DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Der Tanzlehrling

Regie: Gottfried Kolditz, Farbe, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1963

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
836
Anlaufdatum (für Kino)

Kurzinhalt (Deutsch)

Eine Gruppe Tänzerinnen und Tänzer mit reichlich Gepäck hat Zug und Bus verpaßt. In einem Phantasieauto, das sich samt Fahrer aus einem Plakat löst, setzen sie die Reise fort. Während einer durch erhöhte Geschwindigkeit verursachten Reifenpanne bestaunt der Fahrer den Kostümfundus in einem Koffer, wagt erste, zaghafte Tanzschritte und animiert vier der Ballettgirls zu verschiedenen Revueszenen. Als die Gruppe in ein anderes Auto überwechseln kann und am Auftrittsort eintrifft, stellt sie fest, daß die Kostüme fehlen. Der erste Fahrer hat sie vertauscht, begeistert mit zwei Strichmännchen weitergetanzt und erst dannsich auf den Weg gemacht, um ihnen den Koffer nachzubringen. Den Damen bleibt inzwischen nichts Anderes übrig, als in ihrer Straßengarderobe aufzutreten. So wird er mit Freuden begrüßt, nun kann die farbenprächtige Revue beginnen. Als er mit seinem Gefährt auf der Bühne erscheint und sich einzuordnen versucht, wird er weggestoßen und zum Abfahren bewegt...da erwacht die Truppe, als nach langem Warten der Bus kommt und das Auto nebst Tanzlehrling wieder im Plakat verschwunden ist.

Filmstab

Regie
  • Gottfried Kolditz
Drehbuch
  • Gottfried Kolditz
Kamera
  • Günter Haubold
Schnitt
  • Hildegard Tegener
Darsteller
  • Claus Schulz (Autofahrer/ Tanzlehrling)
  • Marianne Wünscher (Prinzipalin)
  • Renat Tschenett (Solotänzerin)
Szenenbild
  • Erich Krüllke
  • Werner Pieske
Dramaturg
  • Maurycy Janowski
Komponist
  • Wolfgang Meyer
Musikinterpret
  • Dresdner Tanzsinfoniker
  • Günter Hörig (Leitung)
Kostüm
  • Ingeborg Wilfert
Maske
  • Klaus Becker
  • Waltraud Becker
Beratung
  • Heinz Armin
  • Alfred Jandt
DEFA-Fotograf
  • Horst Blümel

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Dopo aver perso sia l'autobus che il treno, un gruppo di ballo carico di bagagli prosegue il viaggio a bordo di un'auto immaginaria, uscita con tanto di autista da un manifesto. Quando, per colpa dell'alta velocità, l'auto fora, l'autista approfitta del cambio delle ruota per ammirare i costumi da ballo, accennare primi passi di danza e invitare quattro ballerine a mostrargli alcune scene del varietà. Il gruppo di ballo raggiunge il luogo dell'esibizione con un altra macchina, ma all'arrivo si ritrova senza costumi. Quando le ballerine stanno per esibirsi "in borghese" arriva l'autista, accolto con gioia. Ora che ci sono i costumi lo spettacolo può iniziare. Anche l'autista vuole esibirsi, ma viene cacciato dal palco e invitato ad andarsene... Con l'arrivo dell'autobus il gruppo di ballo si risveglia dal sogno collettivo, mentre la macchina e l'aspirante ballerino riscompaiono nel poster. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram