DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Leichensache Zernik

Regie: Helmut Nitzschke, 99 Min., sw, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1972

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
2720
Sonstiger Titel
Verbrechen ohne Chance
Englischer Titel
Murder Case Zernik
Premierendatum
Anlaufdatum
Veröffentlichungen
DVD: ICESTORM Entertainment GmbH / www.spondo.de/defa

Kurzinhalt

Berlin 1948. Der Maschinenwärter Horst Kramm ist soeben in den Dienst der Kriminalpolizei eingetreten. Sein erster Fall, er soll eine diebische Nutte verhaften, entbehrt nicht einer gewissen Komik. Der nächste jedoch ist bitterernst. Ein Frauenmörder treibt sein Unwesen in der Vier-Sektoren-Stadt, die geteilten Kompetenzen raffiniert ausnutzend. Zwei Leichen, bis zur Unkenntlichkeit durch Säure verätzt, wurden bereits in Berlin-Buch gefunden. Die Kriminalisten des demokratischen Sektors haben inzwischen das Tatmotiv ermittelt, doch ihre weitere Arbeit wird durch die Bildung eines eigenen Polizeipräsidiums für die drei Westsektoren unterbrochen. So können sie zwei weitere Morde nicht verhindern. In einer angesichts der politischen Situation grotesken Lage gelingt es ihnen unter großen Anstrengungen dennoch, den Täter zu fassen.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • Helmut Nitzschke
Drehbuch
  • Helmut Nitzschke
Kamera
  • Claus Neumann
Schnitt
  • Evelyn Carow
Darsteller
  • Alexander Lang (Kriminalanwärter Horst Kramm)
  • Gert Gütschow (Erwin Retzmann)
  • Norbert Christian (Oberrat Kleinert, Leiter der Direktion K.)
  • Kurt Böwe (Kriminalrat Stübner, Leiter der Mordkommission)
  • Hans Hardt-Hardtloff (Josef Probst, Kommissariatsleiter)
  • Annemone Haase (Katharina Zernik)
  • Lissy Tempelhof (Ingrid Walter)
  • Käthe Reichel (Lucie Matewsky, genannt "Goldlucie")
  • Ute Boeden (Trude Heinrich)
  • Agnes Kraus (Emma Böhnke)
  • Günter Naumann (Brucker, Leiter der Abteilung Fahndung)
  • Dieter Wien (Dieter Neltner, Mitarbeiter der MOK)
  • Jürgen Holtz (Berchtold, Stellvertreter von Probst)
  • Rolf Hoppe (Werner W. Bergmann, Fuhrunternehmer)
  • Jörg Gillner (Hilgert, Kriminalanwärter)
  • Justus Fritzsche (Alfred, Mitarbeiter der MOK)
  • Friedel Nowack (Frau Dahlmann)
  • Heinz Scholz (Otto Böhnke, Hausvertrauensmann)
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Dorit Langbein
Szenarium
  • Gerhard Klein
  • Wolfgang Kohlhaase
  • Helmut Nitzschke
  • Joachim Plötner
Szenenbild
  • Georg Kranz
Dramaturg
  • Anne Pfeuffer
Komponist
  • Hans-Dieter Hosalla
Ton
  • Kurt Eppers
  • Harry Fuchs
Kostüm
  • Eva Sickert
Maske
  • Klaus Becker
  • Waltraud Becker
Produktionsleitung
  • Horst Dau
Beratung
  • Herbert Grieschat
DEFA-Fotograf
  • Frank Bredow
  • Peter Dietrich
  • Waltraut Pathenheimer

Auszeichnungen

  • Prädikat (1972): Wertvoll
  • Heinrich-Greif-Preis I. Klasse (1973): Heinrich-Greif-Preis I. Klasse
  • Heinrich-Greif-Preis I. Klasse (1973): Heinrich-Greif-Preis I. Klasse
  • Heinrich-Greif-Preis I. Klasse (1973): Heinrich-Greif-Preis I. Klasse
  • Heinrich-Greif-Preis I. Klasse (1973): Heinrich-Greif-Preis I. Klasse

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Nel 1948 il berlinese Horst Kramm, addetto alle macchine, inizia a collaborare con la polizia giudiziaria. Dopo aver arrestato una prostituta accusata di furto, Horst deve occuparsi di un assassino seriale, che miete vittime - tutte donne - nei quattro settori della città. Benché i criminologi della RDT abbiano individuato il movente, il loro lavoro è ostacolato da un comando di polizia speciale, appositamente istituito dai tre settori occidentali. Superando una serie di difficoltà a tratti grottesche, la polizia riuscirà a catturare il criminale. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel