DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Septemberliebe

Regie: Kurt Maetzig, 78 Min., sw, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1960

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
2135
Englischer Titel
September Love
Premierendatum
Anlaufdatum

Kurzinhalt

Das Leben des promovierten Chemikers Hans Schramm verläuft problemlos. Die berufliche Karriere kommt gut voran, und seine Verlobte Hannelore scheint ein Garant für eine ruhige, angenehme Zukunft zu sein. Da begegnet er Franka, der jüngeren Schwester seiner Verlobten. Das selbstbewußte Mädchen fesselt ihn. Er weiß, daß es keine flüchtige Leidenschaft, sondern Liebe ist. Er braucht sie, ihre Stärke, ihre Zärtlichkeit, ihre kritische Vernunft. Franka liebt ihn auch, möchte aber ihre Schwester nicht verletzen und wehrt sich deshalb gegen eine Beziehung. Doch die Selbstverleugnung nützt nichts, an einem gemeinsam verbrachten Septembertag bekennen sie sich zueinander. Ein ernstes Problem stellt sie jedoch sogleich auf die Probe: Hans ist auf dumme Weise in Verbindung zu einem westdeutschen Agentenring geraten. Während er in Panik gerät und flüchten will, klärt Franka die Angelegenheit mit den zuständigen Behörden. Erst empfindet Hans das als Verrat, begreift aber sehr schnell, was Franka für ihn getan hat.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • Kurt Maetzig
Drehbuch
  • Herbert Otto
Kamera
  • Joachim Hasler
Schnitt
  • Lena Neumann
Darsteller
  • Doris Abeßer (Franka)
  • Ulrich Thein (Dr. Hans Schramm)
  • Annekathrin Bürger (Hannelore)
  • Hans Lucke (Oberleutnant Unger)
  • Kurt Dunkelmann (Vater Hübenthal)
  • Maria Besendahl (Mutter Schramm)
  • Micaéla Kreißler (Milli)
  • Heinz Laggies (Mitarbeiter des MfS)
  • Ingeborg Chrobok-Thies (Krankenschwester)
  • Karl-Heinz Oppel (Mitarbeiter des MfS)
  • Ditha Cullmann (Agentin)
  • Stefan Schütze (Arzt)
  • Karl-Heinz Weiß (Patient)
  • Erich Fritze (Angestellter der Kripo)
  • Claus Ebeling (Angestellter der Kripo)
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Doris Borkmann
Szenenbild
  • Alfred Hirschmeier
Dramaturg
  • Gerhard Hartwig
Komponist
  • Helmut Nier
Kostüm
  • Helga Scherff
DEFA-Fotograf
  • Eduard Neufeld

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Il giovane chimico Hans Schramm sembra condurre una vita senza problemi: sul lavoro avanza professionalmente e in privato è fidanzato con Hannelore, una ragazza che gli garantirà un futuro tranquillo e piacevole. L'incontro con Franka, sorella minore della sua fidanzata, gli sconvolgerà la vita. La ragazza, molto sicura di sé, lo conquista e Hans, che ha bisogno della forza, della sicurezza e del giudizio critico di lei, sa bene che non si tratta di una fugace passione, ma di vero amore. Anche la ragazza lo ama, ma pur di non ferire la sorella, rifiuta di intrattenere una relazione. Un serio problema mette i due a dura prova: Hans è stupidamente entrato in contatto con un gruppo di agenti della Germania dell'ovest. Mentre lui lascia prendersi dal panico ed è pronto a fuggire, Franka si rivolge alle istituzioni competenti, spiegando il caso. Hans, che pensa di essere stato tradito, capisce ben presto cosa la ragazza abbia fatto per lui. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel