DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Hände hoch oder ich schieße

Regie: Hans-Joachim Kasprzik, 75 Min., sw, Spielfilm
Bundesrepublik Deutschland (BRD), Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1966 - 2009

Sonstiger Titel
Der glücklichste Mensch
Veröffentlichungen
DVD: ICESTORM Entertainment GmbH / www.spondo.de/defa

Kurzinhalt

Der Meißner Kriminalist Holms langweilt sich, weil nichts passiert. Er träumt von einem großen Fall, zum Beispiel, einen Einbruch in die Bank von England aufzuklären. Doch stattdessen erhält er von seinem Major den Auftrag, einen Kaninchendiebstal zu ermitteln. Zwischen Traum und Wirklichkeit die Orientierung verlierend, glaubt er an Halluzinationen als sein Fahrrad gestohlen, wiedergebracht und wieder gestohlen wird. Er geht zum Psychiater. Der rät ihm, ruhig zu bleiben und alles zu ignorieren. Sein Nachbar und Freund, der EX- Ganove Pinkas will ihm helfen und bereitet ein "großes Ding" vor.Mit seiner Bande klaut er nachts vom Marktplatz das Denkmal des Herzogs Nepomuk. Eine wilde Verfolgungsjagd bis Leipzig und zurück beginnt. Zum Schluss wird die Sache als grober Unfug abgetan, und alle sind froh- nur Holms nicht, der wieder zum Psychiater geht.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • Hans-Joachim Kasprzik
Drehbuch
  • Hans-Joachim Kasprzik
  • Rudi Strahl
Kamera
  • Lothar Gerber
Schnitt
  • Ursula Rudzki
Darsteller
  • Rolf Herricht (Holms Kriminalist)
  • Zdenek Stepánek (Pinkas)
  • Herbert Köfer (Heuschnupf)
  • Adolf Peter Hoffmann (Schimmy)
  • Gerd Ehlers (Brechstange)
  • Walter Lendrich (sanfter Waldi)
  • Axel Triebel (Hinker)
  • Evelyn Cron (Lucie)
  • Gerd E. Schäfer (Psychiater)
  • Bruno Carstens (Major)
  • Eberhard Cohrs (Bäckermeister)
  • Manfred Uhlig (Bürgermeister)
  • Agnes Kraus (Frau Schulze)
  • Hans Klering (Mann aus Puseratz)
  • Hans-Joachim Preil (Elster Paule)
  • Otto Stark (Kriminalist)
  • Fred Delmare (Gauner)
  • Edwin Marian (Gauner)
  • Werner Lierck (Gauner)
  • Charlotte Küter
  • Hans Klering
  • Siegfried Kilian
Regieassistenz/ Co-Regie
  • Eva Seemann
Szenarium
  • Rudi Strahl
Szenenbild
  • Joachim Otto
Dramaturg
  • Anne Pfeuffer
Komponist
  • Günter Hauk
Ton
  • Günter Dallorso
Kostüm
  • Luise Schmidt
Maske
  • Alfred Fleischert
  • Inge Roloff
Produktionsleitung
  • Erich Albrecht
DEFA-Fotograf
  • Wolfgang Ebert
  • Jörg Erkens
Sprecher
  • Gerry Wolff

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

L'investigatore Holms si annoia. Anziché affidargli un caso importante, come la rapina alla Banca d'Inghilterra, il suo capo gli chiede di investigare sul furto di un coniglio. Vedendosi rubare, poi restituire e nuovamente rubare la bicicletta, Holms crede di soffrire di allucinazioni e si rivolge a uno psichiatra. Il vicino e amico Pinkas, un ex furfante, per aiutarlo, organizza una bravata, rubando il monumento al Principe Nepomuk dalla piazza del mercato. Scatta una scatenata caccia ai colpevoli. Alla fine l'intera storia si rivela per quel che è stata: una grande stupidaggine. Tutti sono contenti, tranne Holms, che torna dallo psichiatra. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel