DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Hochmut kommt vor dem Knall

Regie: Kurt Jung-Alsen, 82 Min., sw, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1960

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
2232
Sonstiger Titel
Der Knall
Englischer Titel
Pride Comes Before The Fall
Premierendatum
Anlaufdatum
Literarische Vorlage
Gerlach, Jens: "Der Knall", Theaterstück

Kurzinhalt

Auf politischen Druck hin inszeniert ein westdeutscher Radiosender ein Hörspiel, das einen Überfall der Russen auf die Bundesrepublik zum Inhalt hat. Eine ansehnliche Gage überzeugte den arbeitslosen Anton Wiesel, die Regie zu übernehmen. Zur selben Zeit machte der Kraftfahrer Harry Kyritz eine Erbschaft: einen altersschwachen Frachtkahn, mit dem er den Aufstieg zum Unternehmer schaffen will. Die Bekanntschaft mit Madeleine Müller, Tochter eines Kohlengroßhändlers, kommt ihm da gerade recht. Herrn Müller aber auch, denn der ist pleite. So gibt er ein großes Fest, um seine Tochter als letztes Kapital gewinnträchtig an den Mann zu bringen. Der hochstapelnde Harry hat gute Chancen, da tönt aus dem Radio das Hörspiel vom Russenüberfall. Die Gäste fassen es als Tatsachenbericht auf und flüchten in den Keller. Harry offenbart seine wahre finanzielle Lage, Müller akzeptiert ihn trotzdem - als Vorzeige-Arbeiter für die Russen. Als sich der Irrtum aufklärt, ist Harry dann aber doch aus dem Rennen, zugunsten eines vermögenderen Schwiegersohns.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • Kurt Jung-Alsen
Drehbuch
  • Kurt Jung-Alsen
  • Hans Lucke
Kamera
  • Hans Hauptmann
Schnitt
  • Anneliese Hinze
Darsteller
  • Peter Herden (Hans-Joachim Fechtner)
  • Hannes Fischer (Filmregisseur)
  • Christine Laszar (Amy Taylor)
  • Horst Schulze (Uwe Angler)
  • Jutta Hochstetter (Dienstmädchen Anni)
  • Helga Göring (Sylvia Lehmann)
  • Gerd Biewer (Hattenheim)
  • Norbert Christian (Dr. Starke)
  • Peter Kiwitt (Friedrich Sägemühl)
  • Ingrid Arnold (Sekretärin)
  • Johannes Arpe (Oskar Müller)
  • Lisa Macheiner (Melanie Müller)
  • Steffi Freund (Madeleine Müller)
  • Horst Drinda (Harry Kyritz)
  • Rolf Ludwig (Anton Wiesel)
Szenenbild
  • Artur Günther
  • Manfred Schröter
Dramaturg
  • Manfred Fritzsche
Komponist
  • Gerd Natschinski
Kostüm
  • Dorit Gründel
DEFA-Fotograf
  • Rudolf Meister

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Un'emittente della Germania dell'ovest registra uno sceneggiato radiofonico su un attacco dei russi alla Repubblica Federale Tedesca. Nello stesso periodo l'autista Harry Kyritz eredita una vecchia nave mercantile con cui spera di diventare imprenditore. L'incontro con Madeleine Müller, figlia di un grossista di carbone, fa al caso suo. Anche lo squattrinato padre di lei si rallegra del fruttuoso incontro. Durante una festa, organizzata dal signor Müller per dare sua figlia al miglior offerente, la radio manda in onda lo sceneggiato sui russi. Pensando si tratti di una notizia vera, gli ospiti si rifugiano in cantina. Harry confessa al signor Müller di navigare in pessime condizioni economiche, ma lui lo accetta comunque. Chiarito il malinteso, però, l'aspirante genero si troverà surclassato da un abbiente rampollo. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel