DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Das Ding im Schloss

Regie: Gottfried Kolditz, 86 Min., fa, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1978

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
2385
Sonstiger Titel
Oldtimer
Premierendatum
Anlaufdatum

Kurzinhalt

Der alte Professor Bunzberger sitzt auf einer Parkbank und läßt seine Phantasie schweifen. Er wird von zwei Rentnern in ein Veteranenheim entführt und veranlaßt, letzte Hand an eine von den Alten konstruierte Zeitmaschine zu legen. Erst sträubt er sich aus ethischen Gründen, an dem Experiment teilzunehmen. Er diskutiert mit einem ebenfalls gekidnappten Kollegen und Freund über den Sinn des Lebens und die Folgen, die das Aufhalten des Alterns haben kann. Schließlich gibt er nach und läßt sich mit der Maschine verjüngen. Mit dem Ergebnis aber ist er nicht zufrieden, weil die Verjüngung nur äußerlich stattgefunden hat. Auf seiner Parkbank erwachend, kehrt er in die Realität zurück.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • Gottfried Kolditz
Drehbuch
  • Gottfried Kolditz
Kamera
  • Peter Süring
Schnitt
  • Christa Helwig (geb. Stritt)
Darsteller
  • Milan Beli (Reporter)
  • Amza Pelea (Wenzel)
  • Fred Delmare (Theo)
  • Gerry Wolff (\'Einstein\')
  • Adolf Peter Hoffmann (Harry)
  • Max Papke (Zwilling von Moritz Papke)
  • Moritz Papke (Zwilling von Max Papke)
  • Rudolf Frickau (Bibliothekar)
  • Ursula Braun (Ärztin)
  • Ilona Brömmer (Schwester Karin)
  • Erwin Geschonneck (Prof. Bunzberger)
  • Vlastimil Brodsky (Prof. K.)
  • Jaecki Schwarz (Axel, Klubleiter)
  • Karin Ugowski (Axels Frau Angelika)
  • Renate Blume (Susy, Sekretärin)
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Dirk Jungnickel
Szenarium
  • Gottfried Kolditz
Szenenbild
  • Werner Pieske
Dramaturg
  • Joachim Hellwig
Komponist
  • Karl-Ernst Sasse
Kostüm
  • Katrin Johnsen
Maske
  • Christa Eifler
  • Klaus Grobbecker
  • Jürgen Holzapfel
DEFA-Fotograf
  • Heinz Wenzel

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Seduto su una panchina nel parco, l'anziano Professor Bunzberger da libero sfogo alla sua fantasia. Sogna così di essere rapito da due pensionati, che lo pregano di dare gli ultimi ritocchi alla loro macchina del tempo. Dapprima contrario all'esperimento per motivi etici, il professore s'intrattiene con un collega, anch'egli rapito, sul senso della vita e sulle ripercussioni qualora s'interrompesse il processo d'invecchiamento, per poi lasciarsi ringiovanire dalla macchina. Il risultato tuttavia non lo soddisfa perchè a ringiovanire è stato solo il suo aspetto esteriore. Risvegliatosi dal sogno, il professore torna alla sua vita normale. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram