Filmstill zu "Hälfte des Lebens"

*entfällt* DEFA-Stiftung präsentiert: 250 Jahre Friedrich Hölderlin *entfällt*


Kino arsenal, Berlin

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage muss unser geplanter Hölderlin-Filmabend am 6. April leider entfallen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Liebe DEFA-Freundinnen und -Freunde,

aufgrund der aktuellen Corona-Lage muss unser geplanter Hölderlin-Filmabend am 6. April leider entfallen. Vielen Dank für Ihr Verständnis! Wir freuen uns, Sie zu den kommenden DEFA-Filmabenden im Kino Arsenal wieder begrüßen zu dürfen.

Bleiben Sie gesund!

Das Team der DEFA-Stiftung

Friedrich Hölderlin (1770–1843) gilt als einer der bedeutendsten Lyriker seiner Zeit. Am 20. März jährte sich sein Geburtstag zum 250. Mal. Eines seiner bekanntesten Gedichte war titelgebend für den DEFA-Spielfilm HÄLFTE DES LEBENS, der 1984 unter der Regie von  Herrmann Zschoche entstand.

Die Filmhandlung erstreckt sich über zehn Lebensjahre des bekannten Dichters. Beginnend mit der Anstellung als Hauslehrer bei der Bankiers-Familie Gontard und der aufkeimenden Liebschaft mit Susette Gontard. In den Hauptrollen sind  Ulrich Mühe und  Jenny Gröllmann zu sehen. Für das Drehbuch war die bekannte Autorin Christa Kozik mitverantwortlich. Christa Kozik und Herrmann Zschoche wurden für ihre Leistungen 2014 mit dem Hölderlin-Ring ausgezeichnet.

Der Dokumentarfilm FRIEDRICH HÖLDERLIN – DICHTER SEIN. UNBEDINGT!  (2019) beleuchtet die Entstehungsgeschichte des Hölderlin-Werks und rekonstruiert seinen Lebensweg. Zu Wort kommen Hölderlin-Experten wie Durs Grünbein, Daniel Danz und Uwe Schütte.

Filmeinführung: Luigi Reitani

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram