DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Wilhelm Pieck - Das Leben unseres Präsidenten

Regie: Andrew Thorndike, 80 Min., sw, Dokumentarfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Dokumentarfilme, 1950

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
2200
Sonstiger Titel
Wilhelm Pieck
Englischer Titel
Wilhelm Pieck - The Life Of Our President
Premierendatum
Veröffentlichungen
DVD: ICESTORM Entertainment GmbH / www.spondo.de/defa

Kurzinhalt

Dieser s/w-Dokumentarfilm zeigt im Stil eines Porträts und anhand von Archivaufnahmen den Weg des Arbeiterjungen Wilhelm Pieck zum Revolutionär der deutschen Arbeiterklasse bis zum ersten Präsidenten der DDR. Filmische Rückblicke, historische Fotos und Dokumente aus der Zeit zwischen 1914 bis 1945 vervollständigen die geschichtlichen Abläufe Deutschlands. Die Kommentare entsprechen dem damaligen Sprachgebrauch des "Kalten Krieges", besonders gegen westdeutsche Politiker, welche als Handlanger der amerikanischen Imperialisten dargestellt werden, richten sich die aggressiv vorgetragen Sätze. Hervorgehoben wird der Aufbauwille der DDR-Bürger, die großen Reformen, welche seit 1945 vollzogen wurden und die Verbundenheit zu Stalin und dem sowjetischen Volk.

Filmstab

Regie
  • Andrew Thorndike
Drehbuch
  • Andrew Thorndike
  • Walter Bartel (Mitarbeit)
  • Otto Winzer (Mitarbeit)
Kamera
  • Erwin Anders
  • Harry Bremer
  • Walter Fehdmer
  • Götz Neumann
  • Erich Nitzschmann
  • Rudi Radünz
  • Kurt Stanke
Schnitt
  • Ella Ensink
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Herbert Ballmann
  • K. Schneider
Komponist
  • Hanns Eisler
Ton
  • Günter Lambert
  • Heinz Reusch
Text
  • Fritz Erpenbeck
  • Feodor Pappe
Sprecher
  • Harry Hindemith
Person, primär
  • Dean Gooderham Acheson
  • Konrad Adenauer
  • Hilde Benjamin
  • Ernest Bevin
  • Boleslaw Bierut
  • Ernst Wilhelm Bohle
  • Nikolai Alexandrowitsch Bulganin
  • Nikita S. Chruschtschow
  • Jozef Cyrankiewicz
  • Hermann Duncker
  • Luise Ernisch
  • Max Fechner
  • Herbert Grönert
  • Otto Grotewohl
  • Adolf Hennecke
  • Theodor Heuss
  • Fritz Holzhäuser
  • Bruno Kießler
  • Georgi Maximilianowitsch Malenkow
  • Zedong (auch: Tse-tung) Mao
  • John McCloy
  • Wjatscheslaw M. Molotow
  • Gerhard Opitz
  • Wilhelm Pieck
  • Karl Reinefelder
  • Paul Sack
  • Kurt Schumacher
  • Robert Schumann
  • Franz Strehmann
  • Ernst Thälmann
  • Walter Ulbricht
  • Hasso von Manteuffel
  • Bruno Wanke
  • Ilse Wiesmann
  • Erich Wirth
  • Andrej Wyschinski
Person, sekundär
  • August Bebel
  • Friedrich Ebert
  • Friedrich Engels
  • Friedrich Flick
  • Joseph Goebbels
  • Hermann Göring
  • Adolf Hitler
  • Wilhelm Keitel
  • Wladimir Iljitsch Lenin
  • Karl Liebknecht
  • Erich Ludendorff
  • Rosa Luxemburg
  • Karl Marx
  • Franz Mehring
  • Robert Pferdmenges
  • Philipp Scheidemann
  • Hugo Stinnes
  • Fritz Thyssen
  • Paul von Hindenburg
  • Friedrich Wilhelm Viktor Albert von Preußen (Kaiser Wilhelm II.)
  • Clara Zetkin

Kurzinhalt (Englisch)

Basing his work on documentary material, Andrew Thorndike tells the lif story of Wilhelm Pieck: from young worker to fighter for the German working class, and from enemy of national-socialism to the first president of the German Democratic Republic.

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Basándose en materiales documentales, Andrew Thorndike muestra la trayectoria vital de Wilhelm Pieck: desde joven trabajador a luchador de la clase obrera alemana, y de enemigo del nacionalsocialismo a primer presidente de la República Democrática Alemana. (Spanisch)

Langinhalt

0:00:00

Einblenarnstdung: Progress Film-Vertrieb zeigt den Dokumentarfilm der Defa "Wilhelm Pieck - Das Leben unseres Präsidenten". Buch: Andrew Thorndike. Mitarbeit: Walter Bartel, Otto Winzer. Musik: Hanns Eisler. Text: Fritz Erpenbeck, Feodor Pappe. Liedertexte: Johannes R. Becher, Bertolt Brecht. Sprecher: Harry Hindemith. Kamera: Walter Fehdmer, Kurt Stanke, E. Anders; H. Bremer, G. Neumann, E. Nitzschmann, R. Radünz. Aufnahme der historischen Dokumente: A. M. Draeger, Harry Kadoch. Ton: Heinz Reusch, Günter Lambert. Schnitt: Ella Ulrich. Musikschnitt: Wernfried Hübel. Produktionsleitung: Günter Althaus. Aufnahmeleitung: Hans-Joachim Funk. Regie-Assistenz: Herbert Ballmann, Katerina Schneider. Regie: Andrew Thorndike. Abblendung

0:01:43

Texttafeln: "Uns Marxisten wird der Vorwurf gemacht, daß wir die Rolle der Persönlichkeit in der Geschichte leugnen. Das ist falsch. Keineswegs leugnen wir ein entscheidendes Eingreifen einzelner Persönlichkeiten in den Ablauf der Geschichte, wenn sie aus den gegebenen gesellschaftlichen Verhältnissen heraus handeln und sich dieser Verhältnisse bewußt sind. Eine solche Persönlichkeit aber bist Du, Genosse Wilhelm Pieck ! Unterzeichnet: Otto Grotewohl". Abblendung

0:02:20

Gebäudefassade am 3.1.1951 mit großformatiger Beschriftung "75 - Wir grüßen Wilhelm Pieck, den ersten Aktivisten unseres friedlichen Aufbaus" (total). Blick in den gefüllten Saal und die geschmückte Bühne mit Porträts von Pieck, Stalin, Thälmann, Lenin, Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg (total). Gäste spenden stehend Beifall (halbnah). Blick (von oben) auf die Bühne, Ulbricht spricht (total) (O-Ton) "Lieber Freund Wilhelm, Dein heutiger 75. Geburtstag ist zu einem wahren Feiertag des Volkes geworden". Ulbricht (halbnah) (O-Ton) "...vor 55 Jahren warst Du im Kreise Deiner Kollegen als ein guter Tischler bekannt...es ist Tatsache daß Du auch auf politischem Gebiet eine saubere Qualitätsarbeit geleistet hast". Beifall im Saal (halbnah). Ulbricht (halbnah) (O-Ton) "...wir sind überzeugt das Du auch im Bezug auf die Herbeiführung der Einheit unseres deutschen Vaterlandes noch gute Arbeit leisten wirst". Gäste im Saal stehen auf und spenden Beifall (total). Blick (von oben) auf die Geburtstagsgäste im Saal (total).

0:03:27

Kommentar: "Nicht nur das deutsche Volk ehrte Wilhelm Pieck, hervorragende Vertreter der fortschrittlichen Menschen aus aller Welt grüßten den großen Sohn unseres Volkes". Pieck und die Ehrengäste auf der Bühne klatschen Beifall (halbnah). Mitglied des ZK der KPdSU am Mikrofon (halbnah) (O-Ton in russisch) wird mit deutschen Untertiteln übersetzt. Kutznezkow (halbnah), hinter ihm sitzend Pieck, Ulbricht und Grotewohl. Während der Rede werden Szenen aus dem Saal eingeblendet (halbnah und halbtotal). Blick (von unten) auf den Tisch mit Pieck und Grotewohl (halbnah). Schwenk über die aufstehenden und Applaudierenden Gäste (halbtotal). Grotewohl und Pieck (halbnah). Kommentar: "Wie war der Weg dieses Menschen, am Morgen seines Geburtstages sprachen die Kinder der "Wilhelm Pieck"-Schule von seiner schweren Jugend".

0:04:40

Schüler in der Aula mit Banner "Wilhelm Pieck, Vorbild der Jugend im Kampf um Frieden und Völkerrechte" (halbtotal). Pieck, klatschend zwischen den Schulkindern (halbnah). Schülergruppe trägt vor (halbnah) (O-Ton) "Wilhelm Pieck ist ein Arbeiterkind wie Du, er besuchte die Gemeindeschule...und lernte gut, damals gab es verschieden Schulen, die Arbeiterkinder mußten in die einfachen Volksschulen gehen weil ihre Eltern kein Geld hatten sie in bessere Schulen zu schicken". Schulkinder (halbnah) (O-Ton) "...es war Wilhelm Piecks größter Kummer das er in der Volksschule nicht mehr Wissen erwerben konnte...während seiner Schulzeit mußte unser Präsident bei fremden Leuten für sein Essen arbeiten...". Pieck hört aufmerksam zu (halbnah). Schulkinder und Pieck und Gäste klatschen den Vortragenden zu (halbtotal). Kommentar: "Hart war diese Jugend, sie weckte in ihm die tiefe Verbundenheit mit den unterdrückten Menschen. Für die Befreiung der Unterdrückten kämpft er ein Leben lang".

0:05:35

Blick über die Schüler auf die Bühne der Aula mit Pieck (halbtotal). Pieck (halbtotal) (O-Ton) "Werte Gäste, liebe Freunde und Lehrer der Schule, liebe Kinder. Es ist für mich ein unerwartet hoher Feiertag geworden, den ich hier in eurer Mitte erlebe....". Kindergesichter (nah). Pieck am Rednerpult (halbnah). Blick auf die Kinder in der Aula (halbtotal). Kommentar: "Die Kinder lauschten den weisen Worten ihres Freundes, lernen, lernen und nochmals lernen, das sagte ein Mann der Zeit seines Lebens gelernt hat, und er erzählte den Kindern wie seine Lehrzeit begann...in seiner Vaterstadt Guben".

0:06:20

Menschengruppe verläßt mit Deutschlandfahnen und Transparent "Unseren Gruss dem grossen Wilhelm Pieck zum 75. Geburtstag" den Eingangsbereich der "VEB Gubener Wolle" (halbtotal). Gruppen aus der "VEB-Berlin-Gubener Hutfabrik" schließen sich an (halbtotal). Blick (von oben) auf den mit Menschen gefüllten Platz in Guben (total). (Rückwärts-Fahraufnahme) von Bruno Wanke am Rednerpult mit Wappen der Stadt Guben (halbnah). Vertreter des Ortes und Wanke vor dem großen Bild von Pieck (halbtotal). Blick (von oben) über den verschneiten Ort Blankenburg am Harz (total). Festveranstaltung zu Ehren von Pieck auf dem Stadtplatz (halbtotal). Fritz Holzhäuser (nah) und am Rednerpult vor den versammelten Menschen (halbtotal). Gesichter von Bauern und Arbeitern (halbnah). Gedenktafel wird an einem Fachwerkhaus enthüllt (halbtotal). Geschnitzte Holztafel "Unser Präsident Wilhelm Pieck half in den Jahren 1894/95 in freiwilliger Arbeit an der Errichtung dieses ehemaligen Gewerkschaftshauses" (nah). Schwenk (von unten) über den verschneiten Ort Marburg an der Lahn (halbtotal). Blick über eine Straße auf die Elisabethkirche (halbtotal). Ehemaliges Ortsbüro der Partei von außen (halbtotal). Porträt von Pieck aus dem Jahre 1895 (nah).

0:08:00

Schwenk über Bremen und das Hafengebiet (total). Blick auf die "Weserwerft" (halbtotal). Schwenk vom Schild "Alwinenstraße" (halbnah) auf die Häuserzeile mit dem ehemaligen Wohnhaus von Pieck (total). Kommentar: "Die Weserwerft stellte den Roten nur ein weil er sein Fach versteht wie wenige....hier wohnte die Familie, hier kamen die Kinder zur Welt, Heldi, Arthur und Lore". Veranstaltungssaal in Bremen, auf dem Tisch eine "75" (halbnah). Schwenk über den Redner am Pult vor großem Pieck-Bild (halbtotal). Schwenk über die ehemaligen Kollegen und Zuhörer im Saal (halbnah). Zerstörtes Parlamentsgebäude von Bremen mit vorbeifahrenden Straßenbahnen (halbtotal). Schwenk über das Verlagshaus der "Bremer Bürgerzeitung" (halbtotal). Zeitungsausgaben aus dem Jahre 1918 der "Bremer Bürger-Zeitung" (nah). Zoom auf den Zeitungsartikel "Krisentheoretisches", ein Referat von Pieck (nah).

0:09:30

Hermann Duncker am Rednerpult während einer Festveranstaltung zu Ehren Piecks (halbtotal). Duncker am Pult mit "DFGB"-Schild (halbnah) (O-Ton) "...ich bin selbst damals nach Bremen berufen worden um einen Bildungskurs dort abzuhalten und da hatte ich die Gelegenheit den jungen Wilhelm Pieck, den Sekretär der Bremer Partei...kennen zu lernen...unter der Anregung von August Bebel wurde in Berlin die zentrale Parteischule eingerichtet....im Jahre 1907 wurde von der Bremer Arbeiterschaft auch Pieck delegiert...". Einblendung eines historischen Fotos der Parteischule (nah). Zoom auf Pieck in der Reihe neben Bebel und Rosa Luxemburg (nah). Foto von Franz Mehring und Rosa Luxemburg (nah). Duncker (halbnah) (O-Ton) "...und dann kam es zum Krieg Einblendung von Bombeneinschlägen im I. Weltkrieg (halbtotal). Rennende deutsche Soldaten zwischen den Kratern von Verdun (halbtotal). Tote Soldaten in Kratern (halbnah). Kommentar: "Das große Morden begann, das große Geschäft begann. Reichstagssitzung am 4. August 1914, dem Kaiser, den Rüstungsmagnaten, den Junkern, ihnen werden von den Sozialdemokraten die Kriegskredite bewilligt, das ist offener Verrat. Das sind keine Arbeiterführer, das sind Handlanger der deutschen Imperialisten...sie sind tief gesunken". Darstellungen "immer feste druff" aus dem "Wahren Jacob" (nah).

0:11:25

Porträt von Karl Liebknecht (nah). Illustriertenseite "Die Begründer der Spartakusbewegung" (nah) mit Zoom auf Pieck (nah). Titel "Spartacus" und "Der Kampf" und "Arbeiterpolitik" (nah). Foto von Kaiser Wilhelm II. mit Krupp in einer Kutsche (nah). Filmaufnahme von Hindenburg und Kaiser Wilhelm II. in Uniform (halbnah). Kommentar: "Der Hauptfeind steht im eignen Land, das wurde zur Kampflosung der Linken". Schwenk über Zeitungen "Morgenrot" und "Freie Jugend" (nah). Foto von Karl Liebknecht am 1. Mai 1916 (nah). Kommentar: "Nieder mit dem Krieg, er wurde verhaftet, wie Rosa Luxemburg und Clara Zetkin". Einblendung von Fotos von arbeitenden Frauen in der Rüstungsindustrie (nah). Foto von einer Frauendemonstration "Gegen den Krieg" im Jahre 1915 (nah). Zoom auf das Tagebuch von Pieck mit Gefängniszeichnung (nah). Schwenk über Piecks Aufzeichnungen im Tagebuch (nah).

0:13:30

Deutsche Soldaten mit Gewehren marschieren durch einen Ort (total). Kommentar: "Aus dem Gefängnis in den bunten Rock". Foto von Pieck in Uniform (nah). Auszug aus dem Brief Piecks an seinen Sohn Arthur vom 20.1.1916 (nah). Filmaufnahmen von deutschen Soldaten kurz vor der Abfahrt an die Front (halbtotal). Kampfhandlungen in Flandern (halbtotal). Fotos von Pieck in Uniform und im Feldlazarett (nah). Hindenburg und Kaiser Wilhelm II. im Kreise von Offizieren (halbtotal). Hungernde und flüchtende Menschen auf der Straße (halbtotal). Blick (von oben) auf marschierende deutsche Soldaten in einem Ort (halbtotal). Dampflokomotive fährt in der Station "Eilenburg" ein (halbtotal). Schwenk über die Bahnsteige des Bahnhofs Eilenburg (halbtotal). Kommentar: "...aber auf der Station Eilenburg gelingt dem Friedenskämpfer Pieck die Flucht...er verbirgt sich im Keller unter Kohlen, der Transport an die Westfront muß ohne ihn abfahren". Bahnsteig mit Schildern "Bahnsteig 1-Halle" (halbtotal).

0:15:40

Foto des Redaktionsgebäudes der Parteizeitung "Das Volksblatt" in Halle von außen und Foto aus der Setzerei (nah). Straßenbahn-Fahraufnahme durch Berlin (total). Titelseite der illegalen Zeitschrift "Der Kampf" (nah). Kommentar: "Rußland 1917, Oktoberrevolution". Kanonen werden vom Kreuzer "Awrowa" abgefeuert (halbtotal). Sturm auf das Winterpalais in Sankt Petersburg (halbtotal). Nachgestellte Filmszenen von der Erstürmung des Winterpalais und die Machtübernahme (halbtotal). Kommentar: "Die erste Tat, der junge Arbeiter- und Bauernstaat sendet seinen historischen Funkspruch: An alle: Frieden". Darstellung von Lenin wie er an den Spartacusbund in Deutschland schreibt (nah).

0:17:10

Film- und Fotoaufnahmen des 9. November 1918. Soldaten ziehen jubelnd durch Berlin (halbtotal). Revolutionäre in Berlin (halbnah). Titelseite des "Lokal-Anzeiger" mit Schlagzeile "Abdankung des Kaisers" (nah). Blick (von oben) auf fallende Flugblätter (halbtotal). Aufruf "Die Entscheidungsstunde ist da" des Arbeiter- und Soldatenrates (nah). Kommentar: "Die Generale und Kanonenkönige aber gaben sich nicht geschlagen und wieder halfen ihnen ihre alten Bundesgenossen, die sozialdemokratischen Führer...". Foto von Friedrich Ebert und Philipp Scheidemann im Rat der Volksbeauftragten (nah). Ebert am Berliner Dom zieht seinen Zylinder (halbnah). Ebert spricht zu den Soldaten (halbtotal). Titelseite "Die Rote Fahne" vom 31.12.1918 mit Schlagzeile "Konstituierung der Kommunistischen Partei" (nah). Kommentar: "Aus dem Spartacusbund formiert sich die Kommunistische Partei Deutschlands, zu ihren Gründern gehört Wilhelm Pieck". Foto von Pieck (nah).

0:18:37

Straßenkämpfe im Januar 1919 im Berliner Zeitungsviertel (halbtotal). Bewaffnete Männer in Uniformen mit Gewehren an Papierrollen (halbtotal). Kommentar: "...Straßenkämpfe gegen konterrevolutionäre Offiziersbanden in Berlin...unser Karl Liebknecht, wie haßte ihn die Reaktion...Mannheimer Straße 53, hier fallen durch Verrat Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg konterrevolutionären Banditen in die Hände...sie wurden bestialisch ermordet...". Fotoeinblendungen: Flugblatt "Tötet Liebknecht" (nah), Haus Mannheimer Straße 53 (nah), Eden-Hotel (nah), Park am Landwehrkanal (nah), "Die Mörder" (nah), Villa Hügel (nah), Porträt Krupp (nah). Kommentar: "Doch die Mörder irrten sich, die Sache des Volkes ist unbesiegbar...an der Bahre der großen Toten gelobte die KP, gelobten die Besten des Volkes, gelobte Wilhelm Pieck, der Kampf geht weiter".

0:20:45

Foto der Nationalversammlung in Weimar (nah). Porträts von Stinnes, Pferdmenges, Schacht, Thyssen (nah). Fotos von Hindenburg, Ludendorff und Seeckt (nah). Schwenk über ein Plakat mit Soldaten "Deutsche Männer schützt Eure Heimat, tretet ein beim Sturmbataillon Schmidt" (nah). Kommentar: "...sie beginnen mit der Remilitarisierung...Stahlhelm...Einwohnerwehren ...Brigade Ehrhardt, wer war der Schutzpatron dieser Banden, der Sozialdemokrat Noske". Aufruf mit Unterschrift von Reichswehrminister Noske (nah). Titelseite des "Vorwärts" mit Schlagzeile "Der Völkerbund gesichert" (nah). Zoom auf einen Aufruf "Deutsche Männer ! Zu den Waffen !" im "Vorwärts" (nah). Fotos von Aufmärschen und Treffen der "NSDAP" mit Hakenkreuzfahne (nah). Fotos von Hitler, Ludendorff und Seeckt (nah). Kommentar: "Zur gleichen Zeit wird auf den Rittergütern der Junker im geheimen die "Schwarze Reichswehr" organisiert...das sind sie die zukünftigen Henker von Buchenwald, Auschwitz...die Mordbrenner die von Warschau bis Stalingrad raubten und mordeten".

0:22:50

Kommentar: "1921 aber floß deutsches Blut, Arbeiterblut. 1921 wurde in Deutschland die Rote Hilfe ins Leben gerufen, gegen Faschismus und Polizeiterror, an ihrer Spitze stand Wilhelm Pieck". Fotos werden eingeklinkt von: Polizei gegen KP-Mitglieder, verhafteten KP-Mitgliedern, Pieck am Rednerpult, Kundgebung Unter den Linden, KP-Kundgebung mit Plakat "Hoch die Rote Republik" (alle nah). Kommentar: "Pieck erklärte: Der Kampf gegen die Reaktion ist nicht nur eine soziale Notwendigkeit, er ist vor allem ein Kampf um Sein oder Nichtsein der deutschen Nation...und er behielt recht". Foto vom Deutschen Eck in Koblenz mit französischen Soldaten (nah). Fotos von der Besetzung von Rhein und Ruhr durch das französische Militär im Jahre 1923 (nah). Titelblatt der "Roten Fahne" mit Schlagzeile "Verhindert die imperialistischen Pläne" (nah). Kommentar: "Krupp und Stinnes bekommen für den Landesverrat gute französische Franken und englische Pfunde".

0:25:07

Eingeblendet wird Schriftzug "Landesverrat". Foto von Konrad Adenauer (nah). Kommentar: "Kennt ihr dieses Gesicht? 30 Jahre später, es ist Adenauer". Überblendung auf Adenauer-Gesicht von 1951 (nah). Fotos von hungernden Menschen, von Menschenschlangen vor Essens-Stellen während des Ruhrkampfes. Foto von einem Trauermarsch und von einem Gruppenbild mit Krupp (nah). Kommentar: "Krupp und Konsorten haben sich auch mit den Amerikanern zusammen gesetzt, das Monopolkapital einigt sich international, was heute der Marshallplan ist war 1924 der Dawes- und Young-Plan". Titelseite des "Vorwärts" mit Schlagzeile "Mit Dawes nach Damaskus" (nah).

0:27:20

Porträtfoto von Pieck aus dem Jahre 1924 (nah). Antrag von Pieck zur Auflösung des Preußischen Landtages (nah, Rückwärtszoom). Foto von einem internationalen Kongreß in Stockholm mit Pieck (Zoom). Tagebucheintrag von Pieck über die Begegnung mit Lenin (nah). Kommentar: "1924 ging allzu früh ging Lenin von uns, an seinem Begräbnis nahm Pieck teil". Trauerzug in den Straßen zum Tode Lenins (halbtotal). Menschen nehmen Abschied von dem aufgebahrten Lenin (halbnah). Stalin in stiller Trauer (nah). Der aufgebahrte Stalin im offenen Sarg (halbnah).

0:28:46

Foto von Ernst Thälmann auf einer Lenin-Gedenkveranstaltung mit Schild "Nur im Geiste Lenins sei euer Wirken" (nah). Thälmann am Rednerpult (ohne O-Ton) vor einem Schild "Treptow-Betrieb Feibisch" (halbnah). KP-Mitglieder klatschen Beifall (halbtotal). Flugblatt "Rechnung an mein Volk" (nah). Kommentar: "Drei Milliarden verlangten die verjagten Fürsten und Hoheiten für ihre Schlösser und Güter, Abfindung sagten sie, Abfindung für den Boden den sie dem deutschen Bauern raubten, Abfindung für die von leibeigenen erbauten Schlösser, Abfindung für das Unheil was sie dem deutschen Volk brachten". Eingeblendet werden: "Arbeiter-Illustrierte" mit Kaiser Wilhelm auf einem Lederbock (nah) und Flugblatt mit Karikatur "So opferte das Volk" (nah). Zoom auf Kriegsversehrtenfotos in einer Illustrierten.

0:29:58

Blick (von unten) auf den redenden Thälmann auf einer KPD-Veranstaltung (halbnah) (ohne O-Ton). Schwenk über die KP-Kundgebung zum Volksentscheid (halbtotal). Fotos von der Veranstaltung mit Parolen "Her mit dem Volksentscheid" (nah). Kommentar: "Fürstenabfindung, Landesverrat, Aufrüstung, immer sind sie dabei, Adenauer und Noske, auch bei der Taufe des Panzerkreuzers. Verteidigung sagen sie, Aggression meinen sie". Fotos von Adenauer und Noske (nah). Filmaufnahmen von KPD-Kundgebungen mit Thälmann gegen Aufrüstung und Krieg (halbtotal). Wilhelm Pieck marschiert inmitten einer KPD-Friedensdemonstration (halbtotal). Foto Pieck als Reichstagsabgeordneter 1928 (nah). Brief von Pieck an einen abtrünnigen Freund (nah).

0:31:45

Weltwirtschaftkrise 1929: Frau mit Kindern vor einer Notunterkunft (halbtotal). Familie kocht Suppe im Freien (halbnah). Frauen und Kinder suchen nach Brennmaterial (halbtotal). Abgemagerter Mann im Freien (halbnah). Fahraufnahme an Arbeitslosenschlange im Freien vorbei (halbtotal) (!!! Die Szene ist in Wirklichkeit aus München am Tag der Währungsreform 1948, Menschen stehen Schlange für die neuen DM-Scheine. Quelle: Welt im Film 161 !!!) Arbeitssuchende am Schalter des Amtes (halbtotal). Marschierende NSDAP-Gruppen mit Hakenkreuz-Fahnen (halbtotal). Fahraufnahme von Straßenbahn aus auf marschierende NSDAP-Gruppen (total). Thälmann auf einer Kundgebung (halbnah). Kommentar: "Ernst Thälmann sprach es aus, Hitler, das ist der Krieg. Die Partei rief zu antifaschistischen Aktionen, zur Einheitsfront". Blick (von oben) auf marschierende KPD-Gruppen der Einheitsfront mit Fahnen (halbtotal). Foto von Pieck (1930 (nah). Titelseite der "Roten Fahne" mit Schlagzeile "Programmerklärung zur nationalen und sozialen Befreiung des deutschen Volkes" (nah).

0:32:40

Krupp am Rednerpult (halbnah) (ohne O-Ton). Hjalmar Schacht (nah). Goebbels am Mikrofon (halbnah) (ohne O-Ton). Hitler auf einer Treppe, umgeben von reichen Finanziers (halbtotal). Kommentar: "...doch die Finanzhyänen die bestellten sich den Hitler zum Befehlsempfang und kauften ihn. Gut geschmiert lief nun die braune Walze, maßlos lügenhafte Versprechungen, hemmungslose Terrorhetze, Mobilisierung des Lumpenproletariats, das alles ließ die Arbeitermörder zu einer Macht werden, geschützt durch die Gummiknüppel des sozialdemokratischen Innenministers Severing". Eingeblendet werden Filmszenen von: Hitlergesicht (nah) und Schwenk auf seine Hände (nah), Gesicht eines SA-Mannes (nah), flüchtende Menschengruppen (Blick von oben, total), Polizisten verfolgen Demonstranten (halbtotal). Blick (von oben) auf die Fahrzeuge und Menschen einer antifaschistischen Aktion auf Berlins Straßen (halbtotal). Flugblätter werden aus einem fahrenden Auto geworfen (halbtotal).

0:33:25

Rückwärtszoom von einem Zeitungsartikel mit Porträt von Pieck auf die Titelseite der "Arbeiter-Zeitung" mit Schlagzeile "Das ist unser Spitzenkandidat" (nah). Im Off wird der O-Ton von Pieck unterlegt "Die Nationalsozialistischen Führer liefern außerdem noch dem Kapital gegen gute Bezahlung die Streikbrecher und Mordbanden gegen die kämpfenden Arbeiter. Ihr angestrebtes III. Reich ist der Faschismus, alle Werktätigen müssen deshalb aktive Kämpfer der antifaschistischen Aktion werden". Foto von Pieck während einer Rede (nah). Titelseite "Rote Fahne" vom 22.1.1933 mit Schlagzeile "Antifaschisten verteidigt das rote Berlin" (nah). Demonstranten der antifaschistischen Front ziehen in Berlin auf (halbtotal). Schwenk über die Großkundgebung am Lustgarten (total). Thälmann als Redner (halbnah). Kommentar: "Aber die sozialdemokratische Führer wiesen alle Angebote der KPD zum gemeinsamen Kampf gegen den Faschismus ab".

0:34:46

Nächtlicher Aufmarsch der NSDAP mit Standarten (halbtotal). Hitler, Goebbels und Heß auf einem Balkon grüßen die marschierenden Gruppen (halbnah). Verschiedene Einstellungen der Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 auf dem Berliner Opernplatz (halbtotal). Stacheldrahtzäune (halbtotal). Foto eines Gefängnisses von außen mit Ernst Thälmann (nah). Filmaufnahmen von Toten in den Konzentrationslagern (halbtotal). Schwenk über die Verbrennungsöfen im KZ (halbtotal). Schwenk über den Stacheldrahtzaun eines KZ (halbtotal). Schwenk über eine beschriftete Mauer "Rot Front lebt trotz Verbot" (halbtotal).

0:35:44

Kommentar: "Wilhelm Pieck kämpft weiter...von den Feinden gehaßt und verfolgt, auf höchste gefährdet, begibt er sich auf Beschluß des ZK zunächst nach Paris, vom Ausland her führt er den Kampf gegen den Faschismus weiter". Eingeblendet werden: Tarnschriften der "Die Rote Fahne" und "Die junge Garde" im Kleindruck (halbnah), Titelseite "Deutsches Kriminalpolizeiblatt" mit dem Aufruf Pieck zu verhaften vom 8. Juni 1934 (nah). Fahraufnahme mit einer russischen Dampflokomotive (von vorne, halbtotal). Flugaufnahme von Moskau (total). Blick (von oben) über die Stadt Moskau (total). Stalin am Schreibtisch (halbnah). Schwenk auf das Lenin Mausoleum in der Kreml-Mauer mit zwei Wachsoldaten (halbtotal und total). Foto von Pieck und Stalin am Grabe von Sen Katayama (nah). Blick (von oben) auf die Brücke der Moskva (total). Blick (von oben) auf die lebendige Stadt Moskau im Jahre 1935 (total). Foto von Mitgliedern des 7. Weltkongresses der kommunistischen Internationale (nah).

0:37:34

Auszüge der illegalen Brüsseler Konferenz der KPD von 1935 (nah). Buchtitel "Der neue Weg..." und Tarnschrift "Kakteen" mit Beiträgen von Pieck (nah). Kommentar: "So mußte sich die Wahrheit tarnen...Piecks wegweisende Worte zeigten den Kämpfern gegen den Faschismus neue Formen und Methoden des Kampfes...ständig verfolgt kämpften sie als wahre Patrioten für das Volk, gegen das Hitlerreich...". Blick auf verschiedene Tarnschriften (nah), eingeblendet werden in den nächsten 5 Minuten verschiedene Sätze von Wilhelm Pieck aus den Jahren 1933, 1934, 1935, 1937, 1938, 1941, 1942.

0:39:04

Hitlerjugend bei Wurfübungen mit Fahrtenmessern (halbnah). Marschierende Jugendliche in schwarzen Uniformen mit Gewehren (halbtotal). Jubelnde junge Frauen (halbnah). Blick in die Halle der Rüstungsindustrie (halbtotal). Kanonen in der Produktion (halbtotal). Fahraufnahme an Geschützen vorbei (halbtotal). Schwenk über eine Depesche aus dem OKW "Fall Grün" aus dem Jahre 1938 (nah). Deutsche Soldaten brechen den Schlagbaum an der polnischen Grenze ein (halbtotal). Deutsche Panzer und Soldaten auf dem Vormarsch in Polen (halbtotal). Der freudige Hitler im Gespräch mit Offizieren (halbnah). Soldat putzt Scheibe eines deutschen Kampfflugzeuges mit Aufschriften "1.9.39 - Ob Figuren, Benzin, Bomben oder Brot, wir bringen Polen den Tod" (halbnah). Flugaufnahme (mit Schwenk) über brennende Städte (total). Schwenk über brennende und zerstörte Wohnhäuser (halbtotal). Deutsche Soldaten mit Pferdefuhrwerken verlassen ein brennendes Dorf (halbtotal). Wehrmachtsangehörige verhaften Männer in den Straßen (halbnah). Männer mit erhobenen Händen (halbnah). Tote vor einem Hauseingang (halbnah).

0:41:41

Flugaufnahme über das brennende Warschau (total). Hitler und Generäle diskutierend über einer Europakarte (halbnah). Eingeblendet wird "Wir wollen uns am ukrainischen Weizen, kaukasischen Öl und dem Erz von Kriwol-Rog gesundstoßen. Goebbels". Animation des deutschen Vormarsches über eine Karte Osteuropas (nah). Russische Bauern bei der Weizenernte (total). Erdölfelder und Kohleregion Rußlands (total). Deutsche Soldaten beobachten aus der Tarnung heraus das umliegende Gebiet (halbtotal). Überfall der deutschen Soldaten auf Rußland: Sturm auf Dörfer (halbtotal), Soldaten in zerstörten Orten (halbtotal), brennende Dörfer (halbtotal), Stukas werfen Bomben ab (halbtotal), Geschütze feuern in der Nacht (halbtotal). Foto von Pieck (nah) und eingeblendeten Worten von ihm aus dem Jahre 1942.

00:43:05

Rennende russische Soldaten zwischen schützenden Panzern im offenen Gelände (total). Fahraufnahme vom Sturmangriff russischer Soldaten gegen die deutsche Wehrmacht (halbtotal). Geschütze feuern im Halbdunkel (halbtotal). Russische Soldaten an den Geschützen (halbnah). Schwenk über das rauchende Berlin (total). Russische Soldaten mit roter Fahne erstürmen das Reichstagsgebäude (halbtotal). Russische Fahne wird auf dem Gebäude gehißt (halbnah). Schwenk über russische Soldaten auf einem Panzer in Berlin (halbtotal). Kolonne russische Panzer voller Soldaten mit Fahnen und Gewehren auf Berlins Straßen (halbtotal). Flatternde russische Fahne auf dem Dach des Reichstagsgebäudes (total). Deutsche Offiziere kommen aus den unterirdischen Bunkern, bewacht von russischen Soldaten (halbtotal und halbnah). Kommentar: "Die braunen Ratten verlassen ihre Löcher". Hermann Göring (halbnah). Foto vom verhafteten Flick in einem Lastwagen (nah). Generalfeldmarschall Keitel mit Offizieren (halbnah). Die Leiche des verbrannten Goebbels (halbnah). Schwenk (von oben) in die zerstörte Reichskanzlei Adolf Hitlers (total). Blick in die Innenräume der Reichskanzlei (halbtotal). Schwenk über zerstörte Symbole des III. Reiches (halbnah). Kommentar: "So endete Adolf Hitlers tausendjähriges Reich". Abblendung

0:45:00

Schwenk über die Trümmer der ehemaligen Frauenkirche in Dresden (halbtotal). Verzweifelte Frau inmitten von Trümmern (halbnah). Schild "...die Hitlers kommen und gehen, aber das deutsche Volk, der deutsche Staat bleibt. J. Stalin" (halbnah). Familie legt einen Kranz auf ein Grab inmitten der Haustrümmer (halbtotal). Schwenk über Gräber, Waffen und Trümmer (halbnah). Menschen irren zwischen den Trümmern umher (halbtotal). Schwenk über eine zerstörte Häuserzeile (halbtotal). Kommentar: "Es gibt ein Auferstehen, es gibt eine Hoffnung, es gibt eine Zukunft". Foto von Pieck (nah). Aufruf des ZK der KPD vom 11. Juni 1945 (nah). Zeitungen verlassen eine Rotationsmaschine (halbnah). Die "Deutsche Volkszeitung" wird gestapelt (halbnah). Arbeiter, Angestellte und Ärzte lesen die neueste Ausgabe (halbnah).

0:46:45

Wilhelm Pieck (halbnah) (O-Ton) "...die von den werktätigen Massen Deutschlands gemachten bitteren Erfahrungen haben geradezu mit elemtarer Gewalt die Einheit der deutschen Arbeiterklasse, die Einheitlichkeit der Gewerkschaftsbewegung und die Vereinigung der beiden Arbeiterparteien als eine zwingende Notwendigkeit auf die Tagesordnung gestellt". Schwenk vom verzierten Giebel eines Hauses auf die Schriftzüge "SPD - KPD" an der Fassade (halbtotal). Pieck und Grotewohl verlassen nach Einigungsverhandlungen den Versammlungsraum (halbnah). Plakatkleber bei der Arbeit (halbnah). Kundgebungen im Frühjahr 1946 für die Verschmelzung von SPD und KPD (total). Delegierte der Parteien vor dem Haus der "Deutsche Staatsoper" (halbtotal). Pieck (redend) neben Max Fechner vor dem Haus "Deutsche Staatsoper" mit Parole "Auf Sozialisten schließt die Reihen" (halbtotal) (ohne O-Ton).

0:47:53

Kommentar: "Der 22. April 1946, Geburtsstunde der SED". Schwenk vom Einheitssymbol auf den redenden Pieck (halbtotal). Grotewohl am Rednerpult (halbnah). Blick in den Saal voller Delegierter (halbtotal). Nach der Abstimmung wird die Einheit beklatscht (total). Pieck und Grotewohl reichen sich die Hände, neben ihnen Ulbricht und Fechner (halbtotal). Der historische Händedruck (halbnah) zwischen Pieck und Grotewohl. Gesichter beider (nah). Delegierte heben ihre Abstimmungskarten im Saal (total). Die Mitglieder am Vorstandstisch mit Fahne der SED jubeln mit erhobenen Armen vor den Bildern vom Engels, Bebel und Marx (halbtotal). Nachgestellte Filmszene von 2 Demonstrationszügen die sich zu einem vereinen. Zwei Gruppen auf verschiedenen Straßen treffen sich an einem Trümmerhaus und vereinen sich auf der Straßenmitte zu einem Demonstrationszug (total). Schild "Sozialistische Einheitspartei" wird vorweg getragen (halbtotal). Blick (von oben) auf die sich vereinigenden Menschengruppen (total).

0:49:02

Kommentar: "Die erste Saat auf eigenem Boden, Junkernland in Bauernhand". Landvermesser teilt die Felder mit großem Zirkel ein (halbtotal). Maßband wird ausgerollt und Parzelle "99" abgesteckt (halbnah). Parzellen-Nummern werden aus einem Zylinder gezogen (halbnah). Kommentar: "Das war die geschichtliche Tat der Bodenreform...und Wilhelm Pieck hatte entscheidenden Anteil daran...". Umsiedler und Landarbeiter erhalten ihre Besitzurkunde (halbtotal). Urkunde des Neubauern Karl Reinefelder (nah). Kommentar: "Gutshöfe und Schlösser werden Kultur- und Lehrstätten". Fahraufnahme in einem Unterrichtsraum (halbtotal). Kommentar: "Die demokratische Schulreform bricht das Bildungsmonopol...Pieck zählt zu den Begründern der neuen Schule". Gesichter von Bauern, Arbeitern und Schülern (nah). Blick in Klassenräume mit Schulkindern (halbtotal).

0:50:15

Außenansicht des Hüttenwerkes Hennigsdorf (total). Kommentar: "Volkseigen werden die Werke der Kriegsverbrecher, die Werktätigen wußten, an dieser großen Tat hatte Pieck entscheidenden Anteil". Fahraufnahme im Beratungs- und Besprechungsraum des "Karl-Marx-Werkes" (halbtotal). Blick (von oben) auf das Stahlwerk (total). Kommentar: "Auch die Werke des Kriegsverbrechers Flick, die "Maxhütte" in Unterwellenborn, die Stahlwerke in Hennigsdorf, Brandenburg und Riesa, werden Eigentum des rechtmäßigen Besitzers, des Volkes". Schwenk über die "Maxhütte" (halbtotal). Kommentar: "In Westdeutschland wurden aber wurden die Kanonenfabriken von den Amis vorsorglich beschlagnahmt, die übrige westdeutsche Rüstungsindustrie dazu, man wußte was man tat...Marshall hatte einen Plan...". Kommentar wird unterlegt mit Fotos: Kruppwerk Essen, Stahlwerk, Kohlewerk, G. Marshall, gefüllte Kohlewaggons (alle nah). Bauarbeiten am Stahlwerk Brandenburg (halbtotal). Arbeiter retten aus Trümmern erhaltenswerte Maschinen (halbtotal). Restaurieren und Reparieren gebrauchter und defekter Maschinen und Geräte (halbnah). Arbeiter werfen Eisenschrott in den Stahlkocher von Riesa (halbtotal). Glut des Ofens (halbnah).

0:52:14

Schwenk über eine Kundgebung in Riesa (halbtotal). Pieck am Rednerpult (halbnah) (ohne O-Ton). Anstich zum ersten Stahl in Riesa (halbtotal). Lachende Stahlarbeiter (halbnah). Fotos von Pieck und Grotewohl von ihrem Besuch in Westdeutschland 1946 (nah). Einfahrt einer Dampflokomotive "39192" mit Aufschrift "Volkskongreß" (halbtotal). Blick (von oben) auf die einfahrenden Waggons voller Menschen und Aufschrift "Volkskongreß-Der Wille des deutschen Volkes für einen gerechten Frieden" (halbtotal). Sitzung des 1, deutschen Volkskongresses im Dezember 1947 mit Pieck am Mikrofon (halbtotal) (ohne O-Ton). Abstimmung im Saal (halbtotal). Kommentar: "Der Volkskongreß beschloß eine Delegation zur Außenministerkonferenz nach London zu schicken, ihre Forderung war Einheit und gerechter Frieden für ganz Deutschland". Blick in den Saal der Außenministerkonferenz in London (halbtotal). Rußlands Außenminister Molotow am Tisch (halbnah). US-Außenminister G. Marshall (halbnah). Großbritanniens Außenminister Bevin (halbnah).

0:53:55

Titelseite der "Westfälischen Rundschau" mit Schlagzeile "Währungsreform in Westdeutschland" (nah). Verschiedene Zeitungen und Artikel zum Thema (nah). Schlagbäume schließen sich (halbtotal). Zeitungsartikel zum Thema "Spaltung zwischen Ost und West" (nah). Pieck am Rednerpult (halbtotal) (O-Ton) "...so war es 1918 mit der Sozialisierung, so war es 1945 mit der Demokratisierung und so soll es 1948 mit der Einheit und dem gerechten Frieden sein. Aber unser Volk darf sich nicht täuschen lassen, wir müssen uns hüten vor jenen Illusionen die unsere Vorväter hatten, eine neue demokratische, fortschrittliche Entwicklung kann niemals von jenen Kräften ausgehen die die Verantwortung für den Weg Deutschlands zu Krisen, Kriegen und Chaos tragen". Blick über den Rhein auf das Hotel auf dem Petersberg (total). Kommentar: "Der Petersberg, amerikanische Befehlszentrale in Westdeutschland, die Hohen Kommissare geben eine Cocktailparty, gemixt mit Befehlen an Theodor Heuß, Revance-Schumacher, Konrad Adenauer, Separatist von 1923, Aufrüster von 1928, heute der Schwager des Dollarmilliadärs Mc Cloy, Käufer und Verkäufer unseres Vaterlandes...". Eingeblendet dazu Fotos und Filmaufnahmen der genannten Politiker (nah). Fotos von Robert Schumann, Ernest Bevin, Dean Acheson und Industriegebäuden (nah).

0:56:08

Fotos von westdeutschen Industriezentren, Entlassung von Krupp und Gauleiter Ernst Wilhelm Bohle aus der Festung Landsberg, Krupp Porträt (jeweils nah). Kopf des redenden Schumacher (nah). Kommentar: "Schumacher hetzt gegen die Sowjetunion, hetzt zum III. Weltkrieg, Wallstreet braucht ihn". Fotoeinblendungen von Studenten (Kommentar: "auf zur Mensur"), Schild "Wolfsschlucht" (Kommentar: "Club der rheinischen Großindustriellen"), General Hasso von Manteuffel (nah).

0:57:48

Kommentar: "Das Volk will Frieden, Frieden auf den Feldern, Frieden in den Werken, in Frieden ernten, in Frieden forschen, in Frieden lehren und lernen, Frieden für die Kinder, Frieden für die Erhaltung des Friedens...". Eingeblendet zum Kommentar werden: Werftarbeiter (halbtotal), Traktrorfahrerin auf dem Land (halbnah), Mann am Hochofen (halbnah), Bauer bei der Kornernte (halbnah), Forscher in einem Gartenbaubetrieb (halbnah), Lehrerin an Schultafel (halbnah), Schulhof voller Kinder (total). Pieck am Rednerpult am 7.10.1949 (halbnah) (O-Ton) "Wir rufen das deutsche Volk auf die Rettung der Nation in die eigene Hand zu nehmen und mit der Unterstützung der Nationalen Front des demokratischen Deutschlands die Bahn frei zu machen für Frieden, Aufbau und nationale Freiheit der einigen DDR". Eingeblendet werden zum O-Ton: Delegierte auf dem Kongreß der Nationalen Front (halbtotal). Pieck auf der Bühne am Rednerpult (halbtotal).

0:58:39

Kommentar: "Des Volkes Wille geschah, am 7. Oktober 1949 wurde die DDR gegründet". Gebäude von außen mit Aufschrift "Deutsche Wirtschaftskommission" in Berlin (halbtotal). Diskutierende Menschen vor dem Gebäude (halbnah). Blick in den Saal mit Wandbeschriftung "Es lebe die Nationale Front des demokratischen Deutschland" (halbtotal). Grotewohl kontrolliert sein Redemanuskript (halbnah). Delegierte erheben sich zur Abstimmung (halbtotal). Blick auf den Vorstandstisch (O-Ton) "Dann schreiten wir nunmehr zur Wahl des Präsidenten der Republik...". Delegierte stehen auf und heben zur Abstimmung den Arm (halbtotal". Kommentar: "Einstimmig wird Wilhelm Pieck, der Zeit seinen Lebens für das Glück des deutschen Volkes kämpfte...zum 1. Präsidenten der DDR gewählt". Pieck bei der Verkündung des Abstimmungsergebnisses (nah). Delegierte klatschen Beifall (halbtotal) (O-Ton). Pieck inmitten der Delegierten (halbtotal) (O-Ton). Pieck (halbnah) (O-Ton) "Ich schwöre das ich meine Kraft dem Wohle des Volkes widmen, Verfassung und die Gesetze der Republik wahren, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen Jedermann üben werde". Blick in den Saal (halbtotal). Delegierte erheben sich und spenden Beifall (halbtotal). Der Wahlleiter gratuliert Pieck (halbnah).

0:59:55

Kundgebung am Abend des 7.10.1949 in Berlin (halbtotal). FDJ-Gruppen mit Fahnen klatschen begeistert (halbtotal). Wilhelm Pieck lachend (nah). Die Jugend marschiert mit großen DDR-Fahnen an der Ehrentribüne vorbei (total). Schwenk (von oben) über die vorbeiziehenden Menschen, im Hintergrund die Ehrentribüne mit Aufschrift "Es lebe die Regierung der DDR" (total). FDJ-Fahnen werden geschwenkt (halbnah). Nächtlicher Fackelzug mit Stalin-Bildern und Transparent "Es lebe die DDR" (total). Mitglieder des ZK der SED winken den vorbeiziehenden Massen zu (halbtotal). Jugendliche schwenken ihre Fackeln (halbnah).

1:00:47

Kommentar: "Mit besonderer Dankbarkeit feierten deshalb die deutschen Werktätigen den 70. Geburtstag des genialen Führers der Sowjetvölker...". Blick in einen Saal mit großem Stalin-Bild (total). Pick auf der Bühne am Mikrofon vor dem großen Stalin-Bild (total) (O-Ton) "Der morgige Tag ist ein bedeutsamer Feiertag in der Geschichte der Menschheit (ab hier halbnah) auch wir, die SED, reihen uns zusammen mit den fortschrittlichen Kräften der DDR, in den grandiosen Zug der Gratulanten ein...um unseren Genossen Stalin an diesem Tage Gesundheit und noch viele, viele Jahre seines glorreichen Wirkens zu wünschen". Schwenk über die anwesenden Zuhörer im Saal (total).

1:01:30

Blick in das gefüllte Bolschoi-Theater in Moskau am 21.12.1949 (total). Blick (von oben) auf die Gratulanten, sie erheben sich von den Sitzen und spenden Beifall (total). Josef Stalin betritt die Bühne mit den Ehrengästen vieler Nationen (halbtotal). Stalin und Nikolai Bulganin (halbnah). Blick (von oben) auf die Ehrentribüne (total). Schwenk über Mao Tse Tung, Stalin, Chruschtschow und Bulganin (halbnah). Kommentar: "Hier wurden die tiefen Gefühle der Liebe und Dankbarkeit für Stalin ausgesprochen, die an diesem Tage hunderte von Millionen Menschen in allen Erdteilen bewegten, hier ehrten die besten Vertreter der fortschrittlichen Menschheit Josef Stalin...". Georgi Malenkow, Walter Ulbricht, Mao Tse Tung, Stalin und andere Gäste auf der Ehrentribüne (halbnah). Klatschende Gäste im Saal (halbnah).

1:02:27

DDR-Gästehaus von außen (total). Vorfahrt der Staatslimousine (halbtotal). Staatsbesuch und Empfang des russischen Außenministers Andrej Wyschinski durch Wilhelm Pieck im Haus (halbnah). Empfang der Botschafter und Gesandten durch Pieck im Gästehaus (halbtotal). Pieck (nah). Der Botschafter Chinas überreicht Pieck sein Beglaubigungsschreiben (halbtotal). Das Schreiben in den Händen Piecks (nah). Ulbricht berichtet Pieck und Grotewohl über die Ergebnisse seine Reise nach Prag, Sofia und Budapest (halbtotal). Ulbricht (nah). Grotewohl, neben Pieck, redend (halbnah) (ohne O-Ton). Empfang von Pieck in Warschau durch Józef Cyrankiewicz (halbtotal). Pieck geht durch ein Spalier von Menschen (Fahraufnahme, halbnah). Polens Staatspräsident Boleslaw Bierut empfängt Pieck und seine Delegation (halbtotal). Boleslaw Bierut am Mikrofon (halbnah) (ohne O-Ton). Gäste klatschen Beifall (halbnah). Pieck am Rednerpult neben Boleslaw Bierut (halbtotal). Kommentar: "Für das Wohl ihrer Völker erklärten sie noch einmal, die Oder-Neiße-Grenze ist eine Grenze des Friedens und der Freundschaft". Pieck und Bierut bei ihrem Händedruck (halbnah).

1:04:10

Friedensdemonstration von Deutschen, Polen und Tschechoslowaken in Bautzen (total). Bilder von Bierut, Mao und Stalin am Straßenrand (halbtotal). Polnische Delegation klatscht Beifall (halbtotal). Junge Pioniere mit Bild von Pieck ziehen klatschend vorbei (halbtotal). Schwenk über die Halle des III. Parteitages der SED (halbtotal). Pieck am Rednerpult (halbnah) (O-Ton) "Der Parteitag selbst in einer Situation zusammen, die dadurch gekennzeichnet ist, das der angloamerikanische Imperialismus von der aggressiven Kriegspolitik zur direkten, offenen und brutalen militärischen Aggression übergegangen ist. So wird der Kampf um den Frieden...zur erstmaligen Hauptaufgabe der wir unsere Beratung zu widmen haben". Blick auf die Bühne des Parteitages mit den Mitgliedern des ZK der SED (total). Delegierte im Saal erheben sich und spenden Beifall (total). Stahlarbeiter aus dem neuen Stahlwerk aus Brandenburg betreten den Saal (Schwenk, halbtotal) (O-Ton). Stahlarbeiter überreichen Pieck eine Mappe und ein erstes Stahlstück (halbtotal). Delegierte im Saal applaudieren (total) (O-Ton). Bergarbeiter aus Zwickau überreichen Pieck Kohlestücke (halbtotal). Bauern überreichen Pieck das Brot der neuen Ernte (halbtotal). Kommentar: "So steuern wir den Fünfjahrplan zum Sieg, und wieder legte das Volk seinem Sohn das Steuer in die Hände". Arbeiter überreichen Pieck ein Schiffssteuer (halbtotal) (O-Ton).Blick (von oben) auf Pieck bei der Begehung des Stahlwerkes Brandenburg (total). Pieck spricht im Stahlwerk zu den Arbeitern in luftiger Höhe (halbtotal). Gesichter von Stahlarbeitern (halbnah). Blick (von oben mit Schwenk) über Pieck und die Arbeiter im Stahlwerk (halbtotal).

1:06:42

Kommentar: "Pieck sagt, berichtet allen was bei uns geschieht. Deutsche schreiben an Deutsche". Schreibende DDR-Bürger (halbnah). Zeitungsschlagzeile "Gebot der Stunde: Deutsche an einen Tisch" (nah). Schwenk über Bauer mit Pferdefuhrwerk auf dem Lande (halbtotal). Traktoren auf den Feldern (halbtotal). Frauen auf Erntemaschinen, Traktoren und als Kranführerin (halbtotal). Kommentar: "Bei uns gibt es Frauen die sind Kulturdirektor, bei uns sitzen Frauen im obersten Gerichtshof, in verantwortlicher Staatsstellung". Eingeblendet werden: Hilde Benjamin bei einer Anhörung (halbtotal). Fahraufnahme durch eine Kindertagesstätte (halbtotal). FDJ-Mitglieder in Uniform marschieren durch das Tor des Zeltlagers "Wilhelm Pieck" mit Beschriftung "Freude und Frohsinn sind Kraftquell für neues Schaffen" (halbtotal). Schwenk (von oben) über ein Ferienlager der FDJ (total). Gymnastikübungen im Ferienlager der FDJ (halbtotal). Kinder und Jugendliche bei der Erkundung der Natur (halbnah). Blick in verschiedene Unterrichtsräume von Schulen (halbtotal). Mädchen erhält FDJ-Anstecknadel als besondere Ehrung (halbnah). Blick in eine Ausbildungsstelle für Lehrlinge (total). Meister erklärt den Lehrlingen Arbeitsabläufe (halbnah). Fahraufnahme in einer Arbeiter- und Bauernfakultät (halbnah). Schwenk über eine Universitätsaula (halbtotal).

1:09:10

Kommentar: "Diese Jugend hat Vorbilder". Adolf Hennecke spricht vor Jugendlichen (halbtotal). Erich Wirth an der Drehmaschine (halbnah). Luise Ernisch (halbnah). Franz Strehmann (halbnah). Paul Sack bei Maurerarbeiten (halbtotal). Lokführer Schierenbeck (halbnah). Konstrukteur Zabel (halbnah). Gerhard Opitz (halbnah). Forscher Dr. Porrens (halbnah). Herbert Grönert am Mikroskop (halbnah). Traktorist Bruno Kießler (nah). Penicillinforscher Dr. Knöll (halbtotal). Ilse Wiesmann (halbtotal). Dr. Schätze (halbnah). Symbol der DDR und Parole "Ruhm und Ehre den Helden der Arbeit" (halbtotal) an der Rückwand eines Saales. Schwenk vom Symbol auf Pieck am Rednerpult (halbtotal). Kommentar: "Ruhm und Ehre den Helden der Arbeit...!

1:10:17

Kommentar: "...diese Helden unseres friedlichen Aufbaues sind Abgeordnete unserer Volkskammer...". Blick in den Saal während einer Volkskammersitzung (halbtotal). Abgeordnetengesichter (halbnah). Grotewohl am Rednerpult (halbnah). Abgeordnete bestätigen mit Beifall die Regierung Grotewohl (halbtotal). Vereidigung der Minister vor Staatspräsident Pieck (halbnah). Grotewohl und Ulbricht (halbnah). Pieck gratuliert Grotewohl per Handschlag (halbnah). Bürger betreten das Haus mit Schild "Der Präsident der DDR" (halbnah). Schwenk über wartende Bürger im Vorraum des Präsidenten Pieck (halbtotal). Pieck während einer öffentlichen Sprechstunde (halbtotal (O-Ton) "...in keiner Weise ist es beabsichtigt das Handwerk irgendwie einzuschränken, sondern im Gegenteil, es ist alles beschlossen worden dem Handwerk jede erdenkliche Unterstützung zu Teil werden zu lassen...". Pieck und Handwerker (halbnah). Pieck fragt Handwerker nach ihrem Befinden (halbnah) (O-Ton). Handwerker (halbnah) (O-Ton) "...in der Familie ist alles gesund...wirtschaftlich geht es uns gut, kann man sagen, wenn man an die ersten Zeiten zurück denkt...und zu jetzt ist kein Vergleich mehr...". Pieck am Schreibtisch (halbnah) (O-Ton) "Na, das ist sehr erfreulich...". Handwerker wünschen Pieck weiterhin viel Erfolg und verabschieden sich (halbtotal) (O-Ton).

1:12:49

Rückwärts-Fahraufnahme vom Gesicht Piecks (halbnah) weg vom Schreibtisch (halbtotal). Pieck im Gespräch mit seinem Berater (halbnah). Pieck verläßt seinen Amtssitz "Schloß Niederschönhausen", Soldaten stehen vor dem Eingang stramm (halbtotal). Pieck steigt in die wartende Limousine ein (Schwenk, halbtotal). Limousine mit dem Kennzeichen "GB006099" fährt ab (halbnah). Schloß Niederschönhausen im Abendlicht (halbtotal). Flatternde DDR-Fahne vor dem Schloß wird eingeholt (halbtotal). Pieck mit Kleinkindern und Kuchen und Kakao am Tisch (halbnah). Blick auf die Tische voller Gebäck und Obst und die Kinder mit Pieck (halbtotal). Limousine mit Pieck fährt vor seinem Haus vor (halbtotal). Pieck geht die Treppe hoch und betritt sein Haus (halbtotal). Pieck im Kreise seiner Familie und Gäste im Wohnzimmer (halbtotal). Gesichter der Gäste und Familienmitglieder (halbnah).

1:13:53

Kommentar: "Aber nie verlassen ihn die Gedanken an Deutschland, nie verläßt ihn die Sorge um die Zukunft seines Volkes. Es ist Nacht, die Gedanken Wilhelm Piecks wandern zu den Menschen die ohne Rast und Ruhe für das Wohl unseres Volkes am Werk sind, er denkt an die Männer die zur gleichen Stunde die Kohle brechen...". Eingeblendet zum Kommentar werden: Pieck lesend und schreibend am Schreibtisch (halbnah), beleuchtetes Fenster seines Arbeitszimmers von außen in der Nacht (halbtotal), Bergarbeiter unter Tage (halbtotal), Stahlarbeiter stechen Ofen an (halbtotal), Werftarbeiter an einem Fischkutter in der Nacht (halbtotal), Fabriken und Arbeiter bei Nacht (halbtotal). Kommentar: "...er denkt wie die Männer zur gleichen Stunde das Eisen für den Frieden zwingen...er denkt wie zur gleichen Stunde neue Gerüste neuer Werke empor wachsen, und immer wieder denkt er an die Menschen die gewaltige Taten für das Deutschland in Frieden vollbringen". Schwenk über Großbaustellen (total). Fahrt an der Stralsunder Werft vorbei (halbtotal). Blick (von oben) über eine Stahlwerk-Großbaustelle (Schwenk). Einblendung von Großmaschinen, Richtfesten , Stapelläufen, Zug voller Traktoren und einem Stahlwerk (halbtotal). Schwenk über eine gefüllte Freilichtarena (total). Kommentar: "So kann ganz Deutschland sein wenn es geeint und friedlich ist". Jugendgruppen schwenken DDR-Fahnen und Banner der FDJ unter großem Beifall (halbtotal). Pieck mit kleinem Jungen auf dem Arm geht an das Rednerpult und winkt (halbtotal).

1:15:58

Kommentar: "Das Leben Wilhelm Piecks, ein großes Leben, ein ruhmvolles Leben, ein Leben für das Volk". Grotewohl spricht neben Pieck (halbtotal) (O-Ton) "Die Regierung der DDR verleiht dem Präsidenten der DDR Wilhelm Pieck den Ehrentitel "Held der Arbeit". Beifall brandet auf, Pieck hört bewegt zu (halbtotal). Delegierte und Gäste im Saal klatschen (halbtotal). Grotewohl steckt Pieck die Ehrennadel an (halbtotal). Blick (von oben) auf den jubelnden Saal (total). Grotewohl bittet Pieck zum Mikrofon (halbtotal). Blick (von oben) auf die Bühne und das Rednerpult (total). Pieck (halbnah) (O-Ton) "Liebe Freunde, gestattet mir ein paar Worte. Wenn das Herz voll ist geht der Mund über, aber ich will mich bezähmen. Die mir entgegengebrachten Glückwünsche sind für mich sehr hohe Verpflichtungen, aber ich bin mir bei der Erfüllung Eurer Unterstützung gewiß. Wollen wir alle, jeder Einzelne, alle Kraft an die Steigerung unseres Kampfes für die Sicherung des Friedens und die Einheit unseres Vaterlandes, für den Wohlstand unseres Volkes setzen, dann werden und müssen wir dieses Ziel erreichen, müssen wir siegen". Pieck am Mikrofon nimmt den Beifall entgegen (halbnah) und fährt in seiner Rede fort "...Freunde, ich fühle mich noch stark genug einen Anteil dazu zu leisten". Gäste und Delegierte erheben sich applaudierend von ihren Sitzen (halbtotal). Hoch-Rufe auf Pieck im ganzen Saal (total). Blick (von unten) auf Pieck am Rednerpult (halbnah). Pieck bedankt sich bei allen für die Ehrung (halbnah). Einblendung ENDE

1:18:52

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram