Filmstill zu "Kontraste"

Filmfest Dresden: Filme von Filmemacherinnen


Thalia Kino Dresden

Vom 13. bis 18. Juli zeigt das Filmfest Dresden eine Retrospektive sowie eine Hommage für die Regisseurin Sieglinde Hamacher.

Vom 13. bis 18. Juli präsentiert das Filmfest Dresden unter der Überschrift „Poetisch, politisch, renitent. Die Regisseurinnen der DEFA und des unabhängigen Films in der DDR“ den zweiten Teil einer Retrospektive mit Filmen von DDR-Filmemacherinnen. Bereits im Rahmen der letzten Festivalausgabe waren zahlreiche DEFA-Filme von Regisseurinnen zu sehen. Gezeigt werden diesmal Produktionen von Róza Berger-Fiedler, Katja Georgi, Marion Keller, Helke Misselwitz, Gitta Nickel, Marion Rasche, Andrea Ritterbusch, Christine Schlegel, Gabriele Stötzer und Petra Tschörtner. Zudem widmet das Festival der 2020 verstorbenen Trickfilmerin Sieglinde Hamacher eine Hommage mit sieben animierten Kurzfilmen: KONTRASTE (1982), DER SCHAFSWOLF (1983), EIN FRIEDLICHER TAG (1984), DIE LÖSUNG (1987), LEBENSBEDÜRFNIS ODER: ARBEIT MACHT SPASS (1988), KAFKAS TRAUM (1989) und OKKUPATION (1990).

Mehr Informationen finden sich auf der Website des Festivals .

 

 

Filmstill zu "Lebensbedürfnis oder: Arbeit macht Spaß"

LEBENSBEDÜRFNIS ODER: ARBEIT MACHT SPASS (R: Sieglinde Hamacher, 1988 - 1989) Fotograf: Mario Langschwager

Filmstill zu "Ein friedlicher Tag"

EIN FRIEDLICHER TAG (R: Sieglinde Hamacher, 1984 - 1985) Fotograf: Werner Baensch

menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram