Filmdatenbank

Zurück

Angst

Regie: Günter Rätz, Farbe, Animationsfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
1981 - 1982

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
403
Trickart
Flachfigurenfilm
Sonstiger Titel
Die Puppe
Englischer Titel
Fear
Anlaufdatum
Literarische Vorlage
Feustel, Günther: "Die Puppe", Kinderbuch

Kurzinhalt (Deutsch)

Es spielt: Die Dresdner Philharmonie unter Günter Joseck, Solist: Günter Siering.

Ein Junge freundet sich mit einem jüdischen Mädchen an. Mittels eines Telefons sind sie von Wohnung zu Wohnung verbunden. Damit erhält der Junge auch ein Zeichen, als SA-Schläger die Familie des Mädchens überfallen. Es gelingt ihm, seine gefährdete Freundin aus der Wohnung zu holen und nachts mit einem Fahrrad zu einer Deckadresse zu bringen. Als er ihr am Morgen des nächsten Tages eine Puppe, die er in der verwüsteten Wohnung gefunden hat, nachbringen will, wird bei dieser Adresse ihre Anwesenheit geleugnet.

(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955-1990)

Filmstill zu "Angst"

(R: Günter Rätz, 1981 - 1982) Fotograf: Hans Schöne

Filmstill zu "Angst"

(R: Günter Rätz, 1981 - 1982) Fotograf: Hans Schöne

Filmstab

Kamera
  • Hans Schöne
Schnitt
  • Renate Ritter
Regieassistenz
  • Alexander Reimann
Szenarium
Dramaturgie
  • Hannelore Holz
Musik
  • Felix Mendelssohn Bartholdy (Violinkonzert e-moll, op. 64)
  • Addy Kurth (Musikbearbeitung)
Ton
  • Heinz Kaiser
  • Manfred Jähne (Geräusche)
  • Alexander Reimann (Geräusche)
Musikinterpret
  • Dresdner Philharmonie
  • Günter Joseck (Dirigent)
  • Günter Siering (Solist)
Produktionsleitung
  • Helga Kurth
Gestaltung
  • Ingrid Gubisch
Animation
  • Alexander Reimann
  • Ingrid Gubisch
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio cancel youtube instagram