DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Wolf Jobst Siedler. Berliner Köpfe. "Die anderen haben die Macht, ich habe mich."

Regie: Maik Persigehl, 43 Min.
Deutschland
Zeitzeugen TV Film-& Fernsehproduktion GmbH, 1995

Film-/Videoformat
Betacam SP

Kurzinhalt (Deutsch)

Wolf Jobst Siedler, geboren 1926 in Berlin, berichtet von Stationen seines Lebens. Interview beim Siedler Verlag, Viktoria-Luise-Platz in Berlin. Grimm spricht Siedler auf dessen Verhaftung an : mit 18 Jahren wurde er, damals Luftwaffenhelfer, in einem NS-Gefängnis inhaftiert, weil er "jüdischen Mitbürgern" Lebensmittelkarten besorgt hatte. Siedler landete in Italien an der Front, geriet in britische Gefangenschaft und wurde schließlich vom britischen Oberkommandierenden als "instructor" für die "reeducation" der "prisoners of war" eingesetzt. Siedler bezeichnet sich selbst als Kind des bürgerlichen Europa; sein Vater war während des Ersten Weltkrieges als Diplomat tätig. Er erzählt von seiner familiären Prägung. Wie bewertet er 1945: Befreiung oder Niederlage? Siedler sieht in der Vertreibung der Deutschen eine Niederlage. Diese Niederlage jedoch brachte den Neuanfang hervor. Grimm rekapituliert die Stationen Siedlers: das Studium der Soziologie und Philosophie hat Siedler abgebrochen, von 1955-1963 war er Feuilletonchef des "Tagespiegel", anschließend wurde er von Axel Springer als Leiter des Propyläen-Verlages engagiert. 1972 wurde er Geschäftsführer des Propyläen-, Ullstein- und Ullstein-Taschenbuchverlages. 1979 verließ Siedler den Springer-Konzern. Als Gründe führt er u.a. Probleme mit dem Management an, den angeschlagenen Ruf Springers, aber auch Angebote als Kultursenator oder SW-Intendant zu arbeiten. Er gründete eigenen Verlag, da er weder geistig noch wirtschaftlich abhängig sein wollte. Treffen mit Ernst Engelberg, die Bismarck-Biographie. Auch Engelberg kommt in einem Interview zu Wort. Beide, Siedler und er, werden Freunde und Vertraute. Siedler erzählt von den großen Verlagshäusern und davon, daß man ein solches Unternehmen am besten im Alter von 25 oder 26 Jahren gründet: so wie Fischer, Suhrkamp,Rowohlt. Kommentar zur Zukunft Berlins. Berlin habe nur drei große Bürgermeister gehabt: Reuter, Brandt und von Weizsäcker. Fragen zur Herausbildung Berlins als wichtigste mitteleuropäische Metropole.

Filmstab

Regie
  • Maik Persigehl
Kamera
  • Detlef Fluch
Schnitt
  • Tom Franke
Ton
  • Klaus Niedergesäß
Interviewer
  • Thomas Grimm
  • Maik Persigehl
Redakteur
  • Maik Persigehl
Person, primär
  • Wolf Jobst Siedler
Person, sekundär
  • Michail Bakunin
  • Gottfried Benn
  • Willy Brandt
  • Bertolt Brecht
  • Eberhard Diepgen
  • Ernst Engelberg
  • Joachim C. Fest
  • Samuel Fischer
  • Günter Gaus
  • Peter Glotz
  • Gerhard Hauptmann
  • Stephan Hermlin
  • Stefan Heym
  • Alfred Hugenberg
  • Bruno Kreisky
  • Karl Marx
  • Heiner Müller
  • Ernst Reuter
  • Ernst Rowohlt
  • Helmut Schmidt
  • Axel Cäsar Springer
  • Gerhard Stoltenberg
  • Peter Suhrkamp
  • Hans-Jochen Vogel
  • Richard von Weizsäcker
  • Hans Wallenberg
  • Herbert Wehner
  • Christa Wolf
  • Kurt Wolff
  • Mark Wössner

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram