DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Terra Incognita

Regie: Hanns Anselm Perten, 109 Min., sw, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1965

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
2984
Englischer Titel
Terra Incognita
Premierendatum
Anlaufdatum
Literarische Vorlage
Kuba (Pseudonym für Barthel, Kurt): "Terra Incognita", Dramatisches Poem

Kurzinhalt

Nach zehnjähriger harter Arbeit sind die Erdölbohrungen in der DDR endlich von Erfolg gekrönt. Im Frühjahr 1961 werden die Kumpel in Mecklenburg fündig, trotz aller Voraussagen, daß es hier kein Öl gäbe. Als der Bohrer, von Bohrmeister Max Koller aufgrund überhöhter Planvorgaben zu schnell in die Tiefe getrieben, auf Öl stößt, gerät das Unternehmen in große Gefahr. Das darüber liegende Erdgas droht den gesamten Bohrturm mit 400 atü in die Luft zu jagen. In einem unermeßlichen Kraftakt, der zehn Tage und zehn Nächte währt, können die Erdölarbeiter mit Unterstützung sowjetischer Spezialisten und Hunderter freiwilliger Helfer aus der Umgebung die Gefahr bannen - und entlarven gleichzeitig westdeutsche Saboteure.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • Hanns Anselm Perten
Drehbuch
  • Willi Brückner
Kamera
  • Siegfried Hönicke
Schnitt
  • Helga Emmrich
Darsteller
  • Ralph Borgwardt (Max Koller)
  • Monika Tews (Helga Stüwe)
  • Gerd Micheel (Gerd Raspe)
  • Wilhelm Koch-Hooge (Dr. Rudolf Grebe)
  • Hermann Wagemann (Wilhelm Zarge)
  • Aexander Hwylja (Wassili Juschin)
  • Wladimir Gussew (Juri Ustinow)
  • Christine von Sanden (Dr. Ingeborg Saupe)
  • Dieter Unruh (Dr. Hülle)
  • Rudolf Ulrich (Mahlzahn)
  • Helmut Grell (Dr. Küsters)
  • Wilfried Kretschmer (Keutel)
  • Siegfried Kellermann (Schecke)
  • Fritz Bartholdt (Mustafa)
  • Horst Ziethen (Jörn)
Szenenbild
  • Heinz Leuendorf
Dramaturg
  • Willi Brückner
Komponist
  • Günter Kochan
Kostüm
  • Helga Scherff
Maske
  • Heinz Bernhard
  • Christa Dittner
  • Erich Haase
DEFA-Fotograf
  • Herbert Kroiss

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Dopo dieci anni di duro lavoro le trivellazioni nella RDT in cerca di petrolio portano i frutti desiderati e gli amici del Meclemburgo trovano, contrariamente a tutte le previsioni, un giacimento. Eppure quando la perforatrice, per ottenere rapidi risultati, penetra troppo velocemente nel terreno, l'azienda si ritrova in grande pericolo. I giacimenti di gas naturale sopra a quelli di petrolio rischiano di far saltare in aria la torre di trivellazione. Solo con uno sforzo immane, durato dieci giorni e dieci notti, con l'aiuto dei tecnici sovietici e della popolazione locale, la zona viene messa al sicuro, anche dai sabotatori della Germania dell'ovest. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram