DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Senta auf Abwegen

Regie: Martin Hellberg, 92 Min., Schwarz-Weiß, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1959

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
2517
Sonstiger Titel
Mathilde; Kuhhandel; Es war einmal ein Bürgermeister
Englischer Titel
Senta Goes Astrays
Premierendatum
Anlaufdatum
Filmplakat zu "Senta auf Abwegen"

Kurzinhalt (Deutsch)

Einer LPG ist die Prachtkuh Senta entlaufen. An der Suche beteiligt sich auch der Einzelbauer Matuschek. Man findet das wertvolle Tier jedoch nicht und glaubt, es hätte sich über die Grenze nach Polen verirrt. Indes steht Senta in Matuscheks Stall. Seine Magd Mathilde und Nachbar Dattelmann haben sie eingefangen und dorthin gebracht. Matuschek unterschlägt einen Brief nach Polen wegen der vermeintlich grenzgängerischen Kuh und kommt in arge Verlegenheit, als die Viehzüchterin Franze Flohr die Kuh in seinem Stall entdeckt. Dennoch wird aus Matuschek und Franze ein Paar, das außerdem noch der LPG nähertritt.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstill zu "Senta auf Abwegen"

(R: Martin Hellberg, 1959) Fotograf: Hans Bernd Baxmann

Filmstill zu "Senta auf Abwegen"

(R: Martin Hellberg, 1959) Fotograf: Hans Bernd Baxmann

Filmstab

Regie
  • Martin Hellberg
Drehbuch
  • Martin Hellberg
Kamera
  • Karl Plintzner
  • Günter Haubold (Kameraführung)
Schnitt
  • Ursula Rudzki
Darsteller
  • Günther Simon (Max Matuschek)
  • Karin Buchali (Franze Flohr)
  • Ruth Maria Kubitschek (Mathilde)
  • Wolf Kaiser (Dattelmann)
  • Albert Garbe (Exner)
  • Walter Jupé (Erwin Kuhlicke)
  • Werner Lierck (Arthur Kallweit)
  • Johannes Arpe (Emil Schwennicke)
  • Rudolf Fleck (Holdegel)
  • Hans Klering (Wurzel)
  • Axel Triebel (Max Munk)
  • Dom de Beern (Tietz)
  • Jochen Diestelmann (Reinhold)
  • Hans Sievers (Martin)
  • Brigitte Stroh (Renate)
  • Linde Sommer (Frau Exner)
  • William (auch: Willi; Willy) Gade (Kaufmann Haas)
  • Heinz Rosenthal (Krebser)
  • Else Korén (Frau Krebser)
  • Werner Senftleben (Volkspolizist)
  • Alexander Papendiek (Holdegels Sohn)
  • Ernst-Georg Schwill (Ludwig Schwennicke)
  • Bella Waldritter (Herta Kallweit)
  • Sabine Thalbach (Lieschen Kallweit)
  • Otto Eduard Stübler (Knöfel)
  • Wolf Beneckendorff (Pfarrer)
  • Fredy Roth (Humpelhirte)
  • Lisa Wehn (Humpelhanne)
  • Roschy Schuldt (Magd Anne)
  • Lotte Gruner (Lehrerin Frohwein)
  • Albert Zahn (Feuerwehrhauptmann)
  • Max Klingberg (Referent)
  • Charlotte Friedrich (Klara Munk)
  • Dorothea Thiesing (Knöfels Frau)
  • Hans Flössel (Dr. Wunderlich)
  • Horst Papke (Pohlenz)
  • Ursula Krieg-Helbig (Junge Frau beim Grabgang)
  • Rolf Römer (auch: Rolf Specht) (Lehrling Max)
  • Nico Turoff (Dorfschmied Adam)
  • Ilse Kuklinski (Betende Frau)
  • Paula Schindler (Betende Frau)
  • Irene Weber-Hett (Betende Frau)
  • Maria Besendahl (Betende Frau)
  • Rita Hempel (Alte Frau)
  • Marianne Wünscher (Frau Buttkareit)
  • Reinhard Michalke (Junger Bauer)
  • Lieselotte Klemm (Kellnerin)
  • Hans Knötzsch (Polnischer Grenzer)
  • Hans Schwenke (Vertreter der MTS)
  • Hans Regel (Korrespondent)
  • Hans Feldner (Muskelprotz)
  • Erich von Dahlen (Messner)
  • Karl Weber (Feuerwehrmann)
  • Hildegard Diestelmann (Frau eines Feuerwehrmannes)
  • Paul Funk (Alter Bauer)
  • Georg Dücker (Bauer)
  • Willi Michaelis (Bauer)
  • Joh. Erich Gottschalch (Bauer)
  • Erwin Behling (Polnischer Grenzoffizier)
Regieassistenz
  • Willi Urbanek
Kameraassistenz
  • Günter Heimann
Szenenbild
  • Harald Horn
Dramaturgie
  • Manfred Kieseler
Musik
  • Helmut Nier
Ton
  • Horst Günther
Musikinterpret
  • Kapelle Hermann Kirstein, Potsdam (Feuerwehrkapelle)
Kostüm
  • Lydia Fiege
Maske
  • Gerhard Zeising
  • Liddy (auch: Liddi; Lydia) Beyer
Requisite
  • Alfred Schütz
Produktionsleitung
  • Paul Ramacher
Aufnahmeleitung
  • Rudolf Kobosil
  • Horst Dau
DEFA-Fotograf
  • Hans Bernd Baxmann

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Senta, la mucca più prestigiosa di una cooperativa agricola, è scappata dalla sua fattoria. Mentre tutti pensano che l'animale abbia oltrepassato il confine e si trovi ora in Polonia, Senta è stata presa dalla domestica Mathilde e dal vicino Dattelmann e si trova ora nella fattoria del contadino Matuschek. Pur di tenersi l'animale, quest'ultimo nasconde una lettera della cooperativa alla Polonia, ma viene smascherato dall'allevatrice Franze Flohr. Meno male che fra i due sboccia l'amore, che li avvicina anche alla cooperativa. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram