DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Sommerliebe

Regie: Franz Barrenstein, 86 Min., sw, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1954

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
2367
Sonstiger Titel
Eine kleine Sommerferienliebe
Englischer Titel
Summer Love
Premierendatum
Anlaufdatum
Literarische Vorlage
Hardel, Gerhard: "Eine kleine Sommerferienliebe", Erzählung

Kurzinhalt

Die junge, hübsche Milli ist passionierte Wintersportlerin, und ausgerechnet sie gewinnt in ihrem Betrieb eine Urlaubsreise an die Ostsee - im Sommer natürlich. Nach dem ersten Bad im Meer und der Begegnung mit einem netten jungen Mann verfliegt der anfängliche Mißmut. Aber nicht für lange, denn Robby erweist sich als Filou, scheut geregelte Arbeit, und ein Frauenheld ist er auch. Nach einigen Wirrungen findet der Urlaub für Milli doch noch ein gutes Ende. Gemeinsam mit Robby, der in ihrer Heimatstadt Suhl eine Stelle als Autoschlosser annehmen will, fährt sie nach Hause.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • Franz Barrenstein
Drehbuch
  • Max Jensen
Kamera
  • Karl Puth
Schnitt
  • Ruth Moegelin
Darsteller
  • Maria Buschhoff (Milli)
  • Lothar Blumhagen (Robby)
  • Gisela May (Lotte)
  • Christina Huth (Martha)
  • Charlotte Wahl (Ilse)
  • Werner Peters (Grothe)
  • Hans Wehrl (Ernst Lange)
  • Elfriede Florin (Eva Lange)
  • Herbert Richter (Anton Linse)
  • Maria Besendahl (Klara Linse)
  • Edwin Dorner (Wesenthal)
  • Fred Kronström (Schön, senior)
  • Rolf Ludwig (Schön, junior)
  • Otto Saltzmann (Vater Krämer)
  • Lotte Crusius (Mutter Krämer)
Szenenbild
  • Herbert Nitzschke
Dramaturg
  • Gerhard Neumann
Komponist
  • Hans-Hendrik Wehding
Kostüm
  • Luise Schmidt
DEFA-Fotograf
  • Rudolf Meister

Kurzinhalt (Englisch)

Milli has won a vacation trip to the Free German Trade Union Federation’s holiday home at the Baltic Sea. Although she prefers winter sports and likes to spend her holidays in the mountains, she soon enjoys her stay at the sea-side - not least because of her new acquaintance, the utterly charming Robby. The young man, however, soon turns out to be both a dodgy womanizer and a slacker. Despite some conflicts, Milli convinces Robby to think deeply upon his attitude towards life. Eventually, he wants to settle in Milli’s hometown Suhl and take up a job as a mechanic.

(Quelle: filmportal)

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

La giovane e bella Milli ama gli sport invernali. Il destino vuole che sia proprio lei a vincere il viaggio premio aziendale: un soggiorno sul Mar Baltico, naturalmente d'estate. Dopo il primo tuffo in mare e l'incontro con un simpatico ragazzo, Milli mette da parte l'iniziale malumore - non per molto, però: Robby è un traffichino, Don Giovanni, che disdegna il lavoro. Nonostante gli intrichi, però, la vacanza di Milli si conclude per il meglio: la ragazza torna a casa con Robby, pronto ad accettare un lavoro come carrozziere nella città natale di lei. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram