DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Die Suche nach dem wunderbunten Vögelchen

Regie: Rolf Losansky, 66 Min., Farbe, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1963

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
1756
Sonstiger Titel
Das wunderbunte Vögelchen
Englischer Titel
Quest For The Bird Of Many Colours
Premierendatum
Anlaufdatum (für Kino)
Literarische Vorlage
Fühmann, Franz: "Die Suche nach dem wunderbunten Vögelchen", Kinderbuch
Veröffentlichungen
DVD: ICESTORM Entertainment GmbH / www.spondo.de/defa
Filmplakat zu "Die Suche nach dem wunderbunten Vögelchen"

Kurzinhalt (Deutsch)

Das Kinderheim "Sonnenschein" im kleinen Städtchen Käsebrot besitzt mit dem wunderbunten Vögelchen einen einmaligen Schatz. Dessen Gesang läßt die Blumen erblühen, den Springbrunnen sprudeln und weckt morgens die Kinder. Eines Tages wird es gestohlen. Polizei und Kinder suchen es. Die Spur führt auf den Rummelplatz in Butterberg. In dem bunten Treiben stoßen die Kinder auf mehrere Verdächtige: den Vogelstimmenmann, den Zuckerwattemann und den Zauberer. Lutz macht sich selbständig und gerät in die Hände des bösen Zauberers. Die Polizei kommt rechtzeitig, um ihn zu befreien und das Vögelchen zu retten.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstill zu "Die Suche nach dem wunderbunten Vögelchen"

(R: Rolf Losansky, 1963) Fotograf: Eberhard Daßdorf

Filmstill zu "Die Suche nach dem wunderbunten Vögelchen"

(R: Rolf Losansky, 1963) Fotograf: Eberhard Daßdorf

Filmstab

Regie
  • Rolf Losansky
Drehbuch
  • Rolf Losansky
  • Günter Mehnert
Kamera
  • Lothar Gerber
Schnitt
  • Lotte Mehnert
Darsteller
  • Willi Schrade (Hauptwachtmeister Wiesel)
  • Ernst-Georg Schwill (Hauptwachtmeister Löffelholz)
  • Eberhard Kube (Zauberer Sassafraß)
  • Evamaria Bath (Zauberer Sassafraß Frau)
  • Bruno Carstens (Zuckerwattemann)
  • Fred Delmare (Vogelstimmenmann)
  • Ruth Friemel (Frau Rasselbusch)
  • Hans-Peter Minetti (Major der Volkspolizei)
  • Liselott Baumgarten (Köchin Kugelrund)
  • Lothar Lippmann (Bäckerlehrling)
  • Petra Kelling (Bahnhofsvorsteherin)
  • Gerd Hänsch (Rabenruß)
  • Günter Junghans (Hundeführer)
  • Anne Lässig (Sekretärin)
  • Rolf Losansky (Klabbertaste)
  • Christel Fischer
  • Johannes Maus
  • Benno Mieth
  • Ulrich Mende (Kind)
  • Marion Minnich (Kind)
  • Monika Wagner (Kind)
  • Günter Mehnert (Bahnhofsvorsteher)
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Dorit Langbein
Kameraassistent
  • Eckhart (auch: Eckhardt) Hartkopf
Szenenbild
  • Christoph Schneider
Dramaturg
  • Anne Pfeuffer
Komponist
  • Gerhard Rosenfeld
Ton
  • Wolfgang Höfer
Kostüm
  • Lydia Fiege
Maske
  • Bernhard Schlums
Produktionsleitung
  • Anni von Zieten
DEFA-Fotograf
  • Eberhard Daßdorf

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Un orfanotrofio "Sonnenschein" possiede un piccolo tesoro: un uccellino variopinto il cui canto fa sbocciare i fiori, zampillare la fontana e risvegliare al mattino i bambini. Un giorno l'uccellino viene rubato. Le tracce portano al parco dei divertimenti. I sospetti ricadono sull'uomo che imita i versi degli uccelli, sul venditore di zucchero filato e sul prestigiatore. Il piccolo Lutz, volendo fare di testa sua, finisce nelle mani del cattivo prestigiatore. La polizia salverà lui e l'uccellino. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram