DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Geliebte weiße Maus

Regie: Gottfried Kolditz, 79 Min., fa, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1964

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
2174
Englischer Titel
Beloved White Mouse
Premierendatum
Anlaufdatum
Veröffentlichungen
DVD: ICESTORM Entertainment GmbH / www.spondo.de/defa

Kurzinhalt

Jeden Morgen fährt Helene mit ihrem Motorroller an der weißen Maus vorbei, die Fritz heißt und den Verkehr auf der Kreuzung regelt. Er gibt seine Zuneigung zwar durch bevorzugte Grün-Schaltungen zu erkennen, damit die Beziehung der beiden aber in Fahrt kommen kann, muß Helene erst eine Verkehrswidrigkeit begehen - absichtlich. Eine Einladung zur Verkehrserziehung bei Fritz ist die erwünschte Folge. Die Mißgunst der Frau Messmer, deren Verkehrssünde dagegen mit einer Strafgebühr geahndet wird, und die sich darob benachteiligt fühlt, bringt die weiße Maus in Schwierigkeiten. Frau Messmer nämlich zeigt Fritz bei Hauptmann Gabler an. Am Ende aber siegt die freundliche Nachsicht, und die Polizeikapelle begleitet die Hochzeit von Helene und Fritz.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • Gottfried Kolditz
Drehbuch
  • Maurycy Janowski
  • Gottfried Kolditz
Kamera
  • Günter Haubold
Schnitt
  • Ursula Zweig
Darsteller
  • Rolf Herricht (Fritz Bachmann)
  • Karin Schröder (Helene Bräuer)
  • Marianne Wünscher (Frau Messmer)
  • Gerd Ehlers (Herr Simmel)
  • Jochen Thomas (Hauptmann Gabler)
  • Mathilde Danegger (Mutter Hirsch)
  • Walter Kainz (Komponist)
  • Peter Dommisch (Lörke)
  • Carola Braunbock (Nachbarin)
  • Evelyn Exner (Junges Mädchen)
  • Werner Lierck (Werbeleiter)
  • Rudolf Fleck (Kellner)
  • Rudolf Donath (Volkspolizist)
  • Ingrid Fandrei (Verkäuferin)
  • Johannes Maus (Ekel)
  • Siegfried Göhler (Kriminalkommissar)
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Gerda Eggers-Ebert
Kameraassistent
  • Jürgen Hoeftmann
  • Herbert Kroiss
Szenenbild
  • Erich Krüllke
  • Werner Pieske
Dramaturg
  • Christel Gräf
Komponist
  • Conny Odd
Ton
  • Peter Foerster
Kostüm
  • Babette Koplowitz
Maske
  • Klaus Becker
  • Waltraut Becker
Produktionsleitung
  • Erich Kühne
DEFA-Fotograf
  • Herbert Kroiss

Auszeichnungen

  • Cineparade Melbourne (1965): Ehrendiplom

Kurzinhalt (English)

"White mouse" Fritz controls the traffic on Dresden’s Körner Square. Helene, who crosses the junction on her motor scooter every day, has taken a shine to Fritz a long while ago. Although Fritz yields right-of-way to her remarkably often, the two have not spoken to each other. In order to finally get to know him better, Helene deliberately performs a traffic violation. Her plan is working: She is ordered to take road safety education lessons from Fritz and they get closer. New problems arise in the shape of Mrs. Messmer who must pay a monetary fine. She feels discriminated against by Fritz and complains about him to his supervisor, captain Gabler. Fortunately, Gabler understands Fritz, and soon there is nothing standing in the way of marriage.

(Quelle: filmportal)

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Tutte le mattine, in motorino, Helene incontra il vigile Frank, che dirige il traffico a un incrocio. Il poliziotto le mostra la propria simpatia dandole sempre la precedenza, ma solo in seguito a un'infrazione commessa da Helene, i due s'incontrano per le lezioni di recupero alla scuola guida. La signora Messmer, che per la stessa infrazione, invece, è stata multata, denuncia il vigile al comandante Gabler. Alla fine trionfa il buon senso e la banda dei vigili accompagna Helene e Fritz all'altare. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel