DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Der Mann mit dem Objektiv

Regie: Frank Vogel, 80 Min., sw, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1961

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
2205
Sonstiger Titel
Der Mann mit dem GGO
Englischer Titel
Man With The Objective
Premierendatum
Anlaufdatum

Kurzinhalt

Raketenpilot Os gerät aus dem Jahre 2222 durch eine technische Panne ins Jahr 1960. Vor den Augen Anitas taucht er aus einem See auf - nackt. Sie glaubt ihm zwar die Geschichte nicht, leiht ihm dennoch ihren Bademantel, damit er sich Kleidung besorgen kann. 24 Stunden dauert sein Aufenthalt, und er bringt so manche Überraschung - für ihn und die anderen. Daß Os kein Geld hat, ist noch das Geringste. Man hält ihn für den bekannten Schauspieler Marten und gibt ihm Kredit. Aber mit seinem GGO (Gefühls- und Gedanken-Objektiv) kann er hinter die Fassaden der Menschen blicken und sich nicht verkneifen, regulierend einzugreifen. Nachdem er einigen Wirbel angerichtet hat, ist die technische Panne an der Zeitenstrahlwand wieder behoben, und von Os bleibt nur ein Häufchen Kleidung übrig. Er aber nimmt die Gewißheit mit in die Zukunft, daß die Leute des Jahres 1960 noch nicht reif fürs GGO sind.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • Frank Vogel
Drehbuch
  • Paul Wiens
Kamera
  • Horst Hardt
Schnitt
  • Christa Wernicke
Darsteller
  • Rolf Ludwig (OS/Martin Marten)
  • Christine Laszar (Maja Mayer)
  • Helga Labudda (Anita)
  • Micaéla Kreißler (Böckchen)
  • Otto Stark (Eugen)
  • Erik S. Klein (Benno)
  • Erich Franz (Schmitt)
  • Axel Müller (Kind Otto)
  • Sabine Thalbach (Kollegin vom Betriebsfunk)
  • Marianne Wünscher (Verkäuferin)
  • Maika Joseph (Hertha)
  • Uta-Maria Schütze (Hilde)
  • Gertraud Kreißig (Hanna)
  • Monika Hildebrandt (Heidi)
  • Eduard Kubat (Physikprofessor)
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Werner Beck
Kameraassistent
  • Richard Günther
Szenenbild
  • Hans Poppe
Dramaturg
  • Willi Brückner
Komponist
  • Gerd Natschinski
Ton
  • Christfried Sobczyk
Kostüm
  • Marianne Schmidt
Maske
  • Willi Roloff
  • Inge Roloff
Produktionsleitung
  • Siegfried Nürnberger
DEFA-Fotograf
  • Eberhard Daßdorf

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Per un guasto tecnico l'astronauta Os viene riportato indietro nel tempo, passando dall'anno 2222 al 1960. Sotto gli occhi di Anita, l'astronauta uscirà nudo da un lago. Nonostante la ragazza non creda al suo racconto, gli presta il suo accappatoio. Nelle 24 ore del suo soggiorno, Os ne combinerà delle belle. Scambiato per il famoso attore Marten, riesce a ottenere credito. Grazie al suo "Obiettivo di lettura dei sentimenti e dei pensieri" (OSP), Os sa guardare oltre la facciata degli uomini, risettando i loro sentimenti. Aggiustato il guasto, l'astronauta ritorna al futuro, convinto che gli uomini del 1960 non siano ancora pronti per l'OSP. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel