Filmdatenbank

Zurück

Laut und leise ist die Liebe

Regie: Helmut Dziuba, 66 Min., Farbe, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1972

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
1829
Sonstiger Titel
Das Haus hat viele Fenster; Miteinander
Englischer Titel
Love Is Loud And Soft
Premierendatum
Anlaufdatum
Filmplakat zu "Laut und leise ist die Liebe"

Kurzinhalt (Deutsch)

Helga Baumann, 28 Jahre, geschieden, zwei Kinder, kommt von einem Meisterlehrgang zurück und trifft ihren geschiedenen Mann Fred. Ihre Schwester hat diese Begegnung arrangiert. Scheidungsgrund war seine kleinbürgerliche Haltung: Fred hatte sie nur als Ehefrau und Mutter seiner Kinder akzeptiert, nicht aber als eigene Persönlichkeit. Sie geht zu dem Treffen in der Hoffnung, dass er sich geändert hat. Es scheint auch so, sie erliegt erneut seinem Charme. Sie arbeitet sogar im Betrieb recht gut mit ihm zusammen. Ein Misserfolg auf der Messe in Taschkent lässt jedoch deutlich werden, dass Fred sich im Grunde nicht geändert hat. Er erklärt angesichts ihrer Niedergeschlagenheit, dass sie es nicht nötig hätte zu arbeiten. Bei der Prämienverteilung im Betrieb nimmt Fred seine Prämie trotz ungenügender Leistung an. Helga verzichtet und trennt sich endgültig von ihm.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstill zu "Laut und leise ist die Liebe"

(R: Helmut Dziuba, 1972) Fotografen: Wolfgang Ebert, Johann Wioland

Filmstill zu "Laut und leise ist die Liebe"

(R: Helmut Dziuba, 1972) Fotografen: Wolfgang Ebert, Johann Wioland

Filmstab

Regie
  • Helmut Dziuba
Drehbuch
  • Wolfgang Ebeling
  • Helmut Dziuba
  • Heinz Kahlau
Kamera
  • Hans-Jürgen Sasse
Schnitt
  • Bärbel Weigel
Darsteller
  • Margot Busse (Helga Baumann)
  • Werner Tietze (Baumann)
  • Alfred Müller (Fritz Hempel)
  • Irma Münch (Tanta Magda)
  • Dieter Franke (Parteisekretär Wolter)
  • Wolfgang Sasse (Werkleiter Schmidt)
  • Günter Wolf (Dr. Stein)
  • Hermann Wagemann (Der Schwiegervater)
  • Hans-Dieter Schlegel (Meister Böhmke)
  • Siegfried Fiebig (Arbeitskollege)
  • Eckhard Becker (Andreas)
  • André Mettner (Sven)
  • Martina Werk (Tamara)
  • Hannelore Telloke (Lehrerin)
  • Günter Zschäckel (Mann)
  • Victor Keune (Pförtner)
  • Ursula Krahn (Lächelndes Mädchen)
  • Horst Giese (Mann im weißen Kittel)
  • Kurt Höhne (Minister)
  • Karl (auch: Karl-Heinz; Karl-Heinrich) Sturm (Junger Kollege)
  • Hannes Stelzer (Mann der schwangeren Frau)
  • Karl Neuling (Dienstreisender)
  • Gerhild Leider (Stewardess)
  • Vera Grundwald (Stewardess)
  • Regina Ebel (Bardame)
  • Peter Ebel (Barmixer)
  • Gabriele Jäckel (Sekretärin)
  • Albert Schaffrat (Kneipenbesitzer)
  • Andreas Grünberg (Schulfreund von Baumann)
  • Frank Schulz (Schulfreund von Baumann)
Regieassistenz
  • Marie-Luise Ullmann
Szenarium
  • Wolfgang Ebeling
  • Helmut Dziuba
  • Heinz Kahlau
Szenenbild
  • Harald Horn
Dramaturgie
  • Thea Richter
Musik
  • Karl-Ernst Sasse
Ton
  • Gerhard Baumgarten
  • Christfried Sobczyk
Kostüm
  • Katrin Johnsen
Maske
  • Karl Neuling
  • Waltraud Dietze
Produktionsleitung
  • Erich Albrecht
Aufnahmeleitung
  • Heinz Schwoch
  • Theo Scheibler
DEFA-Fotograf
  • Johann Wioland
  • Wolfgang Ebert
Synchronisation (Sprecher)
  • Friederike Aust (Helga Baumann)

Kurzinhalt (Englisch)

Following a training course, the 28-year-old Helga Baumann, a single mother of two children, meets up with her husband Fred again. They had separated a while ago because their ideas of marriage were completely disparate: The conservative Fred advocated the woman’s role of wife and mother, while Helga dreamt about an emancipated partnership between two employed persons. Now, her sister has brought them back together. At first sight, Fred seems to have changed and, once again, Helga cannot resist his advances. But when she meets with difficulties during a fair in Tashkent, Fred yet again proves to be a petty bourgeois by assuring her that they would get along perfectly without her working. When Fred accepts a bonus at work which he has not really earned, Helga eventually realizes that he is not the right man for her and leaves him for good.

(Quelle: filmportal)

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Helga Baumann, separata con due figli, ritornando a casa dopo una formazione professionale, incontra l'ex marito Fred, che aveva lasciato per il suo atteggiamento da piccolo borghese. Fred aveva considerato Helga sempre solo come madre e moglie, ignorando le sue aspirazioni. Ma l'uomo sembra essere cambiato e i due tornano insieme. Anche la comune attività in azienda sembra andare a gonfie vele, ma un insuccesso durante una fiera dimostra a Helga che Fred non è cambiato. La ragazza divorzia definitivamente. (Italienisch)

menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram