  • Deli Köthke
  • Heidrun Gießmann
Produktionsleitung
  • Herbert Ehler
DEFA-Fotograf
  • Wolfgang Ebert

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Nell'inverno 1944/45 Jürgen, ancora adolescente, si trasferisce con sua madre da Berlino a Hohengörse, dove inizia a lavorare come pastore. L'incontro con Amélie, la figlia del conte, si tramuta ben presto in una storia d'amore. Piuttosto che prestare servizio nella milizia popolare, il ragazzo fugge con Amélie dall'Armata Rossa e spera di rifarsi una vita come contadino. Amélie non ci sta e lo induce a rubare per lei degli oggetti di valore dalla casa padronale. Una volta arrestati, Amélie cerca di fuggire, ma il colpo sparato da un poliziotto la ferirà a morte. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram