DEFA-Stiftungspreis für SERIAL PARALLELS

Auf dem Filmfest Dresden gewann Max Hattler für seinen animierten Kurzfilm SERIAL PARALLELS die mit 3.000 Euro dotierte Auszeichnung.

Der mit 3.000 Euro dotierte Preis der DEFA-Stiftung wurde im Rahmen der 33. Ausgabe der Filmfests Dresden  am 17. Juli 2021 an Max Hattler für SERIAL PARALLELS verliehen. Die DEFA-Stiftung gratuliert dem Filmemacher herzlich zur Auszeichnung!

Max Hattler (* 1976) nähert sich in seinem animierten Kurzfilm der Architektonik und den Wohnräumen der asiatischen Metropole Hongkong aus der konzeptionellen Perspektive des Zelluloidfilms an, wie es im Festivalkatalog heißt. Die charakteristische Architektur der Stadt mit ihren den Horizont ausklammernden Wohnsiedlungen wird als parallele Reihen von Filmstreifen neu imaginiert.Ein Filmtrailer kann hier  angeschaut werden. Ein Kurzinterview mit dem Regisseur findet sich hier .

Die Jury, bestehend aus den Filmemachern Robert Löbel und Mischa Leinkauf sowie der Geschäftsführerin der Kurzfilm Agentur Hamburg Alexandra Gramatke, hielt in ihrer Laudatio würdigend fest: „Keine Menschen und doch überall Menschen. Beton, Fenster, Rohre - alles verschiebt sich gegeneinander. Der hypnotische nicht enden wollende Strom von Fassaden liest sich als kritischer Kommentar moderner urbaner Lebensbedingungen. Ein experimenteller Animationsfilm, dessen rhythmischer Schnitt, Sound und präzise Collagierung ästhetisch faszinieren.

Die Preisverleihung des 33. Filmfests Dresden am 17. Juli 2021. Foto (c) Filmfest Dresden/Michael Kaltenecker.

Moderatorin Jenni Zylka führte durch die Preisverleihung des 33. Filmfests Dresden am 17. Juli 2021. Foto (c) Filmfest Dresden/Michael Kaltenecker.

menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram