DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Die Sonnenbrucks

Regie: Georg C. Klaren, 99 Min., sw, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1951

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
2694
Sonstiger Titel
Die Deutschen
Englischer Titel
The Sonnenbrucks
Premierendatum
Anlaufdatum
Literarische Vorlage
Kruczkowski, Leon: "Die Sonnenbrucks", Schauspiel

Kurzinhalt

Professor Sonnenbruck ist Wissenschaftler und die Politik nicht sein Metier. Auch die Begegnung im Jahre 1943 mit seinem ehemaligen Assistenten Peters ändert ihn nicht. Er verrät den aus einem KZ Geflohenen nicht, aber das ist für ihn schon genug. Nach dem Krieg gerät Sonnenrbuck dann doch in einen Gewissenskonflikt. Er glaubte, daß die Wissenschaft endlich wieder frei von Politik sei und muß an seiner Universität in Göttingen das Gegenteil erleben. Ein medizinischer Kongreß in der DDR führt ihn mit Peters zusammen, der dort an einem großen Forschungsauftrag arbeitet. Sonnenbruck entschließt sich, zu Peters zu gehen.

Filmtext: Die Sonnenbrucks. Dem gleichnamigen DEFA-Film nacherzählt von Tadeusz Kowalski. Berlin: Deutscher Filmverlag 1951.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • Georg C. Klaren
Drehbuch
  • Georg C. Klaren
Kamera
  • Fritz Lehmann
Schnitt
  • Friedel Welsandt
Darsteller
  • Eduard von Winterstein (Prof. Walter Sonnenbruck)
  • Maly Delschaft (Bertha Sonnenbruck)
  • Ursula Burg (Ruth Sonnenbruck)
  • Raimund Schelcher (Dozent Joachim Peters)
  • Irene Korb (Liesel Sonnenbruck)
  • Aleksandra Slaska (Fanchette)
  • Horst Preusker (Willi Sonnenbruck)
  • Hans-Georg Rudolph (Ministerialrat Behnke)
  • Kurt Mikulski (Anton)
  • Aribert Grimmer (Hoppe)
  • Rudolf Fleck (Schulz)
  • Albert Venohr (Jurys)
  • Peter Ahrenknecht (Chaim)
  • Käte Alving (Agnes Sörensen)
  • Ursula v. d. Schmidt (Marikke)
Szenenbild
  • Willy Schiller
Dramaturg
  • Marieluise Steinhauer
Komponist
  • Ernst Roters
Kostüm
  • Vera Mügge
DEFA-Fotograf
  • Gerhard Kowalewski

Auszeichnungen

  • VI. Internationales Filmfestival Karlovy Vary (1951): Preis für hervorragende darstellerische Leistung - Eduard von Winterstein

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Il professor Sonnenbruck è uno scienziato che non s'interessa di politica. Neanche l'incontro nel 1943 con il suo ex assistente Peters, fuggito da un campo di concentramento, gli farà cambiare opinione. Finita la guerra, Sonnenbruck pensa che la scienza sia finalmente libera dalla politica, ma all'Università di Gottinga dovrà ricredersi. Durante un convegno di medicina organizzato nella RDT, Sonnenbruck incontra Peters, ora impegnato in un grande progetto di ricerca, e decide di andare a lavorare con lui. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram