DEFA-Stiftung

Filmdatenbank

Zurück

Mord ohne Sühne

Regie: Carl Balhaus, 87 Min., sw, Spielfilm
Deutsche Demokratische Republik (DDR)
DEFA-Studio für Spielfilme, 1962

Film-Videoformat
35 mm
Länge in m
2375
Sonstiger Titel
Der Fall Jakubowski; Im Namen des Volkes; Mordprozeß Jakubowski
Englischer Titel
Unpunisched Murder
Premierendatum
Anlaufdatum
Literarische Vorlage
Harych, Theo: "Im Namen des Volkes", Roman

Kurzinhalt

Nach einem authentischen Fall aus den zwanziger Jahren. Der Oberlandjäger Heinz Lippert verhaftet den polnischen Landarbeiter Jakubowski unter dem Verdacht, ein Kind - seinen angenommenen Sohn - ermordet zu haben. Obwohl er nur unzureichende Indizien hat, bringt Staatsanwalt Becker den Fall vor Gericht. Jakubowski wird zum Tode verurteilt, der "polnische Mörder" paßt in die Propaganda der Zeit. Lippert versucht, ermutigt durch den kommunistischen Redakteur Hartmann, die Vollstreckung des Urteils zu verhindern und ermittelt sogar den wahren Täter. Vergebens, das Todesurteil wurde vorzeitig ausgeführt. Nach der Machtergreifung der Nazis läßt der Staatsanwalt, inzwischen SS-Führer, die Männer, die den wahren Sachverhalt aufdeckten, verhaften. Lippert schließt sich im Untergrund dem Widerstand an.

(Quelle: Das zweite Leben der Filmstadt Babelsberg. DEFA-Spielfilme 1946-1992)

Filmstab

Regie
  • Carl Balhaus
Drehbuch
  • Joachim Barckhausen
  • Alexander Graf Stenbock-Fermor (Pseudonym: Peter Lorenz)
Kamera
  • Peter Krause
Schnitt
  • Ursula Rudzki
Darsteller
  • Wilhelm Koch-Hooge (Rechtsanwalt Dr. Koch)
  • Günther Simon (Heinz Lippert, Oberlandjäger)
  • Johanna Clas (Heinz Lipperts Frau)
  • Wojciech Siemion (Josef Jakubowski)
  • Karla Runkehl (Dora Mettner)
  • Manja Behrens (Frau Nogens)
  • Horst Schönemann (Staatsanwalt)
  • Erik S. Klein (Redakteur Hartmann)
  • Fred Delmare (August Nogens)
  • Rudolf Ulrich (Heinrich Blöcker)
  • Harry Gillmann (Paul Hahn)
  • Kurt Steingraf (von Küchendorff)
  • Johannes Arpe (von Pätow)
  • Charlotte Friedrich (Magd Lühr)
  • Gertrud Brendler (Bäuerin Kersten)
Szenenbild
  • Christoph Schneider
Dramaturg
  • Marieluise Steinhauer
Komponist
  • Wolfgang Hohensee
Kostüm
  • Luise Schmidt
DEFA-Fotograf
  • Horst Blümel

Kurzinhalt (Weitere Sprachen)

Il film riprende una storia realmente accaduta negli anni 1920. L'ufficiale di gendarmeria Heinz Lippert arresta il lavoratore agricolo polacco Jakubowski, sospettandolo di essere l'assassino del figlio adottivo. Nonostante manchino sufficienti indizi, il caso finisce davanti al giudice, che condanna Jakubowski a morte. Incoraggiato dal giornalista comunista Hartmann, Lippert cerca dunque di evitare l'esecuzione della pena, indagando sul vero assassino, ma la condanna a morte sarà eseguita anticipatamente. Dopo l'avvento al potere dei nazisti, il procuratore, ora un ufficiale delle SS, fa arrestare gli uomini che hanno risolto il caso. Lippert entra in clandestinità e si unisce alla resistenza. (Italienisch)

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung zu. Datenschutzhinweise

Verstanden
menu arrow-external arrow-internal camera tv print arrow-down arrow-left arrow-right arrow-top arrow-link sound display date facebook facebook-full range framing download filmrole cleaning Person retouching scan search audio twitter cancel