DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Telegramm auf Abwegen

Regie: Gerhard Jentsch, 18 Min., Farbe, Dokumentarfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für populärwissenschaftliche Filme, 1962

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
492
Sonstiger Titel
Mecklenburgische Seenplatte
Anlaufdatum

Kurzinhalt (Deutsch)

Dieser Farb-Dokumentarfilm berichtet über die reizvolle Mecklenburgische Seenplatte mit ihren landschaftlichen Sehenswürdigkeiten. In Form einer Spielhandlung wird die Reise eines Telegramms an einen Urlauber, der ständig seinen Platz an der Seenplatte wechselt, verfolgt. Als Urlaubs- und Erholungsgebiet erfreut sich die hier gezeigte Region einer großen Beliebtheit.

Filmstab

Regie
  • Gerhard Jentsch
Drehbuch
  • Gerhard Jentsch
Kamera
  • Rudolf Vogel
  • Wolf Wulf
Schnitt
  • Waltraud Hartmann
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Jochen Oesterreich
Komponist
  • Rolf Kuhl
Produktionsleitung
  • Heinz-Walter Klünder
  • Ingeborg Bissert
Text
  • Rudolf Schmal
Sprecher
  • Rolf Herricht
Person, primär
  • Peter Postel

Langinhalt

0:00:00

Schrifteinblendungen: DEFA-Studio für populärwissenschaftliche Filme zeigt "Telegramm auf Abwegen". Zwischen zwei Filmteilen werden die Stabangaben in Form von Telegrammstreifen eingeblendet: Eine Reportage über die Mecklenburgische Seenplatte. Text Rodolf Schmal. Musik Rolf Kuhl. Regieassistenz Jochen Oesterreich. Schnitt Waltraud Hartmann. Produktionsleitung Heinz W. Kluender und Ingeborg Rissert. Kamera Rudolf Vogel und Wolf Wulf. Buch und Regie Gerhard Jentsch. Umschnitt auf ein mittleres Filmbild.

0:00:45

Schwenk über eine Telegrammzustellerin mit einem Briefumschlag in der Hand die an einem "Sonderpostamt Zeltplatz Ecktannen" vorbei geht (halbtotal). Kamera verfolgt die Frau (bis sich das Filmformat auf die volle Bildbreite streckt) bis zum großen Hinweisschild auf dem Zeltplatz "Internationaler Zeltplatz Ecktannen Waren / Müritz" (halbtotal). Schwenk von den Baumwipfeln auf die Zelte und Ball spielenden Jungen (halbtotal). Schwenk über die Zelte und Menschen zwischen den Baumstämmen und die Telegrammzustellerin mit dem Briefumschlag (halbtotal). Familien und Jugendliche bei ihren Freizeitaktivitäten vor den Zelten (halbtotal). Kommentar: "Für die Christel von der Post ist Alltag, dieser Alltag heißt im Augenblick, Herrn Peter Postel aus Halle, zur Zeit wohnhaft auf dem Zeltplatz Ecktannen, soll ein dringendes Telegramm bekommen...".

0:01:50

Filmbild splittet sich in einen kleinen Teil mit der Telegrammzustellerin und einem großen Teil mit Aufnahmen der Menschen auf dem Zeltplatz (halbtotal). Umschnitt auf Vollbild mit Christel oberhalb des Sees (halbtotal). Christel steht an dem verlassenen Platz wo Herr Postel sein Zelt einmal hatte (halbnah). Suchen und fragend geht Christel durch das Zeltlager (halbtotal). Camper schaut sich den Umschlag des Telegramms an (halbnah). Camper berichtet von einem Ehepaar die den abgereisten Peter Postel besuchen wollten (halbtotal). Kommentar: "Man könnte denen doch das Telegramm mitgeben....nun Schicksal nimm deinen Lauf". Blick über den Müritzer See am Zeltplatz auf den Ort Waren (halbtotal). Umschnitt

0:03:04

Ehepaar Schulze auf dem Boot auf dem Müritzer See halten das Telegramm in den Händen (halbnah). Fahraufnahme auf der Müritz mit Blick auf das Schiff mit Ehepaar Schulze (halbtotal). Mitfahrt auf dem Schiff mit Blick auf die Mitfahrenden auf dem Oberdeck (halbtotal). Fahraufnahme auf der Müritz mit Blick auf Segelschiffe und die Zelte am Wasser (halbtotal). Ehepaar Schulze sonnt sich auf dem Oberdeck (halbnah). Herr Schulze beobachtet mit dem Fernglas die Segelschiffe, Frauen und Enten (halbtotal). Frau Schulze kontrolliert ihren Mann und prüft ob er mit dem Fernglas auch nur die Natur bewundert (halbnah). Vorbeifahrt des Schiffes "Loreley" an der Kamera in Richtung Klink (halbtotal). Blick auf das Heck des Schiffes mit DDR-Flagge (halbtotal). Herr Schulze mit Fernglas (halbnah). Kommentar: "...der männliche Teil der Schulzes hat einen ausgesprochenen Sinn für die Schönheit der Natur, na ja, wir waren ja alle mal jung". Impressionen von Aktivitäten der Urlauber auf der Müritz (halbtotal). Fahrgäste erheben sich und bereiten sich auf das Anlegen in Klink vor (halbtotal).

0:05:01

Zoom auf ein Schild mit Fahnen an der Anlegestelle "FDGB Urlaubersiedlung "Völkerfreundschaft" Klink / Müritz" (halbnah). Umschnitt auf das Ehepaar Schulze beim Eintreffen in der FDGB-Urlaubersiedlung (halbtotal). Fahraufnahme an den Urlaubern auf der Restaurantterrasse vorbei (halbtotal). Blick auf die schön angelegte Anlage mit Kindergarten, Kulturhaus etc. der Siedlung (halbtotal). Ehepaar Schulze geht suchend und fragend an den Bungalows vorbei (halbtotal). Frau Schulze geht an eine Bungalowtür an der das Telegramm für Peter Postel steckt (halbnah). Kommentar: "Oh Schreck, Peter ist schon wieder weg". Blick auf einen Zettel von Peter "Habe Euch leider nicht angetroffen. Bin zum Plauer See. Bis bald Peter" (nah). Schulzes lesen den Zettel (halbnah). Umschnitt

0:06:06

Vorbeifahrt von Peter Postel mit seinem kleinen Boot mit Außenbordmotor an der Kamera (halbtotal). Schwenk über den fahrenden Postel in seinem Paddelboot auf dem Plauer See Richtung Lenz (halbtotal). Verschiedene Einstellungen des fahrenden Postel (halbtotal). Postel schlägt eine Karte im Boot auf (halbnah). Einblendung der Karte von der Mecklenburgischen Seenplatte (nah). Bildteilung mit Karte und Abschnitten der Seen (halbtotal). Umschnitt auf den fahrenden Postel an der Malchower Brücke (halbtotal). Schwenk von dem ausfahrenden Peter Postel am Plauer See (halbtotal). Blick auf den See und das Schild in vier Sprachen "Internationaler Zeltplatz Lenz Plauer See" (halbtotal).

0:08:23

Hinweisschild am Müritz-See "Röbel, nächstes Motorschiff nach Lenz Abfahrt 10:30 Uhr" (halbtotal). Schwenk vom Schild über einen "Trabbi" auf Ehepaar Schulze mit einer Krankenschwester (halbtotal). Kommentar: "Schulzes hatten inzwischen einen großartigen Gedanken, wenn die Post den Peter nicht gefunden hat, vielleicht findet ihn das Rote Kreuz...". Rot Kreuz-Schwester steigt in den Dampfer nach Lenz und winkt den Schulzes zu (halbtotal). Blick auf den abfahrenden Dampfer auf der Müritz (halbtotal). Umschnitt auf Peter Postel mit umgehängten Fotoapparaten im Wald (halbtotal). Postel blättern in einem Ratgeber für Urlauber und Fotografen (halbnah). Langsamer Schwenk über die "dickste" Buche Deutschlands (halbtotal). Postel fotografiert den Stamm der Buche (halbnah). Gesicht von Postel (nah). Postel fotografiert einen Hirsch (halbnah). Rehkitz unter Bäumen (halbnah). Kamera "EXA" in den Händen von Postel (nah). Rehkitz frißt Eichenblätter (halbnah).

0:10:50

Montage von 4 Filmbildern mit Postel an verschiedenen Stellen der Seenplatte (halbtotal). Fotograf Postel am Ufer des Plauer Sees (halbtotal). Verschiedene Einstellungen des Plauer Sees (halbtotal). Postel im Schilf des Sees (halbtotal). Blick (von unten) auf ein Storchennest auf einem Reetdach mit 5 einjährigen Störchen (halbtotal). Postel vor einem Hünengrab am Plauer See aus der jüngeren Steinzeit (halbtotal). Wischer. Blick auf die Zelte am Plauer See (halbtotal). Schwenk von den Zelten zur Rote-Kreuz-Schwester am Boot der Wasserschutzpolizei von Lenz (halbtotal). Kommentar: "...doch das Telegramm geht in andere Hände über, aus zarten Rote-Kreuz-Schwester Händen in die Seemännischen Fäuste der ebenso hilfsbereiten Wasserschutzpolizei". Wischer

0:12:29

Telegrammzustellerin diskutiert mit Peter Postel vor dem "Sonderpostamt Zeltplatz Ecktannen" in Waren/Müritz (halbnah). Postel gestikuliert wild herum und rennt weg (halbtotal). Kommentar: "Na, na Peter, die Christel kann doch nichts dafür, aber Peter ist ein Dickschädel, er wird sich selber sein Telegramm aus...Klink...holen"? Sonnenuntergang am Müritzer See (halbtotal). Postel fährt mit seinem Kanu und Außenbordmotor trotz der Abendsonne noch über den See (halbtotal). Postel fährt in den Sonnenuntergang auf dem See hinein (halbtotal). Abblendung.

0:13:03

Verschiedene Tageseinstellungen des Sees mit Booten, Enten und Schwänen (halbtotal). Schwenk über den schlafenden Postel in seinem Boot zwischen dem Schilf im Uferbereich des Sees (halbtotal). Postel startet den Außenbordmotor und er setzt seine Reise über den See nach Klink fort (halbtotal). Blick auf die bedrohlichen Wolken an Himmel (halbtotal). Wind kommt auf und biegt das Schilf runter (halbtotal). Postel kämpft mit den Wellen bei Windstärke 6 auf dem See und versucht seinen Motor in Gang zu bringen (halbtotal). Motorlos muß Postel mit seinem Paddel die Fahrt fortsetzen (halbtotal). Peter schöpft mit einer Dose das eingedrungene Wasser aus dem Boot (halbnah). Das Schiff der Wasserschutzpolizei nähert sich dem Havaristen (halbtotal). Peter winkt heftig und stürzt dabei ins Wasser (halbtotal). Wasserschutzpolizist wirft einen Rettungsring zu Peter Postel (halbtotal). Blick (von oben) auf Peter mit Rettungsring und Paddelboot (halbtotal). Wasserschutzpolizisten ziehen Peter an Bord (halbtotal). Boot mit der Aufschrift "Peter Postel - Halle an der Saale" wird fest gebunden (halbtotal).

0:16:51

Kommentar: "Aber das nette und dicke Ende kommt ja erst noch. Und sind dir auch die Finger klamm, hier Peter nimm dein Telegramm". Wasserschutzpolizist überreicht Peter das Telegramm (halbtotal). Peter öffnet den Umschlag, liest und lächelt (halbnah). Blick auf den Text des Telegramms "Plätze für Klink bekommen, komme Dienstag, Gitti" (nah). Fahraufnahme mit Blick auf Gitti und den Koffer tragenden Peter Postel in der FDGB Urlaubersiedlung von Klink (halbtotal). Schwenk über Gitti und Peter auf dem Weg zum Bungalow (halbtotal). Gitti und Peter spielen im See mit einem Ball (halbnah). Umschnitt

0:17:51

Blick auf die Hände eines trommelnden Musikers (nah) (O-Ton). Schwenk von den spielenden Musikern auf die tanzenden Urlauber mit Gitti und Peter (halbnah) (O-Ton). Schwenk durch die Eingangshalle des Kulturhauses der FDGB-Anlage (halbtotal). Fahraufnahme im Restaurantbereich auf den Tisch mit Gitti und Peter (halbnah). Schwenk von dem Eis essenden Paar auf die Kakteen im Vordergrund (halbnah). Gitti und Peter bei ihren morgendlichen Vorbereitungen für den Seebesuch (halbnah). Umschnitt auf die beleuchtete Urlaubersiedlung in den Abendstunden und den Spazieren gehenden Urlaubern (halbtotal). Gitti und Peter kommen auf die Kamera zu (halbnah). Umschnitt auf das Abendrot auf dem See (halbtotal). Abblendung

0:19:05 ENDE

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram