Filmdatenbank

Zurück

Maibowle

Regie: Günter Reisch, 93 Min., Farbe, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1959

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
2580
Sonstiger Titel
Familienfest mit Hindernissen
Englischer Titel
The Punch Bowl
Premierendatum
Anlaufdatum
Veröffentlichungen
DVD: ICESTORM Entertainment GmbH / www.icestorm.de
DVD: Fernsehjuwelen GmbH / www.filmjuwelen.de
Filmplakat zu "Maibowle"

(R: Günter Reisch, 1959) Grafiker: Paul Rosie

Kurzinhalt (Deutsch)

Wilhelm Lehmann, Meister eines Chemiebetriebes, feiert seinen 65. Geburtstag. Seine Frau Auguste bereitet die Tafel vor, denn alle Mitglieder der großen Familie werden erwartet. Im Betrieb werden die Vorbereitungen für die Auszeichnung Wilhelms mit dem "Banner der Arbeit" getroffen. Für die Maibowle aber sind wie jedes Jahr die Söhne zuständig. Sohn Franz stellt alles bereit und hofft, die aus allen Richtungen anreisenden Brüder werden ihren Beitrag schon leisten. Er selbst muss zur LPG-Sitzung. Doch statt der Familienmitglieder flattern Telegramme mit Absagen ins Haus. Jeder ist aus dringenden beruflichen Gründen unabkömmlich. Die Maibowle wie der Familientreff scheinen ins Wasser zu fallen. Als der Auszeichnungsakt Wilhelms plötzlich auf dem Fernsehbildschirm erscheint, haben sich alle aber längst besonnen und treffen - stolz auf ihren Vater - in dessen Städtchen ein.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstill zu "Maibowle"

(R: Günter Reisch, 1959) Fotografin: Karin Blasig

Filmstill zu "Maibowle"

(R: Günter Reisch, 1959) Fotografin: Karin Blasig

Filmstab

Regie
  • Günter Reisch
Drehbuch
  • Marianne Libera
  • Günter Reisch
  • Gerhard Weise
Kamera
  • Otto Merz
Schnitt
  • Hildegard Conrad
Darsteller
  • Erich Franz (Wilhelm Lehmann)
  • Friedel Nowack (Auguste Lehmann)
  • Albert Hetterle (Gustav Lehmann)
  • Erika Dunkelmann (Marion Lehmann)
  • Christel Bodenstein (Suse Lehmann)
  • Heinz Draehn (Franz Lehmann)
  • Ekkehard Schall (Günther Lehmann)
  • Stefan Lisewski (Paul Lehmann)
  • Karla Runkehl (Rosa)
  • Horst Kube (Albert, Vorsitzender der LPG "Frisch voran")
  • Andrea Rossburg (Jüngste Tochter von Rosa und Albert)
  • Rita Wehrmann (Ältere, dunkelhaarige Tochter von Rosa und Albert)
  • Wolfgang Beukert (Jüngster Sohn von Rosa und Albert)
  • Heiner Wündisch (Älterer Sohn von Rosa und Albert)
  • Herbert Richter (Bruno Wieland)
  • Gertrud Brendler (Selma Wieland)
  • Erika Schädlich (Bärbel, Günthers letzte Freundin)
  • Fritz Diez (Anton Fritsch, Staatssekretär)
  • Ernst-Georg Schwill (Knispel)
  • Kurt Rackelmann (Telegrammbote)
  • Gustav Müller (Fernsehmonteur)
  • Herbert Köfer (Fernsehmonteur)
  • Yvonne Merin (Leiterin der Modenschau)
  • Irmgard Düren (Sekretärin im Staatssekretariat)
  • Irma Münch (Kamerafrau beim Fernsehen)
  • Werner Wieland (Vorsitzender der Schauspielprüfung)
  • Wolf Beneckendorff (Vorsitzender der Schauspielprüfung)
  • Hubert Hoelzke (Aufnahmeleiter des Fernsehfunks)
  • Max Bernhardt (Lehrer Ohnesorge)
  • Peter Dommisch (Soldat)
  • Hanna Donner (Sekretärin der Forschungsabteilung)
  • Gerd Ehlers (Kumpel)
  • Lutz Erdmann (Soldat)
  • Erich Fritze (Oberleutnant)
  • Walter E. Fuß (Verkaufstellenleiter)
  • Paul Grosche (Pförtner)
  • Hans-Joachim Hegewald (Kameramann beim Fernsehen)
  • Hildegard Küthe (Telefonistin)
  • Walter Lendrich (Fahrer Klein)
  • Werner Lierck (Möbelträger)
  • Hans-Edgar Stecher (Schlagzeuger)
  • Ellen Tiedtke (Sekretärin in der Forschungsabteilung)
  • Gerry Wolff (Referent Scholz)
  • Jürgen Holtz (Soldat)
  • Lore Espey (Frau Fritsch)
  • Walter Stolp (Möbelträger)
  • Reiner Adler (Student der Schauspielschule)
  • Ilse Anspach (Kommissionsmitglied)
  • Freya Averdunk (Kommissionsmitglied)
  • Vera Oelschlegel (Studentin der Schauspielschule)
  • Gerd Scheibel (Student der Schauspielschule)
  • Heinz Hupfer (Hagerer Bauer)
  • Annelene Hischer (Junge Bäuerin)
  • Martin Knopfel (Alter Bauer)
  • Hanna Rieger (Alte Bäuerin)
  • Hubert Arndt (Arbeiter im Chemiewerk)
  • Hannes Hoddenkamp (Dekorateur / Kapellenleiter)
  • Werner Senftleben (Werkleiter)
  • Jochen Zimmermann (Tubaspieler)
  • Hans Feldner (Kumpel)
  • Willi Neuenhahn (Kumpel)
  • Evelyn Cron (Mannequin)
  • Maxim Falke (Ansager der Modenschau)
  • Günter Rüger (Tonassistent beim Fernsehen)
  • Lothar Schönbrodt (Kameraassistent beim Fernsehen)
  • Rolf Losansky (Beleuchter)
  • Helmut Nier (Kollege im Chemiewerk)
  • Erwin Behling (Kumpel)
Regieassistenz
  • Lutz Köhlert
  • Erhard Bittner
Kameraassistenz
  • Günter Heimann
Szenarium
  • Marianne Libera
  • Gerhard Weise
Szenenbild
  • Paul Lehmann
Dramaturgie
  • Ilse Langosch
Musik
  • Helmut Nier
Ton
  • Adolf Jansen
Musikinterpret
  • DEFA-Sinfonieorchester
  • Dresdner Tanzsinfoniker (Leitung: Günter Hörig)
Kostüm
  • Luise Schmidt
Maske
  • Lothar Stäglich
  • Christel Schwarzer
Requisite
  • Otto Karge
Produktionsleitung
  • Hans Mahlich
Aufnahmeleitung
  • Heinz Fröhlich
DEFA-Fotograf
  • Karin Blasig

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Wilhelm Lehmann, collaboratore in un'azienda chimica, festeggia 65 anni. Sua moglie Auguste imbandisce la tavola, pronta per accogliere tutti i membri della famiglia. In azienda, invece, fervono i preparativi per assegnare a Wilhelm la medaglia al lavoro. Franz, uno dei figli, addetto alla Bowle, spera che i fratelli lo raggiungano presto per aiutarlo, eppure dai famigliari arrivano solo disdette. Quando l'intera festa sembra perduta, al momento del conferimento del titolo, tutti accorrono alla festa, orgogliosi del papà. (Italienisch)

menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram