Filmstill zu "Einfach Blumen aufs Dach"

Klaus-Peter Thiele

Schauspieler

* 14. Dezember 1940 in Meiningen; † 10. Oktober 2011 in Berlin

Biografie

Klaus-Peter Thiele

in der DEFA-Filmküche am 7. Januar 2008 (Fotograf: Michael Reinhardt)

Klaus-Peter Thiele wird am 14. Dezember 1940 als Sohn des Schauspielers, Regisseurs und Theaterleiters Heino Thiele in Meiningen geboren. Er absolviert die Schauspielschule in Berlin-Schöneweide und erhält dann ein Engagement am Landestheater Parchim. Kurz darauf holt ihn Regisseur Joachim Kunert, der Thiele schon von der Schauspielschule kennt, zur DEFA nach Babelsberg und gibt ihm die Titelrolle in seinem Antikriegsfilm DIE ABENTEUER DES WERNER HOLT (1964), der Thiele direkt dem großen Publikum bekannt macht.

In den Folgejahren wirkt der Schauspieler in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit, wobei er auf kein Genre festgelegt ist. So ist er unter anderem neben  Gojko-Mitić in Konrad Petzolds Western WEISSE WÖLFE (1968), Erwin Strankas Kinderfilm SUSANNE UND DER ZAUBERRING (1973), dem Thriller DIE KOLONIE (1981) von Horst E. Brandt und Walter Becks Märchenfilm DER BÄRENHÄUTER (1985) zu sehen. An den Erfolg seines Debütfilms kann er dabei allerdings nicht mehr anknüpfen. Oft muss er sich mit kleineren Rollen zufrieden geben.

Setfoto zu "Die Abenteuer des Werner Holt"

DIE ABENTEUER DES WERNER HOLT (R: Joachim Kunert, 1964) Fotografin: Waltraut Pathenheimer

Filmstill zu "Hart am Wind"

Mit Regina Beyer in HART AM WIND (R: Heinz Thiel, 1969) Fotografen: Frank Bredow, Peter Dietrich

Wiederholt wird Thiele in Nazirollen besetzt. Beispielsweise als Hauptsturmführer Thiel, in den zwei DDR-Fernsehserien von Rudi Kurz ARCHIV DES TODES (1980) und FRONT OHNE GNADE (1984), die den Kampf gegen den Faschismus im Dritten Reich zum Thema haben und in jeweils 13 einstündigen Episoden, Zeitgeschichte mit einer fiktiven Handlung verbinden.

Nach der Wende ist Thiele vor allem am Theater tätig: zunächst in Hamburg und München, danach als Mitglied der Stammbesetzung der „Störtebeker-Festspiele“ in Ralswiek. Zudem arbeitet er regelmäßig für das Fernsehen und steht unter anderem für die TV-Serien POLIZEIRUF 110, UNSER LEHRER DR. SPECHT und TATORT vor der Kamera.

Klaus-Peter Thiele lebt viele Jahre mit der Malerin Rosemarie Rautenberg zusammen. Ihre 1979 geborene gemeinsame Tochter Valeska Rautenberg arbeitet ebenfalls als Schauspielerin und als Sängerin.

Klaus-Peter Thiele verstirbt am 10.10.2011.

Quelle: Deutsches Filminstitut – DIF / www.filmportal.de 

Filmstill zu "Susanne und der Zauberring"

SUSANNE UND DER ZAUBERRING (R: Erwin Stranka, 1973) Fotograf: Klaus Groch

Filmstill zu "Die Bösewichter müssen dran"

DIE BÖSEWICHTER MÜSSEN DRAN (R: Thomas Kuschel, 1975) Fotograf: Gerhard Niendorf

DEFA-Filmografie

Eine erweiterte Filmografie können Sie unter filmportal.de einsehen.

menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram