Farbkorrektur

(Colorgrading)

Ein weiterer wesentlicher Schritt in der Bearbeitungskette ist die szenen- und bildweise Farb- und Dichtekorrektur. Hierfür kommt eine Gradingsoftware zum Einsatz. Helligkeitsschwankungen, Dichteunterschiede und Flackern können mit einem „De-Flicker“ Filter minimiert werden. Des Weiteren werden der Kontrast und die Farbpegel korrigiert und der Weißabgleich vorgenommen. Die Farben werden so angepasst, dass sie wärmer oder kälter wirken, um in Szenen ein durchgängiges Lichtverhältnis herzustellen.

Die Anpassung der Kontraste und Farben ist notwendig, da durch die Alterung einzelne Farben ausgeblichen sein können oder durch die Verwendung des Originalbildnegatives bisher keine Anpassung erfolgte und die Szenen sehr unterschiedliche Lichtstimmungen aufweisen.

 nächster Schritt: Digitale Retusche / Restaurierung

Lichtbestimmung am Beispiel DORNRÖSCHEN (R: Walter Beck, 1970)

Lichtbestimmung bei "Dornröschen", vorher

Die Farben des Rohscans vor der Lichtbestimmung

Lichtbestimmung bei DORNRÖSCHEN, nachher

Die Farben angepasst nach der Lichtbestimmung

Lichtbestimmung bei "Dornröschen"

Die Farben des Rohscans vor der Lichtbestimmung

Lichtbestimmung bei "Dornröschen", nachher

Die Farben angepasst nach der Lichtbestimmung

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel