DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Die gestohlene Schlacht

Regie: Erwin Stranka, 95 Min., Farbe, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR), Tschechoslowakei
Barrandov-Filmstudio Prag, Gruppe "Dr. M.Broz" / DEFA-Studio für Spielfilme, 1971

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
2613
Sonstiger Titel
Käsebier; UKRADENA BITVA
Englischer Titel
The Stolen Battle
Premierendatum
Anlaufdatum (für Kino)
Veröffentlichungen
DVD: ICESTORM Entertainment GmbH / www.spondo.de/defa
Filmplakat zu "Die gestohlene Schlacht"

Kurzinhalt (Deutsch)

(Co-Produktion DDR/CSSR)

Während des Siebenjährigen Krieges belagert Friedrich II. die Stadt Prag, ohne sie einnehmen zu können. Da ersinnt er einen Plan. Er läßt den berühmt-berüchtigten Meisterdieb Käsebier, der seit Jahren in der Festung Stettin seine Sünden büßt, kommen. Dieser soll sich in die Stadt stehlen, um sie dem Preußenkönig in die Hände zu spielen. Käsebier verliebt sich in das tschechische Mädchen Katka, erfährt zudem, daß der König ihn hintergehen will, und stellt sich auf die Seite der Prager. Einen Sturmangriff kann er zwar vereiteln, wird aber bei der Entführung des Königs gefangengenommen. Vorm Galgen rettet ihn die unverhoffte Explosion eines Munitionslagers, und er kann entkommen.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstill zu "Die gestohlene Schlacht"

(R: Erwin Stranka, 1971) Fotograf: Herbert Kroiss

Filmstill zu "Die gestohlene Schlacht"

(R: Erwin Stranka, 1971) Fotograf: Herbert Kroiss

Filmstab

Regie
  • Erwin Stranka
Drehbuch
  • Erwin Stranka
Kamera
  • Otto Hanisch
Schnitt
  • Jaromir Janacek
Darsteller
  • Manfred Krug (Käsebier)
  • Herwart Grosse (Friedrich II., König von Preußen)
  • Marie Málková (Katka)
  • Jaroslav Satoransky (Václav)
  • Josef Kemr (Karl von Lothringen)
  • Helena Ruzicková (Frau von Lothringen)
  • Rolf Hoppe (Barody)
  • Karel Augusta (von Glasenapp)
  • Axel Triebel (General von Schultze)
  • Holger Mahlich (Krusemark)
  • Lubomír Kostelka (Czerný)
  • Milos Nesvadba (Nový)
  • Günter Junghans (Kreucher)
  • Günter Rüger (Fleucher)
  • Johannes Wieke (von Zieten)
  • Hannjo Hasse
  • Hans Klering
  • Jaroslav Moucka
  • Fred Kötteritzsch
  • Fero Velecký
  • Josef Langmiler
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Erich Böbel
Kameraassistent
  • Detlef Hertelt
  • Herbert Kroiss
Szenenbild
  • Jochen Keller
  • Jaroslav Krska
Dramaturg
  • Jiri Brdecka
  • Christel Gräf
Komponist
  • Zdenek Liska
Ton
  • Jiri Kejr
  • Klaus Wolter
Musikinterpret
  • Film-Sinfonieorchester Prag (Leitung: Fr. Belfin)
Kostüm
  • Günter Schmidt
Maske
  • Jiri Simon
  • Kurt Tauchmann
Produktionsleitung
  • Hans Mahlich
  • Jaroslav Rericha
DEFA-Fotograf
  • Herbert Kroiss
Sprecher
  • Norbert Christian

Auszeichnungen

  • Nationalpreis II. Klasse (1971): Für seine volksverbundene Darstellungskunst in Kino- und Fernsehfilmen und sein Mitwirken bei der Entwicklung einer sozialistischen Unterhaltungskunst - Manfred Krug
  • Filmfestival der Werktätigen der CSSR (1972): Ehrende Anerkennung für Manfred Krug

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Durante la guerra dei sette anni, Federico II assedia la città di Praga, senza tuttavia riuscirla a conquistare. Chiama così in aiuto Käsebier, ladro provetto, che da anni sconta la sua pena nella prigione di Stettino. Quest'ultimo dovrà insinuarsi nella città, rimettendola poi nelle mani del Re prussiano. Ma a Praga Käsebier s'innamora della giovane Katka e dopo aver appreso che il Re vuole raggirarlo, si schiera dalla parte dei praghesi. Sventato un assalto, il ladro viene catturato proprio mentre cerca di sequestrare il Re. Solo l'esplosione di un deposito di munizioni lo salverà dalla forca. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram