DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Der Hauptmann von Köln

Regie: Slatan Dudow, 118 Min., fa, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1956

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
3228
Englischer Titel
The Captain Of Cologne
Premierendatum
Anlaufdatum
Veröffentlichungen
DVD: ICESTORM Entertainment GmbH / www.spondo.de/defa

Kurzinhalt

Der stellungslose Kellner Albert Hauptmann wird im Köln der Adenauerzeit mit einem ehemaligen Hauptmann der faschistischen Wehrmacht verwechselt - und macht Karriere. Er wird Direktor der Montan AG, Mitglied des Bundestages und hat beste Aussichten, zum Schwiegersohn des millionenschweren Industriellen Pferdapfel zu avancieren. Herr Karjanke allerdings, der bei seiner eigenen "Witwe" unter falschem Namen wohnt, möchte ihn zu Fall bringen. Er ist der wahre Hauptmann, doch weil er ein Kriegsverbrecher ist, kann er erst wieder auftauchen, wenn sein Doppelgänger im Bundestag die Amnestiegesetze durchgeboxt hat. Am Ende steht der Kellner als Hochstapler vor dem Richter, die Amnestie gilt nicht für ihn.

Filmtext: Der Hauptmann von Köln. Satirische Filmkomödie von Henryk Keisch. Michael Tschesno-Hell und Slatan Dudow. Berlin: Henschelverlag 1956.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • Slatan Dudow
Drehbuch
  • Slatan Dudow
  • Henryk Keisch
  • Michael Tschesno-Hell
Kamera
  • Werner Bergmann
  • Helmut Bergmann
Schnitt
  • Lena Neumann
Darsteller
  • Kurt Steingraf (Pferdeapfel, Baron von Kohlen und Stahlbach)
  • Ruth Baldor (Frau von Baron Pferdeapfel)
  • Marie-Luise Etzel (Daisy, Tochter von Baron Pferdeapfel)
  • Johannes Arpe (Dr. Seekatz, Bürgermeister)
  • Hans W. Hamacher (Dr. Brandstätter, Bundestagsabgeordneter)
  • Horst Koch (Generalfeldmarschall Kesselmeyer)
  • Herbert Körbs (General Haudorf)
  • Heinz Gies (Franzke)
  • Peter Kiwitt (Major Pappe)
  • Ingo Osterloh (Leutnant Müller)
  • Rolf Ludwig (Albert Hauptmann)
  • Erwin Geschonneck (Hans Karjanke)
  • Else Wolz (Adele Karjanke)
  • Christel Bodenstein (Hannelore Ullrich)
  • Manfred Borges (Max Steinmetz)
Szenenbild
  • Oskar Pietsch
Dramaturg
  • Karl Georg Egel
Komponist
  • Wilhelm Neef
Kostüm
  • Gerhard Kaddatz
DEFA-Fotograf
  • Heinz Wenzel

Auszeichnungen

  • Kunstpreis der DDR (1959): Kunstpreis der DDR
  • Nationalpreis II. Klasse (1957): für Autor
  • Nationalpreis II. Klasse (1957): Regie
  • Nationalpreis II. Klasse (1957): für Autor

Kurzinhalt (English)

Albert Hauptmann is an out of work waiter in Cologne who is often confused with a former Captain of the Nazi Army. Albert uses this to his advantage and becomes the Director of the Montan Corporation, and a member of the West German Parliament. Herr Karjanke, the real Captain, learns of Albert’s ruse, and wants to claim his "rightful" position in Parliament. But Karjanke cannot come forward until his politicking "Doppelganger" succeeds in passing an amnesty law for war criminals. When Albert is finally brought before a judge on charges of fraud, he learns that this own amnesty law does not apply to him.

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Albert Hauptmann, cameriere disoccupato, viene scambiato per un ex capitano della Wehrmacht fascista e fa carriera. Direttore della Montan AG e membro del Bundestag, si appresta a diventare il genero dell'imprenditore milionario Pferdeapfel. Ma il signor Karjanke, che vive presso la sua stessa vedova sotto falso nome, intende smascherarlo. E' lui, infatti, il vero comandante, costretto, dopo aver commesso dei crimini di guerra, a celare la propria identità fin quando il suo sosia non avrà fatto approvare le leggi sull'amnistia. Kellner accusato di essere un millantatore finirà davanti al giudice: per lui non ci sarà l'amnistia. (Italienisch)

Le serveur sans emploi Albert Hauptmann vit à Köln à l'époque d'Adenauer. Il est confondu avec un ancien capitaine de la Wehrmacht fasciste - et fait carrière. Il devient directeur de Montan AG, membre du Bundestag et a les meilleures chances de devenir le beau-fils de l'industriel Pferdeapfel, qui pèse plusieurs millions. Monsieur Karjanke, qui vit chez sa "veuve" sous un faux-nom, aimerait le dénoncer. Il est en effet le vrai Hauptmann, mais comme criminel de guerre, il ne pourra réapparaitre que lorsque son double aura réussi à obtenir l'amnistie au Bundestag. Finalement, le serveur comparait devant la justice comme imposteur, l'amnistie ne s'appliquant pas à son cas. (Französisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel