DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Die seltsamen Abenteuer des Herrn Fridolin B.

Regie: Wolfgang Staudte, 89 Min., Schwarz-Weiß, Spielfilm
Deutschland (Sowjetische Zone)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1948

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
2345
Englischer Titel
The Strange Adventures Of Fridolin B
Premierendatum
Anlaufdatum (für Kino)
Veröffentlichungen
DVD: ICESTORM Entertainment GmbH / www.spondo.de/defa

Kurzinhalt (Deutsch)

Ein anständiger Kleinstadtbürger namens Fridolin Biedermann fährt nach Berlin und möchte endlich einmal etwas erleben. Das gelingt ihm auch. Zuerst fällt er einem Gaunerpärchen in die Hände, das ihn fürchterlich ausnimmt, und - wieder zu Hause - der Justiz. Denn mit den gestohlenen Papieren hat der Gauner in Fridolins Namen nicht nur eine Ehe geschlossen, sondern auch noch anderen Betrug betrieben. Der Biedermann landet als Sträfling erneut in der Hauptstadt, wo er auf einer abenteuerlichen Reise durch die Klippen von Bürokratie und Paragraphen schließlich den Polizeipräsidenten doch noch von seiner Unschuld überzeugen kann. - Der gleiche Stoff wurde 1944 bereits einmal von Wolfgang Staudte verfilmt. Diese Arbeit, Der Mann, dem man den Namen stahl, blieb unvollendet. Laut Staudte wurden Teile des Films in die Neufassung übernommen.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • Wolfgang Staudte
Drehbuch
  • Wolfgang Staudte
Kamera
  • Friedl Behn-Grund
  • Karl Plintzner
  • Ernst Kunstmann (Trick)
Schnitt
  • Lilian Seng
Darsteller
  • Axel von Ambesser (Fridolin Biedermann)
  • Ilse Petri (Marlen Weber, Malerin)
  • Hubert von Meyerinck (Der falsche Biedermann)
  • Ursula Krieg (Biedermanns Geliebte)
  • Ruth Lommel (Elvira Sauer)
  • Joachim Teege (Heini Bock)
  • Franz Stein (Der Standesbeamte)
  • Otto Matthies (Ein weiterer Standesbeamter)
  • Paul Henckels (Der Scheidungsbeamte)
  • Arno Paulsen (Der Gefängnisdirektor)
  • Aribert Wäscher (Der Polizeikommissar)
  • Ernst Legal (Der Polizeipräfekt)
  • Else Ehser (Die Pensionsdame)
  • Friedrich Maurer (Der Hagere)
  • Hans Schwarz jr. (Der Polizist)
  • Walter Tarrach (Der Registrator)
  • Eduard Wenck (Der Schreiber)
  • Egon Brosig (Der Ministerpräsident)
  • Wolfgang Kühne (Der Kriminalkommissar)
  • Wulf Rittscher (Der Nachtportier)
  • Erwin Biegel (Der Gefängniswärter)
  • Franz Weber (Brückenwache)
  • Gotthilf Wollmann (Gefängniswärter)
  • Friedrich Teitge (Polizist)
  • Helmut Jaeger (Kellner)
  • Helmuth Bautzmann (Schreiber)
  • Ludwig Sachs (Begleiter des Ministerprädidenten)
  • Edgar Pauly (Passant)
  • Charlotte Ritter (Beamtin)
  • Erich Schubert (Beamter)
  • Jean Brahn (Beamter)
  • Alfred Stein (Beamter)
  • Rolf Gunold (Beamter)
  • Gerd Eberhardt (Beamter)
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Hans Heinrich
Szenenbild
  • Otto Erdmann
Komponist
  • Herbert Trantow
Ton
  • Klaus Jungk
  • Günther Bloch
Kostüm
  • Brigitte Götting
Maske
  • Jette Arlt
  • Kurt Aust
Produktionsleitung
  • Herbert Uhlich

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Fridolin Biedermann, onesto cittadino di provincia, decide di recarsi a Berlino per provare l'ebbrezza della grande città. Derubato da una coppia di furfanti, dovrà rientrare subito a casa e fare i conti con la giustizia. Con i documenti di Fridolin, infatti, gli imbroglioni hanno contratto un matrimonio e commesso altre truffe. Biedermann torna a Berlino, questa volta da detenuto. Superando gli scogli burocratici e legali, riuscirà a convincere il questore della sua innocenza. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram