DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Zeitzeugengespräch: Egon Günther. Kurzfassung

50 Min. Deutschland
à jour Film- und Fernsehproduktion GmbH, 2005

Film-Videoformat
Digital Betacam

Kurzinhalt

im Gespräch mit Ralf Schenk spricht Egon Günther über:

1958 Die Anfänge bei der DEFA; Wege zur Regie, Lust zu inszenieren, erste Bücher, erster Filmstoff; Vorbilder: William Faulkner, Luis Bunuel; Brüche 1961 - 1965 - 1969, Verhaftung seines Sohnes Thomas; 1951 der erste verbotene Film "Das Kleid"; Die sechziger Jahre - Arbeit am langen Zügel, angefragt ob er Honecker-Film machen würde; 1965 "Wenn Du groß bist, lieber Adam", Filmausschnitt; 1965/66 das Verbot von "Adam"; nicht gedrehter Film "Wie das Blut schmeckt"; Die Antikriegsfilme, Pazifismus; der Staat als Filmproduzent, Produzenten heute; Arbeit mit Schauspielern, Atmosphäre; Arbeit mit Jutta Hoffmann; "Die Schlüssel", Filmausschnitt; 1975 "Lotte in Weimar", Besetzungsfrage, Max von Sydow, Lilli Palmer; 1978 Wechsel nach Westen, Exilgedanke, Beweggründe; 1991 "Stein", melancholischer Abschied von der DDR; Was die DEFA war

Filmstab

Kamera
  • Horst Donth
Interviewer
  • Ralf Schenk
Person, primär
  • Egon Günther
Person, sekundär
  • Ernst Bloch
  • Slatan Dudow
  • Erich Engel
  • William Faulkner
  • Kurt Hager
  • Jutta Hoffmann
  • Heinz Kamnitzer
  • Hans Dieter Mäde
  • Kurt Maetzig
  • Lilli Palmer
  • Max von Baden
  • Max von Sydow
  • Albert Wilkening
  • Klaus Wischnewski
  • Konrad Wolf

Langinhalt

siehe Langfassung

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram