DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Anflug Alpha 1

Regie: János Veiczi, 93 Min., Farbe, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1971

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
2566
Sonstiger Titel
Kette Milan
Englischer Titel
Approaching Alpha I
Premierendatum
Anlaufdatum (für Kino)
Veröffentlichungen
DVD: ICESTORM Entertainment GmbH / www.spondo.de/defa

Kurzinhalt (Deutsch)

Fünf Männer einer Fliegerstaffel der NVA stehen mit ihren Konflikten im Mittelpunkt: Kommandeur Milan hat die Altersgrenze für Piloten erreicht und muß sich damit abfinden, auf die Fliegerei zu verzichten. Leutnant Lenz hat bei einem Flug die Gewalt über die Maschine verloren und sich bei der Rettung mit dem Fallschirm schwer verletzt, bleibt vielleicht gelähmt. Er möchte seine Freundin Anka nicht an sich binden, doch sie hält zu ihm. Der jung Kullas kommt für Lenz in die Staffel. Der Unfall seines Vorgängers läßt Angst in ihm aufkommen, und er versucht herauszufinden, was Mut ist. Oberleutnant Herzog liebt die Lehrerin Sigrid. Sie liebt ihn auch, aber es fällt ihr schwer, sich noch einmal für einen Helden zu entscheiden. Zwei Jahre zuvor ist ihr Mann beim Entschärfen einer Bombe umgekommen. Herzog aber will seinen Beruf nicht aufgeben. Der fünfte, Hauptmann Wendland, ist Parteisekretär. Er nimmt seinen Verteidigungsauftrag ebenso ernst wie die Sorge um seine Kameraden.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • János Veiczi
Drehbuch
  • Wolfgang Held
  • János Veiczi
Kamera
  • Eberhard Borkmann
  • Günter Heimann
  • Peter Süring
Schnitt
  • Brigitte Krex
Darsteller
  • Monika Gabriel (Sigrid)
  • Regina Beyer (Anka)
  • Horst Schön (General Brembach)
  • Michail Uljanow (General Arkatow)
  • Helmut Müller-Lankow (Kullas senior)
  • Jürgen Frohriep (Oberst Riedel, Kommandeur des Jagdgeschwaders)
  • Werner Lierck (Staffelkommandeur Schrade)
  • Jutta Wachowiak (Renate Milan)
  • Ute Boeden (Ulla Wendland)
  • Willi Schrade (Herbert Sebald)
  • Alfred Müller (Major Milan)
  • Stefan Lisewski (Hauptmann Wendland)
  • Klaus-Peter Thiele (Leutnant Lenz)
  • Ingolf Gorges (Unterleutnant Kullas)
  • Peter Aust (Oberleutnant Herzog)
  • Gerry Wolff
  • Frank Veiczi
  • Harald Warmbrunn
  • Berko Acker
  • Günter Junghans
  • Peter Dommisch
  • Rudolf Hentschel
  • Andrzej Krasicki
  • Barbara Veiczi
  • Sepp Klose
  • Günter Schubert
  • Willi Neuenhahn
  • Reinhold Polensen
  • Lothar Förster
  • Günter Schwarz
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Angelika Mackrodt
Kameraassistent
  • Uwe Fleischer
  • Hansjoachim König
  • Peter Schlaak
Szenenbild
  • Alfred Thomalla
Dramaturg
  • Walter Janka
Komponist
  • Günter Hauk
Ton
  • Gerhard Baumgarten
  • Georg Gutschmidt
Musikinterpret
  • DEFA-Sinfonieorchester (Leitung: Manfred Rosenberg)
  • Dresdner Tanzsinfoniker (Leitung: Günter Hörig)
  • Uve Schikora Combo (Musikgruppe)
Kostüm
  • Wolfgang Berndt
  • Dorit Gründel
Maske
  • Lydia Beyer
  • Detlef Schulze
  • Frank Zucholowsky
Produktionsleitung
  • Heinz Herrmann
  • Siegfried Nürnberger
Beratung
  • Oberstleutnant Wiktor Jeremienko
  • Hauptmann Wolfgang Pätz
DEFA-Fotograf
  • Herbert Kroiss

Auszeichnungen

  • Verdienstmedaille der Nationalen Volksarmee in Bronze (1971): Verdienstmedaille der Nationalen Volksarmee in Bronze - Klaus-Peter Thiele
  • Verdienstmedaille der Nationalen Volksarmee in Bronze (1971): Verdienstmedaille der Nationalen Volksarmee in Bronze - Stefan Lisewski
  • Verdienstmedaille der Nationalen Volksarmee in Bronze (1971): Verdienstmedaille der Nationalen Volksarmee in Bronze - Ingolf Gorges
  • Verdienstmedaille der Nationalen Volksarmee in Bronze (1971): Verdienstmedaille der Nationalen Volksarmee in Bronze - Peter Aust
  • Verdienstmedaille der Nationalen Volksarmee in Silber (1971): Verdienstmedaille der Nationalen Volksarmee in Silber - Alfred Müller
  • Verdienstmedaille der Nationalen Volksarmee in Silber (1971): Verdienstmedaille der Nationalen Volksarmee in Silber - Günter Heimann
  • Verdienstmedaille der Nationalen Volksarmee in Silber (1971): Verdienstmedaille der Nationalen Volksarmee in Silber - Eberhard Borkmann
  • Verdienstmedaille der Nationalen Volksarmee in Silber (1971): Verdienstmedaille der Nationalen Volksarmee in Silber - Walter Janka
  • Medaille der Waffenbrüderschaft in Gold (1971): Medaille der Waffenbrüderschaft in Gold - Michail Uljanow
  • Verdienstmedaille der Nationalen Volksarmee in Gold (1971): Verdienstmedaille der Nationalen Volksarmee in Gold - Wolfgang Held

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Il film narra le sorti di cinque uomini appartenenti a una squadriglia aerea dell’esercito popolare della DDR. Raggiunto il limite d’età, il comandante Milian deve rinunciare al volo. Durante un’esercitazione il tenente Lenz perde il controllo del velivolo e salvandosi col paracadute si ferisce gravemente rischiando di restare paralizzato. Benché non voglia costringere Anka, la sua fidanzata, a restargli accanto, la ragazza non lo abbandona. Lenz verrà sostituito dal giovane Kullas. Intimorito dall’incidente del suo predecessore, il ragazzo cerca di capire cosa sia il coraggio. Il tenente Herzog ama la professoressa Sigrid. Anche lei lo ama, ma dopo aver perso il marito nel disinnesco di una bomba, le riesce difficile scegliere un altro eroe. Herzog non vuole rinunciare al suo lavoro. Il quinto protagonista è il capitano Wendland, segretario di partito, che assolve il suo compito di difesa con la stessa serietà con cui si preoccupa dei suoi camerati. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram