DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Dresdener Botschaften

Regie: Heinz Fischer, 27 Min., Farbe, Dokumentarfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Dokumentarfilme, 1967

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
770
Sonstiger Titel
Dresdner Botschaft; Die DDR heute; Teil IV - Kultur (9. Arbeiterfestspiele Dresden)

Kurzinhalt (Deutsch)

Dieser Farbdokumentarfilm zeigt die interessanten Seiten Dresdens, angereichert mit Modellen und Baumaßnahmen zum Wiederaufbau und Verschönerung der Stadt. Der Schwerpunkt der Berichterstattung gilt den 9. Arbeiterfestspielen, die im Jahre 1967 in Dresden stattfinden, hierzu kommen Laienmaler, Schriftsteller, Artisten und Tanzgruppen zu Wort. Auch über den wirtschaftlichen Standort Dresden als eine Metropole für Maschinenbau, Kameraherstellung und Elektronik wird berichtet.

Filmstab

Regie
  • Heinz Fischer
Drehbuch
  • Heinz Fischer
  • Hans-Georg Stengel
Kamera
  • Helmut Gerstmann
  • Hans Kracht
  • Christian Lehmann
Schnitt
  • Charlotte Beck
Komponist
  • Jürgen Wilbrandt
Ton
  • Ingrid Schernikau
Redakteur
  • Erika Wiens
Sprecher
  • Helga Piur
  • Horst Schulze
Person, primär
  • Renate Hagen
  • Lieselotte Herford
  • Heinz Klemm
  • Christian Roß
  • Christiane Schreiber
  • Eva Schulze-Knabe
  • Fritz Selbmann
  • Walter Ulbricht
  • Lotte Ulbricht
  • Lothar Voigtländer

Langinhalt

0:00:27

Steinmauer mit Schrifteinblendung "Dresdner Botschaften". Kreuzchor singt auf den Treppenstufen des Mathematisch-Physikalischen Salons innerhalb des Dresdner Zwingers (halbtotal) (O-Ton). Zoom auf die Chormitglieder (halbnah) (O-Ton). Überblendung auf historisches schwarz-weiß-Filmmaterial vom zerstörten Dresden 1945 (halbtotal). Kommentar: "Geschändet und geschunden, wie lagst du wüst und leer, nach schwarzen Schreckensstunden schien keine Hoffnung mehr. Auf diese Stadt die Jahrhunderte als eine der Schönsten galt war der Schatten Kathargos gefallen. So lagst du arg danieder, bis sich zum neuem Lob auch unsere Stimme wieder aus Stein und Staub erhob. Trümmer verzerren das Antlitz der Stadt, die Zukunft aber wartet nicht, sie ruft die Überlebenden und entfacht ihren Mut". Eingeblendet zum Kommentar: Historische Aufnahmen des zerstörten Dresdens ab 1945: Frauenkirche, Zwinger, Plätze und Wohnhäuser (alle halbtotal). Knabenchor auf der Treppe (halbtotal) (O-Ton). Gesichter der Chormitglieder und des Dirigenten (halbnah) (O-Ton).

0:04:17

Blick (von oben) auf den Zwingerhof mit seinen 4 Fontänen (halbtotal). Glockenspielpavillon um 10 Uhr (halbtotal) (O-Ton). Fenster mit Uhr und Glocken (halbnah) (O-Ton). Der Dirigent des Kreuzchores Lothar Voigtländer begrüßt Nora an einem Brunnen (halbnah). Voigtländer spaziert mit Nora durch den Innenhof des Zwingers (halbtotal). Schwenk über eine Hausfassade mit Aufschrift "Espresso" auf Voigtländer und Nora am Cafétisch (halbtotal). Blick über die Elbe auf das Schloss (halbtotal). Blick (von oben) auf die Semperoper mit Schwenk bis zur Hofkirche (halbtotal). Schwenk über die Schlosskirche und historische Gebäude neben ihr (halbtotal). Nora (halbnah) betrachtet die Trümmer der Frauenkirche (Rückwärtszoom mit Schwenk). Blick auf die Kreuzkirche und Platz davor (halbtotal).

0:06:15

Schwenk von der Hofkirche auf die neuen Wohn- und Geschäftshäuser in der Innenstadt (halbtotal). Busse und PKW`s auf einem Parkplatz vor einer modernen Hochhausanlage (halbtotal). Blick (von oben, mit Schwenk) über ein Modell zum Wiederaufbau des historischen Dresdens (halbnah). Schwenk auf einen Teilbereich des Modells mit geplanten modernen Hochhausanlagen (halbnah). Blick (von oben mit Schwenk) über eine Großbaustelle im Zentrum von Dresden (halbtotal). Kran hebt und transportiert große Betonwandteile zum Bauabschnitt eines Hochhauses (halbtotal). Blick (von unten) auf eine Betonplatte am Kranhaken (halbtotal). Kommentar: "...und so schön wird sie einmal werden, die Metropole an der Elbe, in wenigen Jahren schon...wie viele Hände waren nötig um das alte Gesicht der Stadt, die eine der Schönsten der Welt genannt wurde, wiederherzustellen, wieder zu beleben... Ererbtes wird grau und brüchig wenn es sich nicht ständig zu erneuern sucht...". Schilder an einem Hochhausrohbau "Dresden grüßt seine Gäste" (halbtotal). Schwenk (von unten) über die Fassade eines neu entstehenden Plattenbaus (halbtotal). Blick (von unten) auf die Hochhausfassade mit Leuchtreklame "Haus der Presse" (halbtotal). Blick auf ein modernes Haus mit Schildern "HO am Zwinger" (halbtotal).

0:07:52

Schwenk über die verschiedenen Gebäude der technischen Universität Dresden (halbtotal). Kommentar: "Die Stadt der Kunst ist zugleich Universitätsstadt... die TU, die größte polytechnische Lehrstätte Europas, hat übrigens einen weiblichen Rektor, Frau Professor Doktor Lieselotte Herford, sie ist auch Mitglied unseres Staatsrates...". Blick auf die Fassade des Deutschen Hygiene-Museums und anderer wissenschaftlicher Institute (halbtotal). Kommentar: "Zum Profil der alten, jungen Stadt gehört auch eine moderne Industrie...". Hochhaus mit Leuchtreklame "V-Maschinenbau Erzeugnisse" (halbtotal). Schwenk über das Hochhaus der "Schokopack" (halbtotal). Turm des Industrieunternehmens "Pentacon" (halbtotal). Zoom auf eine Arbeiterin bei der Montage von Fotoapparaten an einem Drehtisch (halbtotal). Arbeitshalle mit Facharbeiterinnen neben einem Laufband zur Ablage der fertig gestellten Fotoapparate (halbtotal). Frau blickt durch ein Mikroskop und schraubt kleinste Schrauben in die Kameras (halbnah). Verpackung der geprüften Fotoapparate in Kartons (halbnah).

0:09:05

Kommentar: "Maschinen zu bauen ist gewiss schwieriger, Forschung und Technik aber sind in Dresden verbündete Partner zum Nutzen einer Hochqualifizierten Produktion...". Maschinenbauunternehmen von außen (halbtotal). Arbeiter an einer Fräsmaschine und einer Drehbank (halbtotal). Schaltpult der Maschinen (halbnah). Detailaufnahmen des Herstellungsprozesses (halbnah). Blick von einer Elbbrücke auf den Fluss mit Personendampfer und am Horizont mit der Hofkirche (halbtotal). Raddampfer verlässt die Anlegestelle an der Brühlschen Terrasse in der Nähe der Semperoper (halbtotal). Schwenk vom Wasser der Elbe auf einen Personendampfer im Abendlicht (halbtotal). Schwenk vom Dampfer auf die Brücke "Blaues Wunder" und das umliegende Ufergelände (halbtotal). Blick (von oben) auf die Brücke "Blaues Wunder" und auf die Bergschwebebahn Dresden (halbtotal).

0:10:05

Schwenk über die Schiffsanlegestellen auf der Brühlschen Terrasse (halbtotal). Fahrgäste verlassen das große Dampfschiff (halbtotal). Kommentar: "...in diesen Tagen...kamen viele Teilnehmer und Gäste aus allen Himmelsrichtungen zu den IX. Arbeiterfestspielen". Reisebusse auf einer belebten Kreuzung (halbtotal). Blick (von unten) auf Fahnenmasten mit den Flaggen der DDR und des FDGB (halbtotal). Hinweisturm mit Beschriftung "9." und Symbol der Arbeiterfestspiele (halbtotal). Menschenmenge klatscht Beifall bei der Ankunft von Lotte und Walter Ulbricht in einer russischen Limousine (halbtotal) (O-Ton). Walter und Lotte Ulbricht steigen aus dem Wagen und winken den Menschen zu (halbtotal). Repräsentanten der Stadt Dresden begrüßen die Staatsgäste und überreichen rote Nelken (halbnah). Kommentar: "...der oberste Repräsentant unseres Staates...kam nicht als Zaungast nach Dresden und auch nicht zu einem Protokollbesuch, ihm ist die Beschäftigung mit der Kunst und die Förderung der Kultur innerstes Bedürfnis, ebenso wie den anderen führenden Vertretern der Regierung und der Arbeiterklasse...". Ulbricht und Gattin betreten das Gebäude um die Ausstellung der Laienmaler zu besuchen (halbnah).

0:11:30

Schwenk über Nora mit dem Freizeitmaler Christian auf den Brühlschen Terrassen (halbtotal). Kleiner Tisch mit dem Schriftsteller Fritz Selbmann, er signiert seine Bücher (halbnah). Blick auf den Bücherbasar mit Schriftstellern und interessierten Bürgern (halbtotal). Heinz Klemm signiert seine Bücher (halbnah). Nora, die aus Berlin kommt und an der Humboldt-Universität Romanistik studiert, an einem Büchertisch (halbnah). Gesangsgruppe mit Nora auf der Bühne singt im "Oktoberklub" zur Gitarrenbegleitung (halbtotal) (O-Ton) "...heut ist ein schöner Tag, die Sonne lacht uns so hell...". Fahraufnahme durch den Jugendklub (halbtotal) (O-Ton). Frau spricht zur Gesangsgruppe (halbnah) (O-Ton) "Freunde, liebe Freunde, wir haben ein neues Lied gemacht, der Kurt und ich, und wenn ihr wollt könnten wir es mal hören ?". Gäste im Jugendklub stimmen lebhaft zu (halbtotal) (O-Ton). Kurt steigt auf die Bühne und nimmt sich Gitarre und singt mit Nora zusammen (halbtotal) (O-Ton) "Wer bin ich und wer bist Du, schließ mir nicht die Augen zu...". Fahraufnahme durch den Clubraum (halbtotal) (O-Ton). Gesichter von Kurt und Nora (nah) (O-Ton).

0:14:02

Trecker mit Graswenderädern fährt über Feldweg im ländlichen Gebiet (halbtotal). Kommentar: "...auch in den kleinsten Dörfern haben Kulturgruppen sich auf das zentrale Treffen zu den Arbeiterfestspielen vorbereitet...". Mann spaziert mit seinem Kontrabassinstrument an einem Fachwerkhaus in Bertsdorf vorbei (halbtotal). Akkordeonkoffer wird in eine Holzkarre gepackt (halbnah). Probe des Ensembles von Bertsdorf auf der Bühne (halbtotal) (O-Ton). Mentor des Ensembles unterbricht (halbnah) (O-Ton) "Halt, stopp, stopp...eine Kleinigkeit, was mir fehlt...Rhythmus ist das A und O...noch einmal...". Gesangsgruppe bewegt sich rhythmisch im Takt der Musik (halbnah) (O-Ton). Kommentar: "...es gehört zum Wesen unserer gesellschaftlichen Ordnung, dass der Mensch sich bildet, auch musisch...". Ensemble singt und spielt unter der Leitung des Theaterregisseurs (halbtotal) (O-Ton).

0:15:23

Blick auf die Brücke "Blaues Wunder" mit dem gefüllten Parkplatz davor (halbtotal). Blick (von oben) auf eine fahrende Straßenbahn vor dem Schloss (halbtotal). Flatternde DDR- und FDGB-Flagge an Fahnenmasten (halbnah). Tanzgruppe auf einer Bühne mit Symbol der Arbeiterfestspiele im Schlosspark (halbtotal) (O-Ton). Pioniergruppe bei ihrer sportlichen Tanzeinlage (halbnah) (O-Ton). Mädchen mit Puppe tanzt solo auf der Bühne nach Klaviermusik (halbnah) (O-Ton). Zuschauer klatschen Beifall (halbnah) (O-Ton). Schwenk über den vollbesetzten Schlosspark auf die Bühne mit den tanzenden Gruppen und Orchester (halbtotal) (O-Ton).

0:16:30

Drei Radartisten bei ihrer Vorführung (halbnah). Schwenk über die fahrenden Artisten vor dem begleitenden Orchester (halbtotal) (O-Ton). Zuschauergesichter und Fotografin (halbnah). Artisten springen vom Rad (halbtotal). Die Radartistin Renate Hagen als Artistin und in Magdeburg als Mutter (halbnah). Renate Hagen geht mit ihrer kleinen Tochter durch die Fußgängerzone Magdeburgs (halbtotal). Nora auf den Zuschauerplätzen im Schlosspark (halbnah). Hochseilartisten bei ihren Vorführungen in luftiger Höhe (halbtotal). Begeisterte Zuschauer (halbtotal). Bodenakrobaten mit Leitern bei ihrer schwierigen Vorführung (halbtotal). Bodenartist Joachim als Artist und in seinem Beruf als Dreher im Karl-Marx-Werk (halbnah) (O-Ton).

0:18:56

Skulpturen in Dresdner Wohnanlagen (halbtotal). Schwenk über eine Versteigerung von Gemälden und Grafiken der Laienmaler zugunsten des kämpfenden Volkes in Vietnam (halbtotal). Auktionator verfolgt die Angebote (halbnah). Nora inmitten der Zuschauer (halbnah). Jungen und Mädchen beschäftigen sich als Straßenmaler in Dresden (halbnah). Schwenk über die malenden Kinder und deren Ergebnisse auf der Straße (halbtotal). Malende Kinder an einem langen Tapeziertisch (halbnah). Nora und Christian schauen sich die Malereien an (halbtotal).

0:20:12

Kommentar: "Dort, wo die sixtinische Madonna zu Hause ist, im klassischen Ausstellungszentrum Dresdens, waren während der Arbeiterfestspiele über 800 Werke von Laienkünstlern ausgestellt, und, sie fanden ihr Publikum". Interessierte Besucher betrachten sich die Gemälde, Skulpturen und Grafiken (halbnah). Detailaufnahmen von Skulpturen, Gemälden und Grafiken (nah). Nora und Christian auf der Treppe des Ausstellungszentrums (halbnah). Christian und Nora bleiben vor einem Gemälde stehen (halbnah). Im Off hört man Nora "Wo ist das eigentlich?". Gemälde eines Hauses im Winter mit Baum (nah). Christian (halbnah) (O-Ton) "Das ist ein Stück Heimat, das ist Radeberg...da bin ich mal vorbei gekommen...". Nora und Christian unterhalten sich weiter über das Gemälde (halbnah) (O-Ton).

0:21:30

Datenverarbeiter Christian am "Robotron 300" mit seinen Kollegen (halbnah). Zeichenzirkel vor ihren Staffeleien zeichnen im Freien die Ansichten Dresdens (halbtotal). Schwenk über die Zeichnenden bis auf Christian (halbtotal). Christians Bild einer Kirchenansicht (halbnah). Professioneller Maler korrigiert die Zeichnungen und gibt Ratschläge (halbnah) (O-Ton). Gesichter der Zeichnenden und ihrer Werke (halbnah). Blick (von oben) auf die Laienmaler an ihren Staffeleien auf der Wiese (halbtotal). Reger Straßenverkehr auf einer Kreuzung im Innenstadtbereich Dresdens (halbtotal). Polizistin regelt den Verkehr mit Handzeichen (halbnah). Kommentar: "Ein Bild von einer Verkehrspolizistin, auch in dem Sinne das Christine Schreiber Modell steht für die Dresdner Malerin Eva Schulze-Knabe, die mehrere Laienzirkel leitet...". Schreiber in Uniform steht Modell im Atelier (halbnah). Schwenk von der Malerin Schulze-Knabe an der Staffel zu Laienmalern mit ihren Werken (halbnah) (O-Ton). Schulze-Knabe (O-Ton) "So Herr Roß, Sie haben da etwas mitgebracht...". Christian Roß schlägt seine Mappe auf und präsentiert seine Werke aus der letzten Zeit (halbnah) (O-Ton). Einblendung der Werke (nah). Schulze-Knabe (nah) (O-Ton) "Aha, und das ist Prag, das kenne ich auch, das ist eine sehr schöne Arbeit...".

0:24:06

Blick (von oben) auf die Stadt Dresden (halbtotal). Nora bummelt durch die Innenstadt (habnah). Blick auf ein Weinzelt in der Festivalstadt (halbtotal). Internationale Tanzgruppen führen ihre Nationaltänze vor im Schlosspark (halbtotal) (O-Ton). Verschiedene Einstellungen des sowjetischen Ensembles bei ihrem Tanz mit artistischen Einlagen (halbtotal) (O-Ton). Zuschauer klatschen begeistert Beifall (halbnah). Nora unter den klatschenden Zuschauern (halbnah) (O-Ton). Ensemble verbeugt sich vor dem Publikum (halbtotal).

0:26:07

Familie spaziert durch die Stadt (halbtotal). Schwenk von der Familie auf den Rathausturm (halbtotal). Nora blickt vom Rathausturm über die Stadt (halbtotal). Schwenk (von oben) über die Stadt Dresden von der Kreuzkirche bis zu den Hochhausneubauten an der Elbe (total). Kommentar: "...so sagte ich der lieben alten, jungen Stadt, auf wieder sehen, auf bald". Nachspann: "Ein Film des DEFA-Studio für Wochenschau und Dokumentarfilm auf ORWO-Color. Kamera: Helmut Gerstmann; Christian Lehmann; Hans Kracht. Musik: Jürgen Wilbrandt. Text: Hansgeorg Stengel. Redaktion: Erika Wiens. Schnitt: Charlotte Beck. Ton: Ingrid Schernikau. Aufnahmeleitung: Günter H. H. Goettsch. Regie: Heinz Fischer.

0:27:40 ENDE

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram