DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Seitensprung

Regie: Evelyn Schmidt, 84 Min., fa, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1979

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
2324
Englischer Titel
Escapade
Premierendatum
Anlaufdatum

Kurzinhalt

Edith und Wolfgang führen seit vielen Jahren ein recht harmonisches Familienleben in relativem Wohlstand - mit Neubauwohnung und Trabant. Seit fünf Jahren haben sie einen Sohn. Den Seitensprung Wolfgangs vor zwölf Jahren, aus dem es eine Tochter gibt, hat Edith längst verwunden. Hin und wieder besucht er die 12jährige Sandra, lediglich seinen Vaterpflichten nachkommend. Doch plötzlich steht das Mädchen vor der Tür. Die Mutter ist tödlich verunglückt. Man nimmt Sandra in die Familie auf und Edith erfährt, daß Wolfgang in all den Jahren ein Doppelleben geführt hat, das Verhältnis zu Sandras Mutter nie beendet war. Edith stellt ihn vor die Entscheidung: sie oder Sandra. Er entscheidet sich für seine Frau, und das Mädchen kommt in ein Heim. Die häusliche Atmosphäre bleibt dennoch gespannt. Beide nehmen unabhängig voneinander, wieder Kontakt zu Sandra auf. Sie beschließen, das Mädchen mit in den Urlaub zu nehmen. Sandra freut sich darauf, doch zu der Familiengemeinschaft findet sie keinen Zugang.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • Evelyn Schmidt
Drehbuch
  • Hans-Jürgen Kruse
  • Evelyn Schmidt
Kamera
  • Hans-Jürgen Kruse
Schnitt
  • Helga Emmrich
Darsteller
  • Renate Geißler (Edith)
  • Uwe Zerbe (Wolfgang)
  • Renate von Wangenheim (geb. Reinecke) (Helene)
  • Annette Voss (Sandra)
  • Tobias Zander (Danilo)
  • Karin Beewen (Frau Müller)
  • Ursula Braun (Irene)
  • Angela Brunner (Elfriede)
  • Johanna Clas (Frau Vorwerk)
  • Peter Festersen (Herr im Lokal)
  • Wesselin Georgiew (Ausländer)
  • Renate Heymer (Verkäuferin)
  • Cathrin Hoffmann (Renate)
  • Henry Hübchen (Peters)
  • Peter Krieg (Kellner)
  • Illelore Kuhnert (Verkäuferin)
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Rainer Behrend
Szenarium
  • Regina Weickert
Szenenbild
  • Georg Wratsch
Dramaturg
  • Erika Richter
Komponist
  • Peter Rabenalt
Kostüm
  • Regina Viertel
Maske
  • Harald Jahn
  • Margarete Walther
DEFA-Fotograf
  • Frank Bredow
  • Klaus Goldmann

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Da molti anni Edith e Wolfgang conducono un'armoniosa e agiata vita famigliare con un appartamento in un edificio di recente costruzione, una Trabant e un figlio di cinque anni. Persino la relazione extraconiugale del marito è ormai acqua passata, anche se Wolfgang, per non venir meno ai suoi doveri di padre, va ogni tanto a trovare Sandra, la bambina nata da quella relazione. Dopo l'improvvisa morte della madre, la bambina viene accolta in casa di Edith e Wolfgang. Con il suo arrivo Edith capisce, che il marito non ha mai smesso di vedere l'altra donna. Dovendo scegliere fra sua moglie e la bambina, Wolfgang sceglie la famiglia, mandando Sandra in collegio, ma l'atmosfera in casa continua a essere piuttosto tesa. Entrambi i coniugi riprendono i contatti con Sandra e decidono di portare la ragazza con loro in vacanza. Per quanto felice, Sandra non riuscirà mai a inserirsi nella famiglia. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel