DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Des Henkers Bruder

Regie: Walter Beck, 84 Min., Farbe, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1978

Film-/Videoformat
35 mm
Länge in m
2313
Englischer Titel
The Hangman´s Brother
Premierendatum
Anlaufdatum (für Kino)
Literarische Vorlage
Kraze, Hanna Heide: "Des Henkers Bruder", Roman
Filmplakat zu "Des Henkers Bruder"

Kurzinhalt (Deutsch)

Am Vorabend des Deutschen Bauernkrieges wird die Familie des Jungen Christoph Opfer eines Racheaktes des Ritters Scharfenstein. Der Bauernführer Joß nimmt Christoph zu sich. Er lernt lesen, schreiben und mit der Waffe umzugehen. Als Hieronymus unterwegs ist, um eine Fahne zu holen, die das Signal zum Aufstand geben soll, entdeckt Christoph Verrat. Um Hieronymus zu warnen, reitet er ihm nach. Doch er kann ihn vor der Verhaftung nicht mehr retten und holt selbst die Fahne. Auf dem Rückweg wird er mit ihr festgenommen. Im Kerker trifft er Hieronymus wieder - und seinen älteren Bruder Jakob, der Henker ist. Jakob will den Bruder laufen lassen, wenn dieser sich vom Bauernbund lossagt. Christoph weigert sich und kann mit der Fahne fliehen.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstill zu "Des Henkers Bruder"

(R: Walter Beck, 1978) Fotograf: Dieter Jaeger

Filmstill zu "Des Henkers Bruder"

(R: Walter Beck, 1978) Fotograf: Dieter Jaeger

Filmstab

Regie
  • Walter Beck
Drehbuch
  • Walter Beck
Kamera
  • Günter Heimann
Schnitt
  • Ilse Peters
Darsteller
  • Frank Grunwald (Christoph)
  • Gunter Friedrich (Joß)
  • Thomas Wolff (Hieronymus)
  • Holger Mahlich (Henker Jakob)
  • Fred Delmare (Octavio)
  • Walter Lendrich (Herlinger)
  • Rita Feldmeier (Maria)
  • Brigitte Krause (Elsa Joß)
  • Gisela Leipert (Herlingerin)
  • Jens Leubner (Tobias)
  • Hans Klering (Lukas)
  • Gerry Wolff (Härtel)
  • Ottofritz Gaillard (Altvogt Quint)
  • Kaspar Eichel (Till)
  • Jürgen Huth (Jaspar)
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Dorit Albrecht
Szenarium
  • Gudrun Deubener
  • Brigitte Kirsten
Szenenbild
  • Erich Krüllke
Dramaturg
  • Gudrun Deubener
Komponist
  • Günther Fischer
Kostüm
  • Lydia Fiege
Maske
  • Franziska Berger
  • Bernhard Schlums
Produktionsleitung
  • Siegfried Kabitzke
Beratung
  • Hans-Eberhard Gäbel (Fechten)
  • Kurt Götz (Pferde)
DEFA-Fotograf
  • Dieter Jaeger

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Alla vigilia della guerra dei contadini in Germania, il cavaliere Scharfenstein compie un atto di vendetta contro la famiglia del piccolo Christoph, che viene adottato da Joß, il capo die contadini. Con lui impara a leggere, a scrivere e a usare le armi. In viaggio per prendere la bandiera, che darà il via alla rivolta, Hiernoymus viene arrestato e Christoph decide di prendere la bandiera da solo. Sulla via del ritorno anche lui viene arrestato, finendo in prigione dove ritrova Hieronymus e Jakob, suo fratello maggiore, divenuto boia. Se Christoph abbandonerà l'associazione dei contadini, Jakob lo lascerà fuggire. Ma il piccolo si rifiuta, fuggendo comunque con la bandiera. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel youtube instagram