Filmstill zu "Sheriff Teddy"

Heiner-Carow-Preis auf der Berlinale


Kino International, Berlin

Zum achten Mal verleiht die DEFA-Stiftung im Rahmen der Internationalen Filmfestspiele Berlin den Heiner-Carow-Preis.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 27. Februar, um 17:00 Uhr im Kino International (Karl-Marx-Allee 33, 10178 Berlin) statt. Mit dem Preis erinnert die DEFA-Stiftung an den Filmregisseur  Heiner Carow (1929–1997), der bei der  DEFA u. a. Filme wie DIE LEGENDE VON PAUL UND PAULA (1973), IKARUS (1975), BIS DASS DER TOD EUCH SCHEIDET (1978), DIE RUSSEN KOMMEN (1968/1987) und COMING OUT (1988/89) inszenierte. Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung wird in diesem Jahr erstmals innerhalb der Sektion Perspektive Deutsches Kino verliehen und geht an einen deutschen Spiel-, Dokumentar- oder Essayfilm. Über die Vergabe entscheidet eine dreiköpfige Jury, bestehend aus den Filmemachern Annekatrin Hendel und Jan Speckenbach sowie der DEFA-Stiftungsmitarbeiterin Anne Möller.

Nach der Preisverleihung wird die digitalisierte Fassung von Heiner Carows Debütspielfilm SHERIFF TEDDY (1957) nach dem viel gelesenen Buch von Benno Pludra präsentiert. Die Preisverleihung ist auch in diesem Jahr ein barrierefreies Angebot. Die Filmvorführung läuft mit Audiodeskription und Untertiteln für Hörgeschädigte. Die Audiodeskription wird über die App GRETA angeboten. Dafür sind ein eigenes Smartphone mit installierter App und Kopfhörer notwendig. Leihgerätebestellung ist über die Ticketbestellung  möglich.

Tickets sind an allen Vorverkaufsstellen der Berlinale  erhältlich.

www.berlinale.de 

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram