Filmdatenbank

Zurück

Das Lied von der Taube

Regie: Günter Rätz, Farbe, Animationsfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Trickfilme, 1960

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
294
Trickart
Puppentrickfilm
Sonstiger Titel
Der Flug der Taube; Von der kleinen weißen Friedenstaube
Anlaufdatum

Kurzinhalt (Deutsch)

Junge Pioniere basteln eine kleine weiße Taube und einen Globus. Die Taube fliegt um den Globus, und überall hin begleitet sie das Lied von der kleinen weißen Friedenstaube. In New York beschützt sie den kleinen farbigen Jungen, der sich sein Nachtlager zwischen Kisten im Hafen sucht, vor den Polizisten. In Nordafrika macht sie durch ihr Erscheinen einem algerischen Jungen Mut, den im Kampf verwundeten Soldaten zu helfen. Er überwindet sine Angst vor dem Feuer der Fremdenlegionäre. In Pakistan schützt die Taube einen kleinen Inder, der mit einem Hakenpflug den Boden pflügen muß, vor den Schlägen des Aufsehers. Die Taube fliegt über die schneebedeckten Gipfel des Himalaja in die Sowjetunion. Sie grüßt tanzende Pioniere in Moskau und fliegt dann zu den Kindern in die DDR zurück.

(Quelle: Die Trick-Fabrik. DEFA-Animationsfilme 1955-1990)

Filmstab

Regie
  • Günter Rätz
Drehbuch
  • Günter Rätz
Kamera
  • Helmut May
Schnitt
  • Wera Cleve
Szenenbild
  • Erich Hering
Dramaturgie
  • Ernst Günter Jahnke
  • Klaus Rümmler
Musik
  • Hans Sandig
Ton
  • Horst Philipp
Produktionsleitung
  • Gisela Hammer
Gestaltung
  • Willi Hofmann (Puppengestaltung)
Animation
  • Günter Rätz (Puppenführung)
  • Jörg Herrmann
  • Gisela Bamberg (Puppenführung)
Sprecher
  • Sepp Klose
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram