DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Irgendwo in Berlin

Regie: Gerhard Lamprecht, 85 Min., sw, Spielfilm
Deutschland (Sowjetische Zone)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1946

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
2329
Englischer Titel
Somewhere In Berlin
Premierendatum
Anlaufdatum
Veröffentlichungen
DVD: ICESTORM Entertainment GmbH / www.spondo.de/defa
DVD: University of Massachusetts (UMASS) - DEFA Film Library / www.umass.edu/defa

Kurzinhalt

Die Kinder der zerstörten Stadt machen aus der Not eine Tugend und die Trümmerlandschaft zum Abenteuerspielplatz. Gustav erwartet mit seiner Mutter auf den Resten ihrer ehemaligen Großgarage die Rückkehr des Vaters aus der Gefangenschaft, damit der Neuaufbau beginnen kann. Doch als der Mann endlich da ist, weicht die Freude einer großen Enttäuschung: er ist physisch und psychisch ein Wrack. Die Kinder, allen voran der Bandenführer "Kapitän", beschimpfen ihn als "dreckigen Jammerlappen". Einzig Freund Willi hält zu Gustav und kommt durch seine gutgemeinte Hilfe in Schwierigkeiten, die ihn das Leben kosten. Der tragische Unglücksfall bewirkt Einsicht bei den Kindern, die das Kriegsspiel aufgeben und Gustavs Vater zum Neubeginn motivieren.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • Gerhard Lamprecht
Drehbuch
  • Gerhard Lamprecht
Kamera
  • Werner Krien
Schnitt
  • Lena Neumann
Darsteller
  • Harry Hindemith (Iller)
  • Hedda Sarnow (Frau Iller)
  • Charles Brauer (geb. Knetschke) (Gustav Iller)
  • Hans Trinkaus (Willi, Freund von Gustav)
  • Siegfried Utecht (Der "Kapitän")
  • Hans Leibelt (Eckmann)
  • Paul Bildt (Birke)
  • Fritz Rasp (Waldemar)
  • Walter Bluhm (Onkel Kalle)
  • Lotte Loebinger (Frau Steidel)
  • Gerhard Haselbach (Hansotto, Sohn von Frau Steidel)
  • Magdalena von Nußbaum (Frau Schelp)
  • Lilli Schönborn (Frau Timmel)
  • Karl Hannemann (Kriminalbeamter)
  • Gaston Briese (Herr Timmel)
  • Walter Strasen (Kommissar)
  • Siegfried Utecht (Fischmaul)
Szenenbild
  • Otto Erdmann (Vorwerg)
Komponist
  • Erich Einegg
DEFA-Fotograf
  • Kurt Wunsch

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Nella città distrutta dalla guerra i bambini trasformano la miseria in virtù e le macerie in un fantastico campo giochi. Sui resti di una grande autorimessa, il piccolo Gustav e sua madre aspettano con ansia ritorno del padre, prigioniero di guerra. La gioia nel rivederlo si tramuta ben presto in una grande delusione: l'uomo, infatti, è fisicamente e psicologicamente distrutto, tanto che i bambini lo soprannominano "sporco rammollito". In questa situazione solo Willi cerca di aiutare Gustav, ma la sua generosità gli costa la vita. Dopo il tragico incidente, i bambini capiscono di aver sbagliato e si danno da fare per aiutare il padre di Gustav a riprendersi. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel